Publikumsrat SRG Deutschschweiz

Fernsehen SRF 1: «Cervelat trifft Baklava» und «Fussball-WM Frauen»
Radio SRF 1/SRF 3: «SRF bewegt»
Reizvolle neue Formate und beeindruckende Fussball-Berichterstattung

Die Sendung über das hinduistische Pubertätsfest hat vielen Ratsmitgliedern am besten gefallen. Cervelat trifft Baklava - Fremde Feste feiern Hinduistische Puberty-Ceremony Staffel 1 Folge 4 Eva und Christine dürfen bei Abiramis Wasserfest ebenfalls an der Zeremonie teilnehmen. 2015 Copyright: SRF NO... mehr

Zürich (ots) - In seiner aktuellen Programmbeobachtung beschäftigte sich der Publikumsrat mit dem neuen Unterhaltungsformat «Cervelat trifft Baklava», der Frauen-Fussball-WM sowie mit der Spezialwoche «SRF bewegt». Von «Cervelat trifft Baklava» zeigt sich der Rat beeindruckt, aber noch nicht ganz überzeugt. Er wünscht sich noch mehr Informationen. Viele lobende Worte gibt es für die umfangreiche Berichterstattung über die Fussball-WM der Frauen in Kanada. An «SRF bewegt» schätzt der Publikumsrat den interessanten Webauftritt und die vielfältigen Sendungen. Insgesamt war es jedoch für die meisten Mitglieder zu viel des Guten.

Die Grundidee von «Cervelat trifft Baklava» gefällt dem Publikumsrat: Pro Sendung helfen jeweils zwei Schweizerinnen oder Schweizer mit bei den Vorbereitungen eines Festes von Menschen, die in der Schweiz leben und einen anderen Kulturhintergrund besitzen. Fremdes und Exotisches wird in eindrücklichen Bildern gezeigt. Im Zusammentreffen der Kulturen hat die Sendung Potenzial, auf beiden Seiten Vorurteile ab- und gegenseitiges Verständnis aufzubauen. Die Umsetzung überzeugt den Publikumsrat aber nicht ganz. Er wünscht sich mehr Zusatzinformationen und Einordnung - beides könnte durchaus auch unterhaltend vermittelt werden. Leider ist zudem der Webauftritt zur Sendung sehr bescheiden ausgefallen. Hintergründe zu den Festen und den Menschen könnten genau dort einen wünschenswerten Mehrwert geben.

Voll ins Tor getroffen

SRF hat für die Fussball-WM der Frauen in Kanada einen grossen Aufwand betrieben. Die Übertragungen überzeugten durch die hohe Qualität der Bilder und der Kommentare. Auch die Berichte in den übrigen Sportgefässen von SRF waren hochklassig und umfangreich. Positiv wird zudem das vielfältige Internet-Angebot erwähnt. Insgesamt sind die Ratsmitglieder beeindruckt von der Sorgfalt, mit der SRF dem Publikum die Eigenheiten des Frauenfussballs näher brachte - ohne ihn unnötigerweise mit dem Männerfussball zu vergleichen. Einmal mehr äussert der Publikumsrat den Wunsch, dass die Abteilung Sport mehr Frauen fördert, so dass künftig einmal eine Sportreporterin Fussballspiele der Frauen kommentieren wird - genau so selbstverständlich aber auch solche der Männer.

Schwung in den Alltag

Die Spezialwoche «SRF bewegt» im Juni hat erreicht, dass via eine eigens für SRF entwickelte Mess-App über eine Million Bewegungs-Kilometer registriert wurden - das hat den Publikumsrat beeindruckt. Mehrere Ratsmitglieder haben die App, das Herzstück der Kampagne, selber auch genutzt und geschätzt. Leider war sie im Juni aber noch fehleranfällig. Lobend äussert sich der Publikumsrat zu den vielfältigen Sendungen rund ums Thema Bewegung in der Spezialwoche und auch zum Webauftritt, der interessante Informationen und Unterhaltung vom Kilometer-Ticker bis zu Hintergründigem bietet. Insgesamt war die Menge, vor allem die eher oberflächlichen Bestandteile im Radioalltag, aber doch zu viel. Zudem begannen die Bewerbungsaktivitäten im Vorfeld der Spezialwoche ab Ende März zu früh und zu intensiv.

Kontakt:

Geschäftsstelle SRG Deutschschweiz, 25. August 2015
Für Rückfragen: Manfred Pfiffner, Präsident Publikumsrat: Tel.: 079
820 50 61
Die Medienmitteilungen der Publikumsratssitzung finden Sie jeweils
auch unter:
http://www.srgd.ch/medienportal/publikumsrat/


Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Publikumsrat SRG Deutschschweiz

Das könnte Sie auch interessieren: