First Security Technology AG

Kleinunternehmungen benötigen auch IT Sicherheit

Fakten zur Gefahrenlage der IT-Sicherheit. Weiterer Text über ots und www.presseportal.ch/de/nr/100064804 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/First Security Technology AG"
Fakten zur Gefahrenlage der IT-Sicherheit. Weiterer Text über ots und www.presseportal.ch/de/nr/100064804 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/First Security Technology AG"

Chur (ots) - First Security Technology AG lanciert eine Cyber Security Lösung, die speziell für kleine Unternehmen entwickelt wurde. Das Bedürfnis nach mehr IT Sicherheit in KMUs führte zu einer sehr starken Nachfrage bei der First Security.

IT-Schwachstellen-Management oder in Englisch Vulnerability Management ist das am stärksten aufkommende Themengebiet in der IT-Sicherheit. Die Meldungen von Schaden verursachenden Angriffen auf Firmen nehmen dramatisch zu.

Keine Branche beleibt verschont, vermeintlich gut geschützte Unternehmen trifft es genauso wie kleine Firmen und der Höhepunkt der Angriffe scheint noch nicht erreicht zu sein.

Was ist eine Cyberattacke und wie funktioniert sie?

Eine Cyberattacke oder auch Cyberangriff genannt, ist ein gezielter elektronischer Angriff, ausschliesslich im virtuellen Cyberraum, der über eine Netzwerkverbindung erfolgt. In der Regel richtet sich ein Angriff gegen einzelne Computer oder ganze IT-Systeme. Ziel der Hacker ist meistens Geld zu verdienen. Wie gross das Unternehmen ist, spielt dabei keine Rolle.

Es gibt mehrere Arten einer Cyberattacke, wobei seit einiger Zeit, häufiger Ransomware zum Zuge kommt. Dabei gelangten diese über verseuchte Links oder Sicherheitslücken in die Systeme. Sobald das Schadprogramm eingedrungen ist, verschlüsselt es alle vorhandenen Dateien und die Cyberkriminelle können Lösegeld erpressen, daher auch der Name. Ransom steht im englischen für Lösegeld.

Wie kann man das Risiko eines erfolgreichen Angriffes minimieren?

«In den letzten Jahren stellten wir vermehrt fest, dass kleine Unternehmen sich der Gefahr der Cyberkriminalität nicht bewusst waren. Oft dachten sie, dass sie sowieso zu klein sind um Angegriffen zu werden, bis es ein unschönes Erwachen gab.» sagt Pascal Mittner, CEO der First Security Technology.

Die First Security Technology AG bietet bereits erfolgreich eine umfangreiche Schwachstellen Lösung für mittlere und grössere Unternehmungen an. Durch die optimierte Lösung FS Cyber Control möchte das Schweizer Unternehmen die Bedürfnisse der kleinen Firmen mit 10 bis 50 Mitarbeiter, die meistens ein geringeres Budget und Wissen für IT-Sicherheit haben, gerecht werden.

Mit dem FS Cyber Control, wird die IT-Infrastruktur von unerlaubten Zugriffen geschützt in dem IT-Schwachstellen identifiziert und gesammelt werden. Die Prüfung des internen IT-Netzwerkes und des externen Zugriffes aus dem Internet erfolgt regelmässig, umfassend und vollautomatisch. Die daraus resultierenden Reports sind für alle Empfänger, unabhängig der Geschäftsebene und IT-Kenntnisse, einfach zu verstehen, damit schnell die richtigen Massnahmen eingeleitet werden können um die Risiken zu minimieren.

«Endlich haben kleine Unternehmen erkannt, dass auch sie von den Hackern nicht sicher sind. Sie nehmen nun ihre Verantwortung war ihre IT-Infrastruktur vollumfänglich zu schützen. Wir erhielten in den letzten Monaten sehr viele Anfragen, so dass wir unser Entwickler-Team ergänzt haben und noch weitere Talente in der Entwicklung gesucht werden», ergänzte Paulo Steiner, CTO.

Nähere Infos zur First Security Technology AG und deren Produkte finden Sie unter www.first-security.com.

Kontakt:

Claudia Gonçalves
Sales & Marketing Manager

First Security Technology AG
Gürtelstrasse 11
7001 Chur
T +41 81 250 44 44
sales@first-security.com



Das könnte Sie auch interessieren: