PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Rybakov Family Foundation mehr verpassen.

27.04.2021 – 08:01

Rybakov Family Foundation

EdHeroes: Wer kann das Bildungswesen in der Pandemie retten? Und wie?

Moskau (ots/PRNewswire)

Wie hat sich die Gesellschaft im letzten Jahr verändert, in dem alle Kindergärten, Schulen und Universitäten in 192 Ländern aufgrund der COVID-19-Pandemie geschlossen blieben? Von diesen Schließungen waren laut Daten von der Weltbank mehr als 90 % aller Schulkinder, Studentinnen und Studenten auf der ganzen Welt betroffen: fast 1,6 Milliarden Kinder aller Altersstufen. Investitionen in die Bildung wurden reduziert. Mathieu Brossard, Leiter Bildungswesen beim UNICEF-Forschungsinstitut Innocenti, gab beim EdHeroes-Forum an, dass 75 % aller Schulkinder auf der ganzen Welt aufgrund von fehlendem Internet oder fehlender Elektrizität nicht die Bildung erhalten, die sie zuvor erhielten. Die sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Pandemie werden noch lange anhalten: eine Reduktion der Qualität und Verfügbarkeit von Bildung, Produktivität und Gehältern.

Als Reaktion auf diese Situation hat sich ein neuer sozialer Trend entwickelt: Die Bewegung der EdHeroes wächst an. EdHeroes sind aktive Leute aus verschiedenen beruflichen Umfeldern, die sich "von außen" in die Bildung einbringen, um deren Qualität zu verbessern und sie für mehr Kinder zugänglich zu machen.

"Die Pandemie hat weltweit zu massiver Unterversorgung geführt, insbesondere bei der Bildung und Erziehung. Das entstandene Chaos gibt uns die Chance, uns neu zu überlegen, wie wir dafür sorgen können, dass alle Lernenden ihr Potenzial erreichen. Und dieses Ziel treibt eine breite Palette an Menschen unterschiedlicher Herkunft an, zu diesem Ziel beizutragen, was das enorme Potenzial birgt, uns dazu zu bringen, das Gute zu erkennen, das sich aus dieser sehr schwierigen Zeit ergibt", meint Vikas Pota, Gründer von T4 Education.

Trend 1. Unternehmer engagieren sich im Bildungswesen. Evgeny Gordeev, geschäftsführender Teilhaber der Kommunikationsagentur Breffi, hat die Initiative "Dankbare Absolventen" an der Schule, die er in der kleinen russischen Stadt Pjatigorsk besuchte, ins Leben gerufen. Er gibt den Schulkindern die Gelegenheit, Menschen kennenzulernen, die ihre Vorbilder werden könnten und sie inspirieren können, wenn die Motivation und die Qualität der Schulbildung sinken. Er hat auch einen Preis mit dem Titel "Lehrer sind das Herz der Schulen" ausgeschrieben, wobei Absolventen für die Lehrer abstimmen können, die sie am meisten beeinflusst haben. Die Absolventen kommen hierbei für das Preisgeld aus eigener Tasche auf. Gordeev will ein Social-Franchising-Projekt starten, sodass Absolventen aller Schulen einen dieser Preise einrichten können. Der Preis "Lehrer sind das Herz der Schulen" wurde erstmals im März 2021 im Rahmen einer von Igor Rybakov gestarteten Initiative vergeben. Igor Rybakov, Unternehmer und Gründer der Rybakov-Stiftung, richtete einen Stiftungsfonds im Wert von 1 Million Dollar für seine alte Schule in Magnitogorsk ein. Das Preisgeld für den vorgenannten Preis stammte aus diesem Stiftungsfonds.

Trend 2. Spendenaktionen zur Reduktion des technologischen Entwicklungsgefälles, insbesondere im Schulwesen, ein Missverhältnis, das die Pandemie nur verstärkt hat. Beispielsweise wurden über 46.000 Geräte gespendet, und weitere 70.000 Geräte wurden von Unternehmen als Teil der BBC-Aktion "Make a Difference, Give a Laptop" beigesteuert. Weitere 917.890 GBP wurden von lokalen Unternehmen, Trusts, Einzelpersonen und Stiftungen gespendet. Als Ergebnis wurden 2.000 Objekte zur Datenunterstützung gespendet.

Trend 3. Pädagogen schlüpfen aus der Rolle der nur Lehrenden heraus und starten Schulungsprojekte in großem Maßstab. Dadurch wurden die negativen Auswirkungen der Pandemie auf lokale Gemeinden im Wesentlichen gemindert. Nach 7 Jahren der Koordination von Bildungsprogrammen für Kinder gründete eine der Gewinnerinnen des Rybakov Vorschulpreises, Adina Elena Benghea aus Rumänien, das STURZ-Forschungs- und Entwicklungszentrum für Familienbildung zur Förderung der psychomotorischen Entwicklung von Kindern. Im Jahr 2020 lancierte sie das Online-Bildungsprogramm zur Psychomotorik, die Eltern und Lehrern dabei hilft, in dieser schwierigen Zeit besser mit den emotionalen, physischen und kognitiven Belastungen von Kindern umzugehen. "Ich bemerke ein wachsendes Interesse von Unternehmern und Einzelpersonen an der Bildung. Irgendwie hat uns der Wechsel zu Online-Aktivitäten vereint, sodass wir unsere Ressourcen für ein größeres gemeinsames Ziel einsetzen."

Für weitere Informationen senden Sie bitte eine E-Mail an: pr@rybakovfoundation.org

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/1495634/Evgeny_Gordeev__center___entrepreneurs_from_the_Equium.jpg

Pressekontakt:

Daria Bashkatova | +7 926 268 39 14 |
d.bashkatova@rybakovfoundation.org

Weitere Storys: Rybakov Family Foundation
Weitere Storys: Rybakov Family Foundation