Commercus.com

Schwedischer Geschäftsmann nimmt es mit Alibaba und eBay auf und startet Online-Marktplatz in 39 Sprachen

Göteborg, Schweden (ots/PRNewswire) - Nachdem er 25 Jahre lang mit den Sprachbarrieren des internationalen Handels zu kämpfen hatte, ruft ein schwedischer Geschäftsmann nun einen Online-Marktplatz in 39 Sprachen ins Leben, der 5,5 Milliarden Menschen anspricht.

Commercus.com [http://www.commercus.com] verwendet maschinelle Übersetzungen und erlaubt es Unternehmen und Verbrauchern, Anzeigen in bis zu 39 Sprachen aufzugeben und somit Käufer und Verkäufer in mehr als einhundert der bevölkerungsstärksten Märkten der Welt zu erreichen.

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150615/749036-a )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150615/749036-b )

"Der Transport ist günstig, der Geldtransfer unkompliziert und die Welt ist voll mit Menschen, die gerne Geschäfte machen wollen. Aber so weit die Globalisierung auch gekommen ist - die Sprachbarrieren bleiben doch ein Hindernis", so Gründer Andreas Isaksson.

Nach 25 Jahren im internationalen Handel hat er genug Verwechslungen erlebt. Geboren und aufgewachsen ist Isaksson auf einem Bauernhof in der Nähe von Göteborg, Schweden. Er begann seine Karriere als Verkäufer für Volvo-Lastwagen. Ein erstes Abenteuer erlebte er im Iran.

"Ich bin 1990 auf Geschäftsreise dorthin gefahren und am Ende drei Jahre lang geblieben. Ich habe das Land bereist, und fast keiner der Geschäftsleute hat auch nur ein Wort von dem verstanden, was ich gesagt habe", erzählt Isaksson.

Bei seinen Erlebnissen in der Geschäftswelt zeichnete sich schliesslich ein Muster ab. Isaksson sollte Lastwagen in Russland, Ungarn und der Türkei verkaufen und musste schliesslich Dolmetscher engagieren, um mit seinen Kunden kommunizieren zu können. Nachdem er bei Volvo ausgestiegen war, tat er sich mit einem japanischen Werkzeugmaschinenproduzenten zusammen und die ganze Sache ging von vorne los. Nach und nach kam er zu der Erkenntnis, dass Englisch keineswegs die Weltsprache ist, für die es weithin gehalten wird.

"Um ein Geschäft abschliessen zu können, muss man ein Angebot machen, aber das ist schwierig, wenn man nicht richtig kommunizieren kann. In meiner Karriere war ich immer auf Dolmetscher angewiesen, und das ist so, als würde man im Dunkeln arbeiten", so Isaksson.

Aus seinen Erfahrungen ging die Idee eines globalen Marktplatzes für Waren und Dienstleistungen hervor. Während bisherige Alternativen oft nur auf einzelne Länder ausgerichtet sind und eine einzige Sprache verwenden, nutzt Commercus.com maschinelle Übersetzungen, um die potenzielle Reichweite der einzelnen Anzeigen zu maximieren. Nutzer veröffentlichen die Anzeigen in ihrer Muttersprache und können dazu aus über 400 Kategorien wählen. Danach werden die Anzeigen automatisch in die gewünschten Sprachen übersetzt, für eine Gebühr von 3 EUR pro Sprache.

"Bislang gab es keine Möglichkeit, seine Produkte und Dienstleistungen wirklich weltweit zu bewerben", so Isaksson.

Als Willkommensangebot für neue Nutzer sind die ersten 150.000 Anzeigen mitsamt Übersetzungen absolut kostenfrei.

Kontaktinformation
Andreas Isaksson
Telefon: +46-706-344-588
info@commercus.com
http://www.commercus.com
 

Photo: 
http://photos.prnewswire.com/prnh/20150615/749036-a



http://photos.prnewswire.com/prnh/20150615/749036-b
 



Das könnte Sie auch interessieren: