Synthetic Turf Council

Zoll- und Grenzschutzbehörde der USA untersucht Importeure von Kunstrasen, die Zölle umgehen

Forest Hill, Maryland (ots/PRNewswire) - Auf der Grundlage öffentlich zugänglicher Informationen haben der STC und die Teilnehmer aus der Industrie Hunderte von e-Allegation-Verstößen eingereicht, die in Frage stellen, ob der in die USA importierte Kunstrasen ordnungsgemäß kodiert und tarifpflichtig ist. Die CBP verwendet diese Daten und andere Informationen, um ihre Ermittlungen durchzuführen.

Laut CBP bieten e-Allegations der Öffentlichkeit die Möglichkeit, mutmaßliche Verstöße gegen Handelsgesetze oder -bestimmungen im Zusammenhang mit der Einfuhr von Waren in die USA an die CBP zu melden. Zu diesen Arten von Verstößen zählen falsche Klassifizierung von Waren, falsche Herkunftslandkennzeichnungen, Gesundheits- und Sicherheitsfragen, Steuerfragen und Rechte des geistigen Eigentums.

Der STC hat auch erfahren, dass mit der Einführung neuer Tarife für Kunstrasen die Reedereien ihre Vermarktungsbemühungen beschleunigt haben, indem sie anbieten, Kennzeichnungen von Zwischenzielen ("Umladungen") auf den Containern anzubringen, um das wahre Herkunftsland zu verbergen. Dies beinhaltet die Entnahme einer Sendung gegen Entgelt aus einem Land, für das ein Zolltarif gilt, das Entladen in einem Land, in dem dies nicht der Fall ist, das Umladen und das Versenden des Containers in die USA. Das Ergebnis verschleiert das Ursprungsland und die Festlegung der Zolltarife.

"Der STC begrüßt die Bemühungen der CBP, Importeure von Kunstrasen unter die Lupe zu nehmen, die möglicherweise nicht nach den Regeln spielen", sagte Dan Bond, Präsident und CEO des Synthetic Turf Council. "Ziel ist es, gleiche Wettbewerbsbedingungen für marktwirtschaftliche Hersteller zu schaffen."

Auf dem G20-Gipfel am vergangenen Wochenende haben sich die Präsidenten Trump und Xi darauf geeinigt, die neuen Handelstarife für die nächsten 90 Tage einzustellen. Eine Erhöhung der Zölle auf Kunstrasen von 16 auf 25 Prozent sollte am 1. Januar in Kraft treten. Die CBP hat die Befugnis, Sendungen, die in die USA gelangen, ins Visier zu nehmen und prüfen zu lassen, sowie mit anderen US-Bundesbehörden zusammenzuarbeiten, um zusätzliche Zölle zu verlangen und zivil- und strafrechtliche Sanktionen zu verhängen, wenn dies gerechtfertigt ist. Darüber hinaus kann die CBP frühere Importe untersuchen, um Tarifvorschüsse oder -strafen zu ermitteln. Der STC wird die Untersuchungen in den nächsten Monaten genau überwachen.

Kontakt:

Kontakt:Dan BondSynthetic Turf Council443-640-1067 x143



Das könnte Sie auch interessieren: