PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von International Council on Mining and Metals (ICMM) mehr verpassen.

05.10.2021 – 09:01

International Council on Mining and Metals (ICMM)

ICMM macht bahnbrechende Klimaverpflichtung für Netto-Nullwachstum bis 2050 oder früher

London (ots/PRNewswire)

Heute haben sich die Mitglieder des Internationalen Rates für Bergbau und Metalle (ICMM) im Einklang mit den Zielen der Pariser Vereinbarung dazu verpflichtet, die Treibhausgasemissionen (THG) im Bereich 1 und 2 bis 2050 oder früher auf Null zu reduzieren. Diese wahrzeichenhafte Verpflichtung wurde in einem offenen Brief abgegeben, der von den CEOs der ICMM-Mitgliedsunternehmen unterzeichnet wurde.

Rohitesh Dhawan, CEO des ICMM, sagte: "Als Anbieter von Mineralien und Metallen, die für die Dekarbonisierung und die nachhaltige Entwicklung von entscheidender Bedeutung sind, tragen wir eine besondere Verantwortung dafür, die Auswirkungen unserer Tätigkeit auf die Umwelt zu minimieren. Die kollektive Verpflichtung der ICMM-Mitglieder, bis 2050 keine Treibhausgasemissionen im Bereich 1 und 2 zu verursachen, ist ein entscheidender Moment in unserer Geschichte. Wir sprechen mit einer Stimme und vertreten etwa ein Drittel der weltweiten Bergbau- und Metallindustrie - darunter mehr als 650 Standorte in über 50 Ländern -, so dass wir die Emissionsreduzierung in großem Umfang vorantreiben.

"Die ICMM-Mitglieder haben sich sinnvolle kurz- und/oder mittelfristige Ziele gesetzt und werden dies auch weiterhin tun, um klare Wege zur Erreichung dieses Ziels zu schaffen und gleichzeitig die Maßnahmen zur Bekämpfung von Scope-3-Emissionen und zur Verbesserung der Offenlegung zu beschleunigen. Wir ermutigen andere Bergbau- und Metallunternehmen, Zulieferer und Kunden, sich uns bei der Dekarbonisierung der Rohstoff-Wertschöpfungsketten anzuschließen, damit wir gemeinsam die Klimaschutzmaßnahmen in unserer Branche beschleunigen."

Gonzalo Muñoz, UNFCCC Hochrangiger Klimabeauftragter, sagte: "Ich begrüße die Führungsrolle und den gemeinsamen Ehrgeiz der ICMM-Mitglieder, sich zu dem Ziel zu verpflichten, die THG-Emissionen in den Bereichen 1 und 2 bis 2050 oder früher auf Null zu reduzieren, und ich ermutige die Unternehmen nachdrücklich, Ziele für die Reduzierung der THG-Emissionen im Bereich 3 bis Ende 2023 festzulegen. Die hochrangigen Klima-Aktions-Champions ermutigen ihre Mitglieder, möglichst ehrgeizige, wissenschaftlich fundierte Ziele im Einklang mit den Kriterien der Race to Zero-Kampagne festzulegen."

Obwohl wir individuelle Dekarbonisierungsziele haben, die in einigen Fällen über die kollektive Verpflichtung des ICMM hinausgehen, ist dies ein gemeinsames Ziel. Das Tempo und die Art des endgültigen Emissionsrückgangs werden je nach den verschiedenen Rohstoffen und Regionen, die durch unsere vielfältigen Mitglieder vertreten werden, unterschiedlich sein. Unser Ansatz für die Festlegung und das Meeting von Einzelzielen wird jedoch einheitlich sein und Folgendes beinhalten, und zwar bis spätestens Ende 2023, sofern noch nicht geschehen:

· Festlegung von Scope-1- und Scope-2-Zielen: Wir werden klare Wege entwickeln, um durch sinnvolle kurz- und/oder mittelfristige Ziele bis 2050 oder früher eine Netto-Nullstellung der Scope-1- und Scope-2-THG-Emissionen zu erreichen.

