GfK Switzerland AG

Internationale GfK Studie vertrauenswürdige Berufe
In der Schweiz werden Feuerwehrleute als am vertrauenswürdigsten eingestuft - Politiker genießen das geringste Maß an Vertrauen.

Ein Dokument

Nürnberg (ots) - Trau, Schau, Wem: In der internationalen Studie, die im Auftrag des GfK Vereins zu den vertrauenswürdigen Berufen durchgeführt wurde, landen die Feuerwehrleute ganz oben auf der Liste. In 15 der 25 befragten Länder erhielten sie die meisten Stimmen, gefolgt von Krankenpflegern, Ärzten und Lehrern. Die Berufsgruppe, der die Menschen weltweit am wenigsten vertrauen, sind die Politiker. Die weltweite Studie bezieht sich auf das empirisch erforschte Vertrauen in über 30 Berufen, zu denen die Menschen direkt oder indirekt in ihrem Alltagsleben in Beziehung treten. Fokus der Auswahl waren Berufe, die in allen 25 der untersuchten Länder zu finden sind.

Schweizer haben generell grosses Vertrauen in die untersuchten Berufe

Mit 71 Prozent ist in der Schweiz insgesamt ein überdurchschnittliches Maß an Vertrauen in die untersuchten Berufe festzustellen. Nur vier Berufsgruppen scheitern knapp an der 50 Prozent Grenze und zwei weitere liegen knapp darüber. Die Spitzenposition in der Vertrauenseinstufung nehmen auch in der Schweiz die Feuerwehrleute ein, die das Vertrauen von 96 Prozent der Staatsbürger haben. An zweiter Stelle - und nur mit einem Prozentpunkt weniger - liegt die Berufsgruppe der Sanitäter und Krankenpfleger (jeweils 95 Prozent). Auch Piloten, Straßenbahnführer und Apotheker gelten bei der Bevölkerung als besonders zuverlässig, mit einer Zustimmungsquote von über 90 Prozent.

Schlusslichter: Banker, Versicherungsvertreter, Politiker

Die unteren Platzierungen werden angeführt von Profisportlern und Fußballspielern, die mit 52 Prozent das Vertrauen von kaum mehr als der Hälfte der Bevölkerung genießen. Als nächstes im Ranking kommt die Gruppe der Banker, mit nur einem Prozentpunkt weniger (51 Prozent). Weniger als die Hälfte der Schweizer traut den Werbefachleuten und Versicherungsvertretern (jeweils 49 Prozent). Das Schlusslicht bilden mit einem Abstand von 25 Prozentpunkten die Politiker, die das Vertrauen von nur einem guten Fünftel der Bevölkerung haben (21 Prozent). Diese Bewertung kann im Vergleich zu anderen Ländern aber immer noch als relativ gut angesehen werden.

Kontakt:

GfK Verein, Presse
Sandra Lades
Nordwestring 101
90419 Nürnberg
Tel. +49 911 395-3606
E-Mail: sandra.lades@gfk-verein.org



Weitere Meldungen: GfK Switzerland AG

Das könnte Sie auch interessieren: