Alle Storys
Folgen
Keine Story von RPG Real Estate mehr verpassen.

RPG Real Estate

RPG beauftragt Amsterdam & Peroff zur Verteidigung seiner Grundrechte in der Tschechischen Republik

Prag (ots/PRNewswire)

Im Zusammenhang mit einem
Rechtsstreit, bei dem RPG - ein Unternehmen, das über 44.000
Wohneinheiten in der Tschechischen Republik besitzt - seine
Grundrechte gegen einen Übergriff des tschechischen Parlaments
verteidigt, gibt RPG nun die Bestimmung der Anwaltskanzlei Amsterdam
& Peroff als Verteidiger bekannt. Die Kanzlei ist auf internationaler
Ebene für die Verteidigung von Unternehmen und Privatpersonen gegen
den Staat bekannt, wenn eine Staatsregierung von dem
Rechtsstaatsprinzip abdrückt.
Die Kanzlei wird für das Unternehmen als Rechtsbeistand
auftreten, um sich gegen politische Angriffe von bestimmten
Parlamentsmitgliedern als Reaktion auf eine kürzlich durchgeführte
Wirtschaftsprüfung zur Privatisierung zu wehren. Die von BDO Prima
Audit s.r.o am 20. November 2009 durchgeführte Wirtschaftsprüfung, in
deren Rahmen die Situation von Wohnimmobilien in ehemaligem
Staatsbesitz erörtert wurde, hatte ein für RPG günstiges Ergebnis. Es
wurde festgestellt, dass die Gruppe allen vertraglichen
Verpflichtungen entsprechend der Auflagen des Privatisierungsvertrags
nachgekommen sei.
Am 3. Dezember 2009 erliess das Unterhaus des Tschechischen
Parlaments zwei Beschlüsse. Im ersten Beschluss hiess es, dass der
internationale Privatinvestor - das europäische Unternehmen RPG
Industries - den Privatisierungsvertrag verletzt habe, dem das
Unternehmen selbst unterliege. Im zweiten Beschluss hiess es, dass
die Regierung der Tschechischen Republik Massnahmen ergreifen solle,
um RPG Industries daran zu hindern, das Eigentum des Unternehmens in
der Tschechischen Republik in Anspruch zu nehmen.
Diese Parlamentsbeschlüsse sind bislang das letzte Kapitel einer
laufenden Diffamierungs- und Hetzkampagne gegen RPG, die im Rahmen
der Kandidaturen zur nächsten Parlamentswahl losgetreten wurden.
Robert Amsterdam, der Gründungspartner von Amsterdam & Peroff,
erklärte, dass der feindselige Angriff des Parlaments völlig haltlos
und vielmehr politisch motiviert sei.
"Das fragwürdige Vorgehen bestimmter Parlamentsmitglieder stellt
einen Verstoss gegen verfassungsmässige Grundsätze dar und sollte für
die tschechische Zivilbevölkerung ein Grund zur Besorgnis sein", so
Amsterdam mit Bezug auf die Parlamentsbeschlüsse, die seiner Meinung
nach "ohne vorherige Anhörung zur Rechtsfindung führen, im Gegensatz
zum Sachverhalt stehen und den Zuständigkeitsbereich des Parlaments
weit überschreiten. Was hier stattfindet ist für einen modernen