Montega AG

EANS-Research: Montega AG
MOLOGEN: Chancenreiches zweites Halbjahr

Comment: MOLOGEN AG (ISIN: DE0006637200 / WKN: 663720)

--------------------------------------------------------------------------------
  Research-News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt der Mitteilung
  bzw. Research ist der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich.
  Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss
  bestimmter Börsengeschäfte.
-------------------------------------------------------------------------------- 

Analysten

Utl.: Comment: MOLOGEN AG (ISIN: DE0006637200 / WKN: 663720)

Hamburg (euro adhoc) - MOLOGEN berichtete für das Geschäftsjahr 2010 F&E-Aufwendungen von 4,3 Mio. Euro, einen operativen Verlust von 5,7 Mio. Euro und ebenso einen Nettoverlust von 5,7 Mio. Euro (IFRS). Die Zahlen fielen damit geringer aus als von uns prognostiziert. Abweichungen von rund 0,6 Mio. Euro bei den Ergebniszahlen ergaben sich primär in den Positionen Materialaufwand und sonstige betriebliche Aufwendungen. Die Umsatzerlöse (89 Tsd. Euro) und sonstigen betrieblichen Erträge (379 Tsd. Euro) stellten sich dagegen erwartungskonform ein. Ebenso entsprach die Höhe der liquiden Mittel von 4,7 Mio. Euro zum 31.12.2010 unseren Schätzungen.

Nach der äußerst erfolgreichen Kapitalerhöhung verfügt MOLOGEN zum Ende des ersten Quartals 2011 über Finanzmittelreserven in Höhe von rund 12,5 Mio. Euro. Bei einem Liquiditätsverbrauch (Cash Burn) von rund 6,5 bis 7 Mio. Euro p.a. im laufenden und kommenden Geschäftsjahr infolge der forcierten klinischen Entwicklungsaktivitäten, sollten die aktuellen liquiden Mittel daher bequem bis Ende 2012 ausreichen. In diesen Liquiditätsprognosen noch nicht enthalten sind zudem Cash-Zuflüsse aus Lizenzeinnahmen in Höhe von ca. 20 bis 40 Mio. Euro, die wir bei einer erfolgreichen Auslizenzierung des Darmkrebsmedikaments MGN1703 erwarten.

MOLOGEN hat in seinem Ausblick für das Geschäftsjahr 2011 den klinischen Entwicklungsplan bestätigt und aktualisiert:

- Im April plant das Unternehmen, die Indikation für das dritte klinische Krebsprojekt seiner Produktpipeline bekanntzugeben. Die Genehmigungsanträge dieser neuen Phase-II-Studie mit TLR9-Agonist MGN1703 in einer soliden Tumorart sollen zeitnah bis Mitte Mai eingereicht werden. Eine behördliche Genehmigung seitens des Paul-Ehrlich-Instituts sowie der Ethikkommission erwartet das Unternehmen bis Ende des Jahres. Mit der Rekrutierung des ersten Patienten rechnen wir Anfang 2012.

- Die im Dezember 2010 begonnene klinische Phase-I/II-Studie zur Sicherheit und Wirksamkeit des zellbasierten Krebsimpfstoffes MGN1601 bei fortgeschrittenem Nierenkrebs verläuft nach Angaben des Unternehmens planmäßig. Erste Ergebnisse werden in Q4 2011 erwartet.

- Eine "Make or Break"-Entscheidung steht in Q3 2011 an, wenn die wichtige Zwischenauswertung der laufenden Phase-II/III-Studie von Hauptprodukt MGN1703 in metastasiertem Darmkrebs veröffentlicht werden wird. Die Interimanalyse wird bereits wichtige Aussagen über die Erreichbarkeit der Studienziele liefern. Über eine mögliche Auslizenzierung des Wirkstoffkandidaten befindet sich MOLOGEN bereits in Gesprächen mit mehreren großen Pharmaunternehmen.

Im Falle eines überzeugenden positiven Trends bei den Wirksamkeitsdaten für MGN1703 gehen wir von zügigen Verhandlungen aus, so dass ein Lizenzdeal noch in diesem Jahr unter Dach und Fach gebracht werden könnte. Grundsätzlich lassen sich die Zeitpunkte für den Lizenzabschluss und die Zahlungseingänge jedoch nur schwer abschätzen. Wir halten den Erhalt der Upfront-Zahlungen in H1 2012 inzwischen für das belastbarere Szenario und ändern unsere Umsatzprognosen entsprechend ab.

MGN1703 ist weltweit der einzige TLR-Agonist, der als Monotherapie gegen Krebs entwickelt wird. Mit der Strategie, den Wirkstoff als Erhaltungstherapie unmittelbar nach der Erstlinienbehandlung zu positionieren, sichert sich MOLOGEN einen hohen Marktanteil in einem Multimilliardenmarkt. Allein in der Indikation Darmkrebs trauen wir MGN1703 ein Peaks-Sales-Potenzial von über 1 Mrd. Euro pro Jahr und damit Blockbusterstatus zu.

Angesichts eines in Reichweite gerückten Lizenzabkommens mit einem erwarteten Dealvolumen von über 300 Mio. Euro an Upfront- und Meilensteinzahlungen sowie Royalties im attraktiven zweistelligen Bereich, hat er Markt u.E. das Potenzial der Pipeline bislang nur ungenügend eingepreist.

Auf Basis unserer Pipelinebewertung ergibt sich derzeit ein Fair Value von 12,50 Euro je Aktie. Sollte MOLOGEN im Sommer 2011 überzeugende Ergebnisse der Zwischenanalyse von MGN1703 an Darmkrebspatienten vorlegen, ist mit starken Kursausschlägen nach oben zu rechnen. Wir raten Anlegern die Einstiegchancen vor den kurstreibenden Phase-II/III-Ergebnissen zu nutzen. Unser Rating lautet unverändert Kaufen.

[Tabelle]

+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 

Kontakt:

Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de

Branche: Finanzdienstleistungen
ISIN:
WKN: -



Weitere Meldungen: Montega AG

Das könnte Sie auch interessieren: