Montega AG

EANS-News: Montega AG
MIFA AG: Ergebnisbelastungen in Q3 höher als erwartet - Steigerung der Durchschnittspreise belegt erfolgreichen Strategieschwenk

--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
Analysten/Analyse, Aktie, Research, Kaufen

Utl.: Comment (ISIN: DE000A0B95Y8 / WKN: A0B95Y)

Hamburg (euro adhoc) - MIFA hat heute die endgültigen Geschäftszahlen für Q3
2012 vorgelegt. Diese konnten zwar umsatzseitig unsere Erwartungen übertreffen,
das berichtete Ergebnis verfehlte die Prognosen jedoch deutlich.



Während der Umsatz in Q3 um 8,5% zulegen konnte und damit in 9M um 4,5% auf 97,6
Mio. Euro anstieg, war das EBIT in Q3 durch höhere Sonderaufwendungen belastet
und lag mit -3,7 Mio. Euro deutlich unter dem Wert des Vorjahres und unseren
bereits im Vorfelde gesenkten Erwartungen.

Die wesentlichen Belastungsfaktoren stellten dabei die akquisitionsbedingten
Integrationskosten von GRACE und Steppenwolf sowie die Entwicklung einer neuen
Produktionsanlage dar. Zusammen betrug der Sonderaufwand etwa 2,7 Mio. Euro.
Hinzu kamen noch Einmalkosten für das Uplisting in den Prime Standard in Höhe
von 0,5 Mio. Euro.

Das um diese Effekte bereinigte operative Ergebnis lag in den ersten neuen
Monaten bei 4,9 Mio. Euro (Vorjahr 5,5 Mio. Euro). Dabei sind allerdings die
zusätzlichen Personalaufwendungen von ca. 2,6 Mio. Euro durch die Übernahme von
GRACE und Steppenwolf nicht berücksichtigt, denen im laufenden Jahr noch keine
nennenswerten Mehrumsätze gegenüber stehen.

Kurzfristige Ergebnisvisibilität eingeschränkt

Das Q3 verdeutlicht, dass die Visibilität der Ergebnisentwicklung in der
aktuellen Anlaufphase der "neuen" MIFA noch vergleichsweise gering ist. Aufgrund
der hohen Bedeutung des Daimler-Auftrages im Bezug auf die kurzfristige
Ertragskraft von MIFA gehen wir davon aus, dass dieser Zustand die nächsten 9-12
Monate anhalten dürfte, bis sich eine höhere Planungssicherheit im Bezug auf
Produktions- und Abnahmemengen der Partner eingestellt hat. Der gute Abverkauf
bei den Händlern sowie das große internationale Interesse an dem Smart E-Bike
stützen jedoch weiterhin unsere Erwartung, dass sich die Absatzzahlen im
kommenden Jahr deutlich erhöhen werden.

Langfrist-Guidance und höhere Durchschnittspreise belegen intakten Investment
Case

Der mit dem Q3 Zahlen veröffentlichte Segmentbericht verdeutlicht, dass MIFA
trotz der aktuellen Belastungen durch die Tochtergesellschaften die strategische
Neuausrichtung erfolgreich fortsetzt. So konnten die Durschnittpreise in beiden
Produktsegmenten deutlich ausgeweitet werden (siehe Tabelle). Durch den höheren
Umsatzanteil der Smart E-Bikes sowie der erst ab 2013 erwarteten Umsätze von
Steppenwolf, dürfte sich dieser Trend auch im kommenden Jahr fortsetzen. Die
höheren Deckungsbeiträge dieser Produktgruppen bilden die Basis der deutlichen
Profitabilitätssteigerung der kommenden Jahre.



Entsprechend dieser Erwartung hat das Management im Rahmen der Neunmonatszahlen
eine Langfrist-Guidance bekannt gegeben, die eine Umsatzverdopplung auf ca. 200
Mio. Euro bei einer EBIT-Marge von 7-9% innerhalb der nächsten 4-6 Jahre
vorsieht (Montega Prognose 2016e: 194 Mio. Euro , EBIT-Marge 7,5%).

Prognosen Anpassung

Durch den verschobenen Auslieferungsplan der Smart E-Bikes gehen wir von einer
deutlichen Unterkapazität der neuen Fertigungslinie im vierten Quartal aus.
Zudem dürften den erhöhten Personalkosten durch die Integration von Steppenwolf
so gut wie keine Umsätze gegenüberstehen. Auf Basis dieser deutlich höheren
Kostenpositionen sehen wir unsere ursprüngliche Planung als nicht mehr
erreichbar an und senken unsere Ergebniserwartungen für 2012 ff. Für das
laufende Jahr gehen wir nicht mehr vom Erreichen eines positiven operativen
Ergebnisses aus.

Fazit

Trotz der u.E. kurzfristig eingeschränkten Ergebnisvisibilität bestätigen die
gestiegenen Preispunkte den erfolgreichen Strategieschwenk von MIFA. Zudem
verdeutlicht der starke Kundenzuspruch für das Smart E-bike die guten
Perspektiven von GRACE. Entsprechend empfehlen wir die Aktie mit einem auf 9,20
Euro reduzierten Kursziel weiterhin zum Kauf.

+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss
bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS /
HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG zählt zu den größten unabhängigen Research-Häusern in
Deutschland. Zum Coverage-Universum des Hamburger Unternehmens gehören eine
Vielzahl von Small- und MidCaps aus unterschiedlichsten Sektoren. Montega
unterhält umfangreiche Kontakte zu institutionellen Investoren,
Vermögensverwaltern und Family Offices mit dem Fokus "Deutsche Nebenwerte" und
zeichnet sich durch eine aktive Pressearbeit aus. Die Veröffentlichungen der
Analysten werden regelmäßig von der Fach- und Wirtschaftspresse zitiert. Neben
der Erstellung von Research-Publikation gehört die Organisation von Roadshows
und Field Trips zum Leistungsspektrum der Montega AG.


Rückfragehinweis:
Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Unternehmen: Montega AG
             Kleine Johannisstraße  10
             D-20457 Hamburg
Telefon:     +49 (0)40 41111 3780
FAX:         +49 (0)40 41111 3788
Email:    info@montega.de
WWW:      http://www.montega.de
Branche:     Finanzdienstleistungen
ISIN:        -
Indizes:     
Börsen:      
Sprache:    Deutsch
 



Weitere Meldungen: Montega AG

Das könnte Sie auch interessieren: