reif & möller Netzwerk für Teleradiologie

Teleradiologie-Netz reif & möller betreut nun auch Landeskrankenhäuser in Österreich
Dienstleistung entlastet Ärzte und entschärft Fachkräftemangel

Teleradiologie-Netz reif & möller betreut nun auch Landeskrankenhäuser in Österreich / Dienstleistung entlastet Ärzte und entschärft Fachkräftemangel / Ein Mitarbeiter des Teleradiologie-Netzwerks reif & möller bei der Befundung. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/119057 / Die... mehr

Dillingen (ots) - reif & möller - Netzwerk für Teleradiologie geht ins Ausland. Deutschlands größtes und einzig zertifiziertes Teleradiologie-Netz mit rund 60 angeschlossenen Kliniken in allen Teilen der Republik betreut nun auch die Krankenhäuser Bregenz, Feldkirch, Hohenems, Bludenz und Lienz im benachbarten Österreich. Hintergrund ist, neben dem auch in Österreich stetig wachsenden Fachärztemangel, ein neues Arbeitszeitgesetz im Nachbarland, das längere Ruhezeiten für Ärzte vorschreibt.

Muss ein Arzt in Rufbereitschaft beispielsweise nachts oder an den Wochenenden ins Krankenhaus kommen, fällt er für die nächsten elf Stunden aus. So schreibt es das neue Ärzte-Arbeitszeitgesetz vor. Gerade kleinere und mittelgroße Krankenhäuser können das jedoch kaum kompensieren. Die teleradiologischen Fachärzte von reif & möller befunden in Österreich in den Nachtstunden und an den Wochenenden.

Ausschlaggebend für die Zusammenarbeit mit dem Netzwerk aus Deutschland war neben dessen 16jähriger Erfahrung auf dem Gebiet der Teleradiologie und dessen zertifizierter Qualität, auch seine Größe. reif & möller erfüllte von allen potenziellen Dienstleistern als einziger Anbieter alle Qualitätsanforderungen. Auch die hohe Ausfallssicherheit war ein wesentlicher Grund.

Zahlreiche Vorteile für Krankenhäuser

"Grundsätzlich ist es am besten, wenn Radiologen direkt an einem Krankenhaus tätig sind", unterstreicht Dr. Torsten Möller, Vorstand reif & möller, die Haltung seines auf partnerschaftliche Zusammenarbeit ausgerichteten Netzwerks. Allerdings sei dies aus personellen, finanziellen und auch politischen Gründen nicht immer und überall möglich. "Die Teleradiologie hat aber inzwischen gezeigt, dass sie in der Befundung zu hochwertigen Leistungen fähig ist. Außerdem können Patienten durch Teleradiologie schneller diagnostiziert und damit schneller behandelt werden", so Dr. Möller, der auch Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Teleradiologie ist. Bei Bedarf kann sich der behandelnde Arzt per Teleradiologie auch eine Zweitmeinung einholen oder für einen komplizierten Fall auf das Expertenwissen von spezialisierten Fachärzten zugreifen.

Durch den Einsatz von Teleradiologie können Krankenhäuser aber nicht nur die Vorschriften des neuen Ärzte-Arbeitszeitgesetzes in Österreich einhalten und dem eklatanten Fachkräftemangel begegnen. Eine Patientenversorgung auch außerhalb der regulären Arbeitszeiten sorgt für höhere Fallzahlen und damit mehr Wirtschaftlichkeit. Darüber hinaus bieten Teleradiologie-Lösungen für Krankenhäuser auch deutliche Einsparmöglichkeiten: Eine Studie der Industrieverbände ZVEI und Spectaris ergab, dass ein Krankenhaus über 40.000 Euro einsparen kann, wenn es ein modernes teleradiologisches Bild- und Personalmanagement nutzt.

Darüber hinaus lassen sich die Kosten für Investitionen in moderne Medizintechnik deutlich senken: Je nach Ausgestaltung der Teleradiologie-Lösung stellt reif & möller zusätzlich zur Auswertung der Bilder auch die nötigen modernen Computertomographie-Geräte oder Kernspintomographen zur Verfügung.

Fachärzte und Patienten profitieren von gesicherter Qualität

Ausschlaggebend für die hohe Qualität sind im Netzwerk von reif & möller neben der fachlichen Expertise der beteiligten Teleradiologen, auch die entsprechenden technischen Voraussetzungen. Das Netzwerk setzt dabei auf eine Telematik-Struktur im DICOM-Standard mit moderner Java-Technologie auf Basis etablierter Produkte. Die Funktionalität des Systems wird permanent über eine Software 24/7 überwacht. Im Fehlerfall steht eine 24-Stunden-Technik-Hotline als Ansprechpartner zur Verfügung. Um einen Ausfall in der Zentrale kompensieren zu können, sind alle Systeme redundant angelegt.

reif & möller - Netzwerk für Teleradiologie

reif & möller ist das größte und einzig zertifizierte, deutschlandweit tätige Teleradiologie-Netzwerk und inzwischen auch in Österreich aktiv. Mit 30 erfahrenen Radiologen bieten wir seit dem Jahr 2000 bundesweit und rund um die Uhr sichere und schnelle Lösungen für die Fernbefundung. Rund 60 Kliniken vertrauen auf unsere Expertise. Über die Leistungen der Notfall-, Nacht- und Wochenendbefundung hinaus verstehen wir uns als Partner von Krankenhäusern und Praxen in allen Belangen der Teleradiologie. Weitere Informationen: www.diagnostic-network-ag.de

Kontakt:

Detlef Hans Franke, FuP Kommunikations-Management GmbH,
Am Dachsberg 198, 60435 Frankfurt am Main, Tel.: 069 / 95 43 16 - 0,
Fax: - 25,
Email: detlef.franke@fup-kommunikation.de, Internet:
www.fup-kommunikation.de



Das könnte Sie auch interessieren: