Nippon Telegraph and Telephone Corporation

Weltweit erste Präsentation einer Modularisierung in der dynamischen Bandbreitenzuweisung, eine entscheidende Funktion für die QoS in optischen Zugangssystemen

- Zum schnellen Erreichen zukünftiger optischer Zugangssysteme für ein vielfältiges Serviceangebot in der 5G-Ära -

Tokio (ots/PRNewswire) - Die Nippon Telegraph and Telephone Corporation (nachfolgend "NTT") mit Hauptsitz in Tokio hat einen Prototypen für ein Optical Line Terminal (OLT) mit einer softwaregestützten und modularisierte dynamische Bandbreitenzuweisungsfunktion (DBA (*1)) entwickelt, was bedeutende Auswirkungen auf die Servicequalität (QoS) optischer Zugangssysteme (z. B.: FTTH, Fiber to the Home) hat. Der Prototyp unterstützt erstmalig erfolgreich die Ersetzung des DBA-Softwaremoduls, um Veränderungen der Serviceanforderungen erfüllen. Dieser Fortschritt ermöglicht es den Betreibern, ein gemeinsames Zugangssystem für eine Vielzahl von Diensten zu nutzen, einschließlich der Unterbringung von Basisstationen für mobile Systeme der fünften Generation (5G) und über 5G hinaus.

(Foto: https://kyodonewsprwire.jp/prwfile/release/M103662/201811190492/_prw_PI1lg_i6nNZLN1.png)

NTT führte bereits das Konzept FASA (*2) (Flexible Access System Architecture) ein und versuchte, die Funktionen, die für den Zugang zum Systembetrieb notwendig sind, zu modularisieren. Obwohl man weiß, dass die DBA aufgrund ihrer zeitkritischen Eigenschaft eine der am schwierigsten zu modularisierenden Funktionen ist, war NTT bei der Modularisierung erfolgreich: Sie trennte die DBA in einen Software-Teil, der den Serviceanforderungen entsprechend ersetzt wurde, und einen Hardware-Teil, der von den Anforderungen unabhängig ist. Darüber hinaus wird eine API (*3) (Application Programming Interface) eingeführt, die die Zusammenarbeit und Kontrolle der beiden Teile erleichtert. Die Kombination dieses Ansatzes mit der optischen Zugangstechnologie mit niedriger Latenz (*4), die eine Koordination mit mobilen 5G-Systemen bietet, wird zu optischen Zugangssystemen führen, die schnell geändert werden können, um verschiedene neue Dienste in der 5G-Ära zu realisieren. Erhebliche Investitionen für die grundlegend neue Entwicklung von Geräten auf Hardware-Ebene werden außerdem vermieden, indem zusätzlich zur DBA-Funktion auch verschiedene andere Funktionen fortlaufend modularisiert und die Software-Komponenten ersetzt werden. So entstehen kostengünstige Zugangssysteme, die sich schnell den unterschiedlichsten Anforderungen anpassen können.

Um die API als offene Spezifikationen für die Nutzung durch verschiedene Partner zu etablieren, arbeitet NTT im Broadband Forum derzeit daran, Standardisierungsmaßnahmen voranzutreiben. NTT wird seine F&E-Aktivitäten fördern, die bereits jetzt zur Erweiterung des Anwendungsbereichs der optischen Zugangssysteme in Zusammenarbeit mit anderen Betreibern, Systemanbietern, Standardisierungsorganisationen und Open-Source-Softwareentwicklungsorganisationen beitragen.

Die erfolgreichen Ergebnisse werden auf dem NTT R&D Forum 2018 (Herbst) (*5) sowie einer internationalen Ausstellung für Netzwerksvirtualisierungstechnologien, der ONF CONNECT (*6), präsentiert werden.

Für weitere Informationen:

http://www.ntt.co.jp/news2018/1811e/181120a.html

Terminologie

(*1) DBA

Dynamic Bandwidth Assignment, deutsch: dynamische Bandbreitenzuweisung. Dies ist eine dynamische Bandbreitenkontrollfunktion für optische Punkt-zu-Mehrpunkt-Zugangsnetze. Um die Kollision von Upstream-Daten aus mehreren ONUs zu vermeiden, weist die DBA-Funktion in einem OLT jeder ONU Zeiten für den Upstream-Übertragungsstart und die Übertragungsdauer zu.

(*2) FASA
Flexible Access System Architecture, deutsch: Flexible 
Zugriffssystemarchitektur "Introducing the New FASA Concept for 
Future Access Systems", Präsentation des neuen Fasa-Konzepts für 
zukünftige Zugriffssysteme -- Pressemitteilung NTT, 8. Februar 2016 
FASA Homepage: http://www.ansl.ntt.co.jp/e/global/FASA/index.html 

(*3) API

Application Programming Interface, deutsch: Programmierschnittstelle. Dies ist eine Schnittstelle, die angibt, wie Komponenten interagieren sollen.

(*4) Low-latency optical access technology, deutsch: Optische Zugangstechnologie mit niedriger Latenzzeit

"Development and trial of low-latency optical access technology that operates in coordination with a 5G mobile system", Entwicklung und Erprobung einer optischen Zugangstechnologie mit niedriger Latenz, die in Abstimmung mit einem mobilen 5G-System arbeitet - Pressemitteilung NTT, 14. Februar 2018

(*5) NTT R&D Forum 2018 (Herbst)

29.-30. November 2018 im NTT Musashino R&D Center (Musashino, Tokio)

(*6) ONF CONNECT

4.-6. Dezember 2018 (Santa Clara, Vereinigte Staaten von Amerika)

FASA ist eine eingetragene Marke von NTT.

Kontakt:

Rie Ogawa
Public Relations
Planning Department
NTT Information Network Laboratory Group
Tel: +81-422-59-3663
Email: inlg-pr-pb-ml@hco.ntt.co.jp



Weitere Meldungen: Nippon Telegraph and Telephone Corporation

Das könnte Sie auch interessieren: