PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Berkeley Lights, Inc. mehr verpassen.

27.04.2020 – 18:00

Berkeley Lights, Inc.

Berkeley Lights führt zwei neue Fähigkeiten für Opto Cell Therapy Development 1.0 Workflow ein, um die Entwicklung wirksamer Krebs-Immuntherapien zu beschleunigen

Emeryville, Kalifornien (ots/PRNewswire)

Neue Multiplex-Zytokin- und Zytotoxizitätstests als Teil des Opto Cell Therapy Development 1.0 Workflow werden Nutzer der Berkeley Lights-Plattform bei der schnelleren Entwicklung von Krebs-Immuntherapien unterstützen

Berkeley Lights, Inc., ein Marktführer im Bereich der digitalen Zellbiologie, hat heute neue Funktionen eingeführt, um den Opto Cell Therapy Development 1.0 Workflow weiter auszubauen. Der Workflow besteht aus einer Sammlung von Softwarefunktionen, Reagenzien und Protokollen, die auf den Beacon® und LightningTM Systemen ausgeführt werden. Mit den neuen Funktionen können Forscher jetzt in nur wenigen Tagen mehrere funktionelle Tests an Tausenden von einzelnen T-Zellen durchführen und so lebende Zellen für die nachfolgende Genomanalyse gewinnen. Dies ermöglicht den Berkeley Lights-Kunden letztendlich, T-Zell-Phänotyp und Funktion mit dem Genotyp einzelner Zellen zu verknüpfen und den Prozess der T-Zell-Funktionsanalyse in einer innovativen Plattform zu konsolidieren.

T-Zell-basierte Therapien haben sich als vielversprechend für die Krebsbehandlung erwiesen, doch die Entwicklung derartiger Therapien ist eine Herausforderung, weil der Prozess der Abtötung von Krebstumoren durch T-Zellen auf der Untersuchung und dem Screening multipler Interaktionen zwischen den Zellen beruht, was ein zeitaufwändiges und komplexes Verfahren ist. Die derzeitig gängigen Techniken zur Bewertung der T-Zell-Funktionalität erlauben es den Wissenschaftlern nicht, alle erforderlichen Daten aus ein und derselben Zelle zu gewinnen. Mit dem neuen Multiplex-Zytokin- und Zytotoxizitätstest und dem kürzlich eingeführten TCRseq Well Plate Kit ist es den Forschern nun möglich, die Funktion einzelner T-Zellen zu definieren und zu testen. Die Anwendungen erlauben die simultane funktionelle Abfrage tausender einzelner T-Zellen, wenn diese mit antigenpräsentierenden Zellen oder Tumoren interagieren. Lebende, individuelle Klone können für eine nachfolgende Expansion oder Genomanalyse gewonnen werden. Der Opto Cell Therapy Development 1.0 Workflow ermöglicht Phänotyp- und funktionelles Screening und die Entdeckung von T-Zell-Rezeptoren (TCRs), die mit spezifischem T-Zellverhalten assoziiert sind.

"Mit dem Opto Cell Therapy Development 1.0 Workflow können die Nutzer der Berkeley Lights-Plattform jetzt die Entwicklung von Zelltherapien, die die schnelle Zerstörung mehrerer Tumorzellen vermitteln, auf die wenigen Zellen eingrenzen, die tatsächlich die eigentliche Arbeit leisten", erklärt John Proctor, Ph.D., Senior Vice President Marketing bei Berkeley Lights. "Der Zytotoxizitätstest visualisiert die abtötende Aktivität einzelner T-Zellen, wie gebündelte und serielle Abtötung, gefolgt von der Gewinnung lebender Zellen für die Genomanalyse. Dieser neue Assay vermeidet übliche Probleme, die mit herkömmlichen Killing Assays einhergehen, bei denen die durchschnittliche Lyse der Zielzelle zu festen Zeiten gemessen wird, was kinetische Details verschleiert und die Heterogenität in T-Zell-Subtypen außer Acht lässt".

Berkeley Lights wird in den kommenden Monaten weitere zelltherapeutische Fähigkeiten auf der Berkeley Lights-Plattform einführen. Weitere Informationen dazu können Sie per E-Mail unter info@berkeleylights.com anfragen.

Informationen zu Berkeley Lights

Wir bei Berkeley Lights glauben, dass Zellen wahre Wunderwerke sind! Zellen können Heilmittel für Krankheiten, Fasern für Bekleidung, Energie in Form von Biokraftstoffen und Lebensmittelproteine für die Ernährung herstellen. Die Frage ist: kann die Natur die Produkte, die wir benötigen, in ausreichender Menge erzeugen, und können wir uns die Fähigkeiten von Zellen stärker zunutze machen? Die Antwort lautet, dass das mit den heute verfügbaren Lösungen schwierig ist. Es dauert lange und kostet viel Geld, die richtige Zelle für eine bestimmte Aufgabe zu finden, und wenn eine suboptimale Zelllinie ausgewählt wurde, ist die Prozessausbeute gering. Die Berkeley Lights-Plattform liefert und verknüpft weitreichende phänotypische, funktionelle und genotypische Informationen auf Einzelzellebene. Dies ist eine neue Art und Weise, die qualitative Sprache der Biologie zu erfassen und zu interpretieren und sie in für die einzelne Zelle spezifische digitale Informationen zu übersetzen, die wir digitale Zellbiologie (Digital Cell Biology) nennen. Mit unserer Plattform erhalten die Kunden eine Komplettlösung, um die passenden Zellen durch funktionelles Screening und die Gewinnung einzelner Zellen für die Entdeckung von Antikörpern, die Entwicklung von Zelllinien, die Entwicklung von Zelltherapien und die synthetische Biologie zu finden. Mit unseren Systemen und Lösungen können Wissenschaftler die relevantesten Zellen schon im ersten Durchgang bestimmen. Weiterführende Informationen finden Sie unter https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=2786503-1&h=3547008624&u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D2786503-1%26h%3D2889435495%26u%3Dhttp%253A%252F%252Fwww.berkeleylights.com%252F%26a%3Dwww.berkeleylights.com&a=www.berkeleylights.com .

Die Beacon und Lightning Systeme und das Culture Station Instrument von Berkeley Lights unterliegen folgenden Einschränkungen: Nur zu Forschungszwecken. Nicht für den Einsatz in Diagnoseverfahren.

Logo - https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=2786503-1&h=875050883&u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D2786503-1%26h%3D3212744136%26u%3Dhttps%253A%252F%252Fmma.prnewswire.com%252Fmedia%252F1078159%252FBerkeley_Lights_Logo.jpg%26a%3Dhttps%253A%252F%252Fmma.prnewswire.com%252Fmedia%252F1078159%252FBerkeley_Lights_Logo.jpg&a=https%3A%2F%2Fmma.prnewswire.com%2Fmedia%2F1078159%2FBerkeley_Lights_Logo.jpg

Kontakt:

Pressekontakt:

berkeleylights@bulleitgroup.com

Weitere Storys: Berkeley Lights, Inc.
Weitere Storys: Berkeley Lights, Inc.