Liso Goldmines Plc

EANS-News: Liso Goldmines Plc
Verbot von Minenaktivitäten im Osten der DR Kongo betrifft nicht die Liso Goldmines

--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
-------------------------------------------------------------------------------- 

Firmenporträts/Joint Ventures/Kooperationen/Zusammenarbeit/Recht/Prozesse

London / Kinshasa (euro adhoc) - Die Liso Goldmines Plc (WKN:A1C2WG / Frankfurt) (`Liso´ oder das `Unternehmen´) nimmt aus gegebenen Anlass noch einmal Stellung zu dem noch bestehenden Verbot von Minenaktivitäten in den Provinzen Nord-Kivu, Süd-Kivu und Maniema, die im letzten Jahr durch die kongolesische Regierung angeordnet wurde.

Das Bergbau Ministerium in Kinshasa hat im September 2010 eindeutig definiert, wer von dieser Suspension betroffen sein soll. Im Dekret No. 0705 / Artikel 2 des Bergbau Ministeriums wird explizit darauf verwiesen, dass Inhaber von Minenlizenzen, die Bodenschätze industriell abbauen und eine Erweiterung ihrer Minenaktivitäten anstreben, von dem Verbot ausgenommen sind. Der exklusive Partner, Krall Metal Congo (KMC), erfüllt diese Kriterien und berechtigt Liso somit, das Gold im Lizenzgebiet abzubauen und zu exportieren. Das Dokument No. 0705 des Bergbau Ministeriums in Kinshasa wird auf der Webseite www.liso-goldmines.com im Investor Relationsbereich zum Download hinterlegt. Zudem hat der kongolesische Bergbau Minister Martin Kabwelulu gerade erst bekannt gegeben, dass das Verbot am 10 März 2011 wieder aufgehoben wird. Einen entsprechenden Verweis auf diese Pressemeldung ist auf unserer Webseite zu finden.

CEO Christian Buchta erklärt die neuerliche Stellungnahme zur Suspension mit dem aktuellen Verlauf des Aktienkurses: "Diverse Pressemeldungen über ein allgemeines Verbot von Minenaktivitäten im Osten der DR Kongo haben offensichtlich in den letzten Tagen viele Aktionäre verunsichert. Das Management der Liso nimmt diese Bedenken natürlich sehr ernst. Daher haben wir in den letzten Wochen immer wieder betont, dass Liso durch die Partnerschaft mit der KMC offiziell legitimiert ist, im Abbaugebiet Gold zu fördern und insbesondere auch berechtigt ist, dieses zu verkaufen. Das Management geht davon aus, dass die heutige Stellungnahme nochmals zur Transparenz in dieser Angelegenheit beigetragen hat."

Liso teilt weiterhin mit, dass die Studie zum Walungu Projekt nun abgeschlossen ist und die Ergebnisse in der kommenden Woche veröffentlicht werden.

Unternehmensprofil: Liso Goldmines PLC (ISIN: GB 00B4T1N797) ist eine britische Gesellschaft und wurde in 2010 gegründet, um den Abbau von bodennahen Gold-Ressourcen in der Demokratischen Republik Kongo zu realisieren.

In direkter und exklusiver Kooperation mit der im Kongo ansässigen Krall Metal Congo S.c.a.r.l., welche die offiziellen Schürf- und Abbaurechte für ein 9.800 km2 großes Areal in den Provinzen Nord- und Süd-Kivu besitzt, wird Liso Goldmines Plc den Abbau der dort vorhandenen Gold-Ressourcen planen und umsetzen. Das Gebiet mit einer Fläche so groß wie Zypern liegt inmitten des Süd-Kivu Goldgürtels. In unmittelbarer Nachbarschaft sind bereits etablierte Minengesellschaften tätig.

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 

Kontakt:

Liso Goldmines Plc
145 - 157 St. John Street 2nd fl.
London EC 1V 4 PY
United Kingdom
Email: info@liso-goldmines.com
Internet: www.liso-goldmines.com

Branche: Bergbau
ISIN: GB00B4T1N797
WKN: A1C2WG
Börsen: Frankfurt / Freiverkehr



Weitere Meldungen: Liso Goldmines Plc

Das könnte Sie auch interessieren: