PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von ESPGHAN mehr verpassen.

04.06.2021 – 01:01

ESPGHAN

WCPGHAN 2021: Neue Daten zeigen, dass die Einnahme von Fischöl während der Schwangerschaft die Problemlösungs- und Konzentrationsfähigkeit von Kindern fördert

Genf (ots/PRNewswire)

Kinder von Müttern, die in der Schwangerschaft Fischöl eingenommen haben, haben im Alter von 10 Jahren nachweislich schnellere Problemlösungsfähigkeiten und eine bessere Konzentrationsfähigkeit, so die Ergebnisse einer von der EU finanzierten Studie, die heute auf dem 6. Weltkongress für pädiatrische Gastroenterologie, Hepatologie und Ernährung vorgestellt wurde.

Es handelt sich um die erste Studie, die den Langzeiteffekt einer mütterlichen Nahrungsergänzung mit Fischöl und/oder 5-MTHF (Folsäure) auf die Leistung im Ruhezustand - wenn eine Person nicht mit einer kognitiven oder aktiven Aufgabe beschäftigt ist - bei Kindern im Schulalter untersucht.

Professor Dr. Berthold Koletzko, Leiter der Abteilung für Stoffwechsel und Ernährung am Dr. von Haunerschen Kinderspital, Klinikum der Universität München, einer der Autoren der Studie, erklärt: "Die Ergebnisse zeigen, dass die Qualität der mütterlichen Nahrungsaufnahme während der Zeit der raschen frühen Hirnentwicklung in der Schwangerschaft einen nachhaltigen Einfluss auf die spätere Hirnfunktion im Schulalter hat. Frauen vor und während der Schwangerschaft sollten daher bei einer qualitativ hochwertigen Ernährung unterstützt werden und die Möglichkeit einer Einnahme von Fischölpräperaten sollte geraten werden."

Die Koordinatorin der Studie und Direktorin des EURISTIKOS-Exzellenzzentrums für pädiatrische Forschung an der Universität Granada, Spanien, Professor Christina Campoy, fügt hinzu: "Unsere Forschung liefert den Beweis, dass Kinder von Müttern, die in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft Fischöl eingenommen hatten, ein besseres Gedächtnis hatten.

Die Studie verfolgte 57 Kinder von Müttern aus einem früheren Forschungsprogramm. Die Mütter hatten in der zweiten Hälfte ihrer Schwangerschaft täglich 500 mg Docosahexaensäure (DHA) und 150 mg Eicosapentaensäure (EPA) Fischöle entweder mit oder ohne 400 µg 5-MTHF (Folsäure) oder Folsäure allein oder ein Placebo eingenommen.

Professor Magnus Domellöf, Vorsitzender des ESPGHAN Nutrition Committee, kommentierte: "Die Ergebnisse dieser Studie deuten darauf hin, dass die frühe Ernährung während der Schwangerschaft einen wichtigen Einfluss auf die Gehirnentwicklung eines Kinds haben kann und das Potential hat, die kognitive Leistung zu verbessern. Wir hoffen, dass diesen Studienergebnissen in weiteren Studien nachgegangen wird."

Pressekontakt:

media@espghan.org
+44 (0) 208 154 6396