Staufen AG

Studie: Schweizer Industrie startet Effizienzoffensive

Winterthur (ots) - Rund vier von zehn Schweizer Industrieunternehmen sehen grosse Potenziale für eine effizientere Produktion. Aber auch in anderen Bereichen wie Einkauf, Vertrieb, Logistik oder Forschung & Entwicklung gibt es aus ihrer Sicht noch viele Möglichkeiten, wirtschaftlicher zu arbeiten und zusätzlichen Kundennutzen zu stiften. Das ist das Ergebnis einer Studie der Unternehmensberatung Staufen AG zu den Folgen der Franken-Aufwertung für die Schweizer Industrie. 86 Unternehmen wurden befragt.

Nachdem die Firmen auf die Freigabe des Franken in den ersten Monaten eher mit kurzfristigen Massnahmen wie Preisanpassungen, Lieferantenwechsel, Arbeitszeitverlängerungen oder Lohnkürzungen reagiert haben, treten jetzt vor allem langfristig wirkende Strategien in den Vordergrund. Das Ziel: durch mehr Effizienz den Aufwertungseffekt auszugleichen und so die Basis für eine nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit zu schaffen. Für 98 Prozent der Industrie-Unternehmen ist dies mit Abstand die wichtigste Konsequenz aus der Abschaffung des Euro-Mindestkurses durch die Schweizer Notenbank.

Zwar waren die Firmen schon in den vergangenen fünf Jahren sehr aktiv und haben von der Produktion bis zur Verwaltung Veränderungen angestossen. Doch diese waren vor allem ausserhalb der Produktion oft gradueller Natur. Die Potenziale sind längst nicht ausgeschöpft. So bestehen nach Überzeugung von rund 80 Prozent der Unternehmen weitere Spielräume, wirtschaftlicher zu arbeiten. Während in der Vergangenheit hauptsächlich die Produktion oder der Einkauf im Vordergrund effizienzsteigernder Massnahmen standen, sehen Firmen heute zunehmend auch Chancen dafür im Vertrieb, in der Logistik und sogar in der Forschung und Entwicklung.

"Es gilt, hier in der Heimat die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft zu stellen. Der Werkplatz Schweiz sollte nicht nur für Präzision und Qualität stehen, sondern künftig auch für exzellente Prozesse in allen Bereichen. Sie stellen Kundennähe, kurze Lieferfristen und hohe Liefertreue sicher", sagt Urs Hirt, Geschäftsführer Staufen Schweiz. "So hart die massive Aufwertung des Schweizer Franken für die Firmen ist, sie bietet einen guten Nährboden für Weiterentwicklungen - gerade auch in Bereichen wie dem Vertrieb und der Produktentwicklung, die grosse Beiträge zu einer effizienten Produktion leisten können."

Grosse und international erfolgreiche Schweizer Unternehmen zeigen bereits den Weg hin zur Prozessexzellenz: "ABB fokussiert sich nicht nur auf die Entwicklung und Herstellung von Spitzentechnologie, sondern legt schon seit einiger Zeit auch grösste Aufmerksamkeit auf exzellente Prozesse. Eine hohe Effizienz in allen Schritten trägt wesentlich zur Erhaltung der Konkurrenzfähigkeit bei", sagt Peter Maritz, Product Group Manager Generatorenleistungsschalter und Gasisolierte Schaltanlagen bei ABB.

Das sehen die im Rahmen der Studie befragten Führungskräfte der Schweizer Industrie genauso: Zwei Drittel stufen Lean Management, also die Schaffung effizienter und effektiver Abläufe mit Fokussierung auf wertschöpfende Tätigkeiten, als sehr wichtig für den Erfolg ihres Unternehmens ein.

Die Studie kann unter folgender E-Mail-Adresse angefordert werden: a.dalucas@staufen.ag

Über die STAUFEN AG - www.staufen.ag

Die Staufen AG gehört zu den führenden Lean Management Beratungsunternehmen in Deutschland. Als "Partner auf dem Weg zur Spitzenleistung" unterstützt das international operierende Consultinghaus Unternehmen dabei, ihre Wertschöpfungs- und Managementprozesse zu optimieren sowie Innovations- und Produktentstehungsprozesse effizient zu machen. Darüber hinaus entwickeln die Berater als Turnaround- oder Interim-Manager Konzepte zur Bewältigung von Krisensituationen. Mit der Staufen-Akademie bietet das Beratungs-Unternehmen zudem zertifizierte, praxisorientierte Schulungen an. Mehr als 200 Mitarbeiter betreuen die Kunden an den Standorten Deutschland, Schweiz, Italien, Polen, Tschechische Republik, Slowakei, Ungarn, China und Brasilien. Die Staufen AG wurde auch 2015 von Brand eins Wissen und Statista als "Beste Berater" ausgezeichnet.

Kontakt:

STAUFEN.AG
Alain Dalucas
Seidenstrasse 27 . CH-8400 Winterthur
Tel: +41 52 316 37 59 - Fax: +41 52 316 37 68
a.dalucas@staufen.ag/ www.staufen.ag/schweiz

Presse und Öffentlichkeitsarbeit:
Thöring & Stuhr
Claudia Thöring
Mittelweg 19 - D-20148 Hamburg
Tel: +49 40 207 6969 82
claudia.thoering@corpnewsmedia.de



Weitere Meldungen: Staufen AG

Das könnte Sie auch interessieren: