PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Honda Foundation mehr verpassen.

04.10.2021 – 06:48

Honda Foundation

Honda-Preis 2021 für französischen Neurochirurgen und Physiker Dr. Alim Louis Benabid

Tokio (ots/PRNewswire)

- Pionierforschung zur Tiefen Hirnstimulation (DBS) (*) und Beitrag zur Behandlung unfreiwilliger Bewegungen bei Parkinson -

Die Honda Foundation, die von Soichiro Honda und seinem jüngeren Bruder Benjiro gegründete Stiftung von öffentlichem Interesse, die derzeit von Präsident Hiroto Ishida geleitet wird, freut sich bekannt zu geben, dass der Honda-Preis 2021 an Dr. Alim Louis Benabid, emeritierter Professor der Universität Joseph Fourier und Vorsitzender des Vorstands von Clinatec (beide in Frankreich) vergeben wird. Er wird für seinen Beitrag zur bahnbrechenden Forschung und praktischen Anwendung der Tiefen Hirnstimulation (DBS) zur Behandlung von unwillkürlichen Bewegungen ausgezeichnet, die durch eine fortschreitende Parkinson-Erkrankung und andere neurologische Störungen verursacht werden.

(Logo: https://kyodonewsprwire.jp/img/202109210324-O3-UtH2e7LX)

(Photo: https://kyodonewsprwire.jp/img/202109210324-O2-qCGj2TiR)

Der Honda-Preis, der 1980 ins Leben gerufen wurde und einmal im Jahr verliehen wird, ist eine internationale Auszeichnung, die die Arbeit von Einzelpersonen oder Gruppen würdigt, die mit neuem Wissen die nächste Generation aus Sicht der Ökotechnologie fördern. Dr. Benabid war der erste, der DBS zur Behandlung unfreiwilliger Bewegungsabläufe, die vor allem von einer fortschreitenden Parkinson-Erkrankung verursacht werden, einsetzte und damit bei der praktischen Anwendung Erfolg hatte. DBS ist ein chirurgisches Verfahren, bei dem Elektroden in den subthalamischen Kern im Gehirn implantiert werden. Die Stimulation durch hochfrequenten elektrischen Strom aus Elektroden reduziert das Zittern und gibt Parkinson-Patienten ihre motorischen Fähigkeiten wieder zurück. Die Anerkennung seiner Wirksamkeit in klinischen Studien führte zur weltweiten Verbreitung von DBS: Bislang haben sich mehr als 150.000 Patienten diesem Verfahren unterzogen.

Wenn das unfreiwillige Zittern nicht mit medikamentöser Behandlung, der am besten geeigneten Methode zur Behandlung von Parkinson, gesteuert werden kann, wurde oftmals ein als Thalamotomie bekannter chirurgischer Eingriff durchgeführt, um einen winzigen Teil des Gehirns zu zerstören. DBS hingegen ist ein reversibles Verfahren, bei dem die implantierten Elektroden nicht nur wieder entfernt, sondern auch angepasst werden können, um die Stärke des Stroms einzustellen. DBS kann nicht nur bei Parkinson, sondern auch bei Dystonie und anderen motorischen Störungen eingesetzt werden und trägt zur Verbesserung der Lebensqualität vieler Menschen bei, beispielsweise bei der Fähigkeit, wieder selbst zu stehen. Der Preis wird Dr. Benabid für diese innovative Behandlungsmethode verliehen, die die höchste Anerkennung verdient.

In diesem Jahr findet die Verleihung des 42. Honda-Preises am 17. November 2021 online in Japan, Frankreich und verschiedenen anderen Ländern statt.

(*) DBS: Elektroden werden um den subthalamischen Kern des Gehirns implantiert, zusammen mit einem Stimulationsgenerator in der Brust. Die beiden sind mit einer Leitung für hochfrequente elektrische Stimulation verbunden. Dies hilft bei der Wiederherstellung von Bewegungsfunktionen und zur Eindämmung von Zittern und anderen Symptomen für eine verbesserte Mobilität im Alltag.

Weitere Informationen zur Pressemitteilung und zum Lebenslauf von Dr. Benabid finden Sie unter: URL: https://www.hondafoundation.jp/news/view_en/1504

Offizielle Website: https://www.hondafoundation.jp/en

Pressekontakt:

Yuri Ito
HONDA FOUNDATION PR-Büro (unter INITIAL INC.)
Honda Foundation
Tel.: +81-3-5572-7332
E-Mail: hondafoundation@vectorinc.co.jp