· Beschleunigte Maßnahmen für Scope-3-THG-Emissionen: Wir sind uns bewusst, dass Scope 3 für die Minimierung unserer Gesamtauswirkungen entscheidend ist, und wir werden Scope-3-Ziele festlegen, wenn nicht bis Ende 2023, so doch so bald wie möglich. Obwohl alle Maßnahmen im Rahmen von Scope 3 von den gemeinsamen Anstrengungen der Hersteller, Lieferanten und Kunden abhängen, gibt es bei einigen Rohstoffen größere technologische und kooperative Hindernisse als bei anderen. Wir werden eine führende Rolle bei der Überwindung dieser Hindernisse spielen und Partnerschaften vorantreiben, die eine glaubwürdige Festlegung von Zielen und Emissionsreduzierungen über Wertschöpfungsketten hinweg ermöglichen.

· Abdeckung aller wesentlichen Quellen: Unsere Ziele werden alle wesentlichen Emissionsquellen abdecken und sich an der Definition des THG-Protokolls für Organisationsgrenzen und Wesentlichkeit orientieren.

· Konzentration auf absolute Reduktionen: Für einige Betriebe können kurz- und mittelfristig eher Intensitäts- als absolute Ziele angemessen sein. Bei der Verwendung von Intensitätszielen werden wir den entsprechenden absoluten Anstieg oder Rückgang der THG-Emissionen offenlegen.

· Anwendung zuverlässiger Methoden: Wir werden Methoden zur Festlegung von Zielen verwenden, die mit den Zielen der Pariser Vereinbarung übereinstimmen, und die von uns verwendeten Annahmen im Detail offenlegen.

· Offene und transparente Offenlegung: Wir werden jährlich über unsere Fortschritte in den Bereichen 1, 2 und 3 berichten, unsere Leistung extern überprüfen lassen und in Übereinstimmung mit den Empfehlungen der Task Force on Climate-related Financial Disclosures berichten.

Diese Verpflichtungen ergänzen eine Aktualisierung der ICMM-Positionserklärung zum Klimawandel, die bereits mehrere Verpflichtungen zu Leistung und Offenlegung enthielt, und wurden in diese aufgenommen. Maßnahmen gegen den Klimawandel sind integraler Bestandteil der Bergbauprinzipien des ICMM, die eine umfassende Verpflichtung zu einer verantwortungsvollen Bergbau- und Metallindustrie darstellen.

Hinweise an die Redaktion:

Diese Mitteilung wurde von einer dritten Partei aus dem Englischen übersetzt. ICMM haftet nicht für etwaige Ungenauigkeiten in dieser Übersetzung.

Die englische, spanische, portugiesische, japanische, russische, französische und chinesische Version des offenen Briefes und die ICMM-Positionserklärung zum Klimawandel werden auf unserer Webseite verfügbar sein:

· Der offene Brief ist abrufbar hier.

· Die aktualisierte Stellungnahme des ICMM zum Klimawandel finden Sie hier.

Unterstützende Materialien können aus dem ICMM-Briefing-Paket für die Medien heruntergeladen werden (einschließlich Zitate von mehreren CEOs von ICMM-Mitgliedern und hochauflösende Bilder von einigen unserer Unternehmensmitglieder, die zusammen mit dem Artikel veröffentlicht werden können - bitte geben Sie die Quelle an).

Informationen zur ICMM

ICMM ist eine internationale Organisation, die sich für eine sichere, faire und nachhaltige Bergbau- und Metallindustrie einsetzt. Der Zusammenschluss von 28 Bergbau- und Metallunternehmen und über 35 Regional- und Rohstoffverbänden stärkt die ökologische und soziale Leistung und dient als Katalysator für Veränderungen, um den Beitrag des Bergbaus zur Gesellschaft zu verbessern. Alle ICMM-Mitgliedsunternehmen halten sich an die Bergbauprinzipien , die umfassende Umwelt-, Sozial- und Governance-Anforderungen, eine zuverlässige Validierung der Leistungserwartungen auf Standortebene und eine glaubwürdige Prüfung der Nachhaltigkeitsberichte der Unternehmen umfassen.

Die 28 Mitglieder des ICMM sind Unternehmen: African Rainbow Minerals, Alcoa, Anglo American, AngloGold Ashanti, Antofagasta Minerals, Barrick, BHP, Boliden, Codelco, Freeport-McMoRan, Glencore, Gold Fields, Hydro, JX Nippon Mining & Metals, Minera San Cristóbal, Minsur, Mitsubishi Materials, MMG, Newcrest, Newmont, Orano, Polyus, Rio Tinto, Sibanye Stillwater, South32, Sumitomo Metal Mining, Teck und Vale.

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/1651343/ICMM_solar_panels.jpg

Logo - https://mma.prnewswire.com/media/1651344/ICMM_Logo.jpg