AGT

Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Wahlster leitet das Scientific Advisory Board von TZS

    Stuttgart (ots) - Stuttgart, 07. Dezember 2009 - Technologien für Zivile Sicherheit GmbH (TZS), ein neu gegründetes Unternehmen, das wegbereitende Datenanalyse für die Bewältigung von Urban Management-Herausforderungen einsetzt, gibt heute die Ernennung von Prof. Dr. Wolfgang Wahlster zum Vorsitzenden seines wissenschaftlichen Beirates bekannt. Prof. Dr. Wahlster ist Vorsitzender der Geschäftsführung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI GmbH) sowie Professor für Informatik und Computerlinguistik an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken.

    Im Vorfeld des Vierten Nationalen IT-Gipfels in Stuttgart startet TZS mit Sitz in Berlin offiziell seine Geschäftstätigkeit in Deutschland. "Wir freuen uns, jemanden von dem Kaliber Professor Wahlsters als Mitglied unseres wissenschaftlichen Beirates begrüßen zu können. Für unsere Entwicklung wegbereitender Lösungen für die Bewältigung von Krisensituationen in komplexen urbanen Umgebungen sehen wir der Zusammenarbeit mit einem der weltweit führenden Experten im Bereich Künstlicher Intelligenz erwartungsvoll entgegen", sagt Peter Liebhart, designierter CEO von TZS.

    Das Kernprodukt von TZS ist eine ganzheitliche und ausgereifte Lösung, die Daten aus externen Sensoren integriert, filtert und analysiert, um neue Urban Management-Werkzeuge sowohl für die effektive tagtägliche Verwaltung und Sicherheit städtischer Gebiete als auch für Echtzeit-Lösungen und die Risikobewertung während kritischer Zwischenfälle zur Verfügung zu stellen.

    "Ich freue mich über die Ehre, zum Vorsitzenden des wissenschaftlichen Beirates von TZS gewählt worden zu sein", erklärt Prof. Dr. Wahlster. "Dieses neue Unternehmen hat mit seinem Partnerunternehmen AGT International und den gemeinsamen Plänen mit SAP Research und dem DFKI bereits wichtige Forschungsallianzen aufgebaut. Ich habe keinen Zweifel, dass TZS aus der Entwicklung neuer und innovativer Lösungen für die wachsenden Herausforderungen im Bereich ziviler Sicherheit als wichtiger Akteur hervorgehen wird".

    Prof. Dr. Wahlster wurden zahlreiche Ehrungen und Preise für seine Forschungsbeiträge in Informatik zuteil. 2006 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. 2001 überreichte ihm der damalige Bundespräsident Dr. Johannes Rau den Deutschen Zukunftspreis, Deutschlands höchste Auszeichnung für wissenschaftliche und technologische Innovationen, für seine Arbeit an Sprachtechnologien und intelligenten Benutzerschnittstellen. Im Jahr 2000 erhielt er als erster Forscher im Bereich Künstlicher Intelligenz den Karl-Heinz Beckurts-Preis.

    Mati Kochavi, Chairman von TZS, sagt: "Professor Wahlsters Entscheidung, unserem Wissenschaftlichen Beirat beizutreten, ist ein enormes Vertrauensvotum für TZS. Bei unserer Arbeit an neuen algorithmischen Werkzeuge für die weitere Entwicklung intelligenter Urban Management-Plattformen wird TZS von seinen außergewöhnlichen Kenntnissen und seinem Wissen profitieren. Professor Wahlsters Beratung wird eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung der nächsten Generation dieser Werkzeuge spielen".

    Prof. Dr. Wahlster ist Mitglied verschiedener internationaler Beiräte einiger der weltweit angesehensten Informatik-Forschungszentren und Universitäten, unter anderem des International Computer Science Institute in Berkeley.

    Darüber hinaus ist Prof. Dr. Wahlster Mitglied in fünf internationalen Akademien. 2008 wurde er zum ordentlichen Mitglied der von dem deutschen Philosophen und Mathematiker Gottfried Wilhelm Leibniz gegründeten Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften gewählt. Er war 2003 der erste deutsche Computerwissenschaftler, der von der Königlich Schwedischen Akademie der Wissenschaften in Stockholm zum auswärtigen Mitglied gewählt wurde.

    Dr. Wahlster ist der Autor von mehr als 170 technischen Artikeln und acht Büchern über Sprachtechnologien und intelligente Benutzerschnittstellen. Seine derzeitige Forschungsarbeit konzentriert sich unter anderem auf multimodale und perzeptive Benutzerschnittstellen, Benutzermodellierung, ambiente Intelligenz, natürlichsprachliche Dialogsysteme, intelligente Navigationssysteme, semantische Internet-Dienste und ressourcen-adaptive kognitive Technologien.

    Über Technologien für Zivile Sicherheit GmbH (TZS)

    TZS ist ein spezialisiertes Technologieunternehmen, dessen innovative Lösungen dazu beitragen, komplexe urbane Umgebungen effektiv und effizient zu managen und den wachsenden Herausforderungen im Bereich zivile Sicherheit in Europa zu begegnen. Das Unternehmen strebt an, europäischer Marktführer bei voll integrierten Sicherheits- und Notfallschutz-Systemen zu werden.

    Über das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI)

    Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI) mit Sitz in Kaiserslautern, Saarbrücken und Bremen sowie dem Projektbüro in Berlin hat sich seit der Gründung 1988 zum weltweit größten Forschungszentrum auf diesem Gebiet entwickelt. Das Finanzierungsvolumen liegt 2009 bei ca. 30 Millionen Euro. DFKI-Projekte adressieren das gesamte Spektrum von der anwendungsorientierten Grundlagenforschung bis zur markt- und kundenorientierten Entwicklung von Produktfunktionen. Aktuell forschen mehr als 300 Mitarbeiter aus 46 Nationen u. a. auch an Software-Komponenten für die Zivile Sicherheit: Informationsextraktion aus Texten, Bildern und Videos, Multimodale Sensorfusion, Bildverstehen, Sicherheitsroboter, Planbasierte Anomalieerkennung und Sicherheitszertifikate. Über 50 Spin-Off Unternehmen sind bislang aus dem DFKI entstanden mit mehr als 1.300 hochqualifizierten Arbeitsplätzen.

Pressekontakt: Thomas Wimmer, Brunswick Group, Tel: +49 (0) 30 20 67 33 62



Weitere Meldungen: AGT

Das könnte Sie auch interessieren: