PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Die Inlandbanken mehr verpassen.

11.12.2019 – 14:49

Die Inlandbanken

Gemeinsamer Online-Auftritt der Inlandbanken

Bern (ots)

Die Kantonalbanken, die Migros Bank, die Raiffeisenbanken und die Regionalbanken ("die Inlandbanken") sind die bedeutendsten inlandorientierten Banken der Schweiz. Mit ihrer Webseite www.inlandbanken.ch informieren sie ab sofort über ihre gemeinsamen politischen Tätigkeiten und Positionen. Neue Infografiken zeigen die Bedeutung der Inlandbanken für die regionale und lokale Wirtschaft und Bevölkerung.

Als Folge der zunehmenden Regulierung im Nachgang zur internationalen Finanzkrise engagieren sich die Inlandbanken zusammen für einen starken inländischen Finanzplatz. Die Lancierung der Webseite www.inlandbanken.ch unterstreicht diese Zusammenarbeit und informiert über die gemeinsamen politischen Positionen. Ihre Haltungen koordinieren die Inlandbanken in einer permanenten Arbeitsgruppe sowie in einem strategischen Ausschuss.

Für eine differenzierte Regulierung mit Fokus auf Risikobegrenzung Die Inlandbanken setzen sich für eine differenzierte Regulierung nach bewährten schweizerischen Rechtsgrundsätzen ein. Dabei soll der Fokus der Regulierung auf die Begrenzung der wichtigen Risiken in Verbindung mit der Ausübung des Bankgewerbes liegen. Das heisst, die Regulierung soll

   - bedarfsgerecht sein: Die Regulierung orientiert sich am 
     konkreten Handlungsbedarf für die Kundinnen und Kunden oder der 
     Schweizer Wirtschaft.
   - verhältnismässig sein: Die Regulierung nimmt Rücksicht auf die 
     unterschiedlichen Geschäftsmodelle und effektiven 
     Risikoexpositionen der Banken.
   - ausgewogen sein: Die Regulierung ist wettbewerbsneutral zu 
     gestalten und betreibt keine Strukturpolitik. 

Diese Regulierungsgrundsätze garantieren auch in Zukunft eine effiziente und kostengünstige Grundversorgung der Bevölkerung und der Wirtschaft mit hochstehenden Finanzdienstleistungen. Dafür engagieren und koordinieren sich die Inlandbanken gemeinsam.

Präsent in allen 26 Kantonen

Die Inlandbanken sind in allen Kantonen präsent. Für eine starke KMU-Wirtschaft sind sie die wichtigsten Finanzierungspartner. Der Bevölkerung bieten sie flächendeckend attraktive Bankdienstleistungen an. Der öffentlichen Hand entrichten sie beträchtliche Abgaben in Form von Steuern und Ausschüttungen und sie engagieren sich regional für die Gesellschaft. Die neue Webseite zeigt für alle 26 Kantone die Bedeutung der Inlandbanken für die regionale und lokale Wirtschaft und Bevölkerung auf.

Die Inlandbanken

Die Migros Bank AG, die Raiffeisen Schweiz Genossenschaft, der Verband Schweizerischer Kantonalbanken und der Verband Schweizer Regionalbanken haben sich zur Koordinierung ihrer Interessen gegenüber der Politik und in der Regulierung zusammengeschlossen. Die Inlandbanken sind in der Schweiz mit knapp 2000 Banken, Filialen und Geschäftsstellen präsent. Sie sind der Hauptkreditgeber der lokalen und regionalen Wirtschaft der Schweiz: Laut Statistik der Schweizerischen Nationalbank finanzieren die Inlandbanken Kredite an Unternehmen in der Schweiz im Umfang von CHF 236 Milliarden. Knapp 50 Prozent der Bankenbilanz im Inland fallen zudem auf die Kantonalbanken, die Migros Bank, die Raiffeisenbanken und die Regionalbanken (CHF 951 Milliarden).

Kontakt:


- Hilmar Gernet, Delegierter für Politik, Genossenschaft und
Geschichte, Raiffeisen Schweiz Genossenschaft, Tel. 079 750 77 29
- Andreas Schindler, Leiter Risikomanagement & Finanzen, Migros Bank
AG, Tel. 044 839 82 21
- Jürg de Spindler, Geschäftsführer, Verband Schweizer
Regionalbanken, Tel. 031 660 44 20
- Adrian Steiner, Vizedirektor, Leiter Public & Regulatory Affairs,
Verband Schweizerischer Kantonalbanken, Tel. 061 206 66 28