Das könnte Sie auch interessieren:

Hostpoint knackt die 20-Millionen-Marke

Rapperswil-Jona (ots) - Der grösste Schweizer Webhosting-Provider Hostpoint hat auch 2018 seinen ...

SRK schickt Nothilfe-Team nach Mosambik

Bern (ots) - Tropensturm Idai hat im südöstlichen Afrika schwere Zerstörung hinterlassen. Das ...

Tanzcafé Arlberg Music Festival

Lech Zürs am Arlberg (ots) - Mit High Speed-Polka bis Swing ab in den Frühling beim Music Festival in Lech Zürs ...

23.11.2018 – 10:29

De Micco & Friends SL

500 M Euro Schaden gegen Boehringer - Sammelklage gegen Schmerzmittelhersteller und Vertreiber von NOLOTIL/NOVALGIN
Pressekonferenz am 28.11.2018

Barcelona (ots)

Das Medikament NOLOTIL, in Deutschland bekannt unter dem Markennamen NOVALGIN, gehört zu den am weitesten verbreiten Schmerzmitteln weltweit. Allerdings wurde die Verwendung in einigen Ländern aufgrund der Nebenwirkungen untersagt. In Spanien wird NOLOTIL bis heute, trotz der Nebenwirkungen verschrieben.

Nachdem sich auch in Spanien die Fälle von Opfern der Nebenwirkungen häuften und die ersten Todesfälle mit dem Medikament in Zusammenhang gebracht werden, hat sich aufgrund der privaten Initiative der Aktivistin Cristina García del Campo die spanische Gesundheitsbehörde "Agencia Española de Medicamentos y Productos Sanitarios (AEMPS)" eingeschaltet und den Vertrieb von NOLOTIL an Touristen untersagt.

Es wurde eine Assoziation von NOLOTIL- Opfern gegründet (Association "ADAF, asociación de afectados por fármacos"), die nun im Rahmen einer Sammelklage rechtlich gegen die Hersteller und Vertreiber von NOLITIL vorgeht. Mehr als 200 Opferberichte liegen bereits vor und die Anzahl der gemeldeten Fälle steigt täglich. Der aufgrund der Opferberichte bis heute geschätzte Personen- und Sachschaden liegt bei mehr als 500 M Euro.

Beauftragt mit der rechtlichen Vertretung des Falls wurde die internationale Anwaltskanzlei De Micco & Friends mit Sitz in Palma de Mallorca. Die in großen Klagen erfahrene Kanzlei vertritt die Interessensgemeinschaft ADAF bei der Sammelklage, als auch Einzelkläger, die Schadensersatz geltend machen wollen.

Aufgrund der Rechtslage in Spanien, können auch Nicht-Spanien-Residente Opfer Ihre Forderungen geltend machen. Unter der Internetadresse http://www.demicco.de/nolotil.html erhalten NOLOTIL/NOVALGIN-Geschädigte weitere Informationen und können sich unverbindlich registrieren.

Pressekonferenz, Barcelona am 28. November 2018

Die ADAF lädt die internationale Presse zu einer Konferenz ein, bei der die aktuelle Situation und die geplanten Aktivitäten präsentiert werden. Auch Opfer werden auf der Konferenz zur Verfügung stehen.

Ort:     Col·legi de Periodistes de Catalunya 
Zeit:    Start 13:00 Uhr 
Adresse: Rambla de Catalunya 10, pral. 08007 Barcelona. 

Journalisten werden geben, sich unter folgender Internetadresse zu registrieren:

http://www.demicco.de/nolotil_presse.html

Presse Informationen und Ansprechpartner:

De Micco & Friends
Lawyers

Presse Akkreditierung:
Deutsch:
http://www.demicco.de/nolotil_presse.html
Spanisch:
http://www.lawyers-auditors.com/es/nolotil_prensa.html
Englisch:
http://www.lawyers-auditors.com/nolotil_press.html

Ansprechpartner:
Frau Andrea Dimitrov
Rechtsanwältin
eMail: advocat4@demicco.es

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von De Micco & Friends SL
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: De Micco & Friends SL