HSBC Deutschland

China erlaubt Investitionen in Tech-Unternehmen aus Shenzhen

Düsseldorf (ots) - Globale Aktienanleger haben erstmals die Möglichkeit in junge chinesische IT- und Tech-Unternehmen aus dem boomenden Pearl-River Delta zu investieren. Die chinesische Regierung bewilligt ab sofort die Verbindung HongKong - Shenzhen (SHHKSC) für Aktieninvestoren. Nach der Etablierung von chinesischen A-Share Aktien, wird der neu eingerichtete Zugang der Nachfrage nach Small-Cap Titeln aus China Rückenwind verleihen können. HSBC rechnet mit Gewinnmitnahmen von Large-Cap Titeln zu Gunsten erster Investition in Small-Caps.

"Chinas Entscheidung mit der Verbindung HongKong - Shenzhen Investoren weiteren Zugang ins chinesischen Festland zu schaffen, zeigt den hohen Stellenwert und die Bedeutung der kontinuierlichen Öffnung des Finanzsektors", sagte Helen Wong, Chief Executive China, HSBC.

"Die Verbindung bietet globalen Investoren in der ganzen Welt schnellen und einfachen Zugang zur neuen Generation an IT- und Technologie -Unternehmen des innovativen und aufstrebenden Privatsektors Chinas", so Helen Wong. HSBC habe die Liberalisierung Chinas von Beginn an eng begleitet und berate deshalb internationale Anleger bei der Umsetzung Ihren Investmentstrategien in China.

Kontakt:

Anja Papp
anja.papp@hsbc.de
0211/910-2311



Weitere Meldungen: HSBC Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: