Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Glocalities mehr verpassen.

16.07.2018 – 07:01

Glocalities

Umfrage von Glocalities: Weltweiter Pessimismus gefährdet Mandelas Traum

Amsterdam (ots/PRNewswire)

Glocalities veröffentlicht Ergebnisse einer weltweiten Umfrage am Vorabend von Nelson Mandelas einhundertstem Geburtstag und Obamas Rede zu Ehren Mandelas am 17. Juli in Johannesburg

(Photo: https://mma.prnewswire.com/media/718257/Glocalities_Survey_Infographic.jpg )

Glocalities hat eine Umfrage in 26 Ländern durchgeführt, an der 31.786 Personen teilgenommen haben. Dabei hat sich gezeigt, dass 84 % der Weltbevölkerung von der falschen Annahme ausgeht, dass sich die extreme Armut verschlimmert hat oder unverändert geblieben ist. In Wahrheit ist in den vergangenen 2 Jahrzehnten die extreme Armut um 50 % zurückgegangen (Quelle UNDP). 2005 appellierte Mandela an die führenden Politiker der Welt, "mutig und mit Weitblick zu handeln (http://www.mandela.gov.za/mandela_speeches/2005/050203_poverty.htm)", um die Armut zu beseitigen (http://www.mandela.gov.za/mandela_speeches/2005/050203_poverty.htm). Den halben Weg zur Erreichung dieses Ziels hat die Welt bereits geschafft. Trotzdem sind die Menschen extrem pessimistisch und unwissend über den erzielten Fortschritt. Hoffnungslosigkeit wirkt der UN-Kampagne für globale Nachhaltigkeitsziele entgegen. Das Gefühl der Hoffnungslosigkeit ist in der westlichen Welt besonders ausgeprägt und stärkt dort die polarisierenden populistischen Bewegungen. Die weltweite Umfrage wurde von dem Amsterdamer Forschungsinstitut Glocalities (https://glocalities.com/) in Kooperation mit Global Citizen und finanzieller Unterstützung der Bill & Melinda Gates Foundation durchgeführt. Die Befragungen fanden im Januar und Februar 2018 statt.

Millenials-Führungspersönlichkeiten sind hoffnungsvoll und bereit zum Handeln

Die 16 % der Menschen, die um den Fortschritt bei der weltweiten Armutsbekämpfung wissen, haben eine viel hoffnungsvollere Zukunftsperspektive als die Mehrheit, die nichts von dem Fortschritt weiß. Diese Menschen und insbesondere Führungspersönlichkeiten der Millenials-Generation haben ebenfalls eine viel positivere Einstellung bezüglich Geschlechtergleichstellung, internationaler Stabilität und Lebensbedingungen der Menschen auf der ganzen Welt. Sie können maßgeblich dazu beitragen, dass die 17 globalen Nachhaltigkeitsziele der UN bis 2030 erreicht werden können, einschließlich Beseitigung der Armut, guter Bildung, Bekämpfung des Klimawandels, menschenwürdiger Arbeit und Wirtschaftswachstum.

Obama richtet sich in seiner Rede (https://www.nelsonmandela.org/content/page/annual-lecture-2018) an Führungspersönlichkeiten der Millenials-Generation: https://www.nelsonmandela.org/content/page/annual-lecture-2018

Martijn Lampert, Forschungsleiter von Glocalities, kommentierte:

"Die positivsten Meldungen unserer Generation finden in der Regel gar keine Beachtung. Es ist Zeit der Welt mitzuteilen, dass wir bei dem Ziel der Beseitigung extremer Armut bereits auf halber Strecke angekommen sind. Millennials können die große Generation werden, die sich Mandela vorgestellt hat."

Michael Sheldrick, Policy Director bei Global Citizen, ergänzte:

"Die Ergebnisse dieser Umfrage sind Anlass zu großer Sorge. In diesen unsicheren Zeiten brauchen wir Führungspersönlichkeiten, die das Zeug haben Menschen zu inspirieren und hinter den globalen Nachhaltigkeitszielen zu versammeln."

Glocalities empfiehlt die Intensivierung der UN-Kampagne für globale Nachhaltigkeitsziele. Global Citizen organisiert das Global Citizen Festival: (https://www.globalcitizen.org/en/festival/south-africa/?subPage=/en/content/mandela-be-the-generation-policy-2018/) Mandela 100 (https://www.globalcitizen.org/en/festival/south-africa/?subPage=/en/content/mandela-be-the-generation-policy-2018/) zu Ehren von Mandela.

Weitere Informationen und Bericht: http://www.glocalities.com/mandela oder https://we.tl/SsnG1X3Oef

Kontakt:

m.lampert@glocalities.com
+31(6)51177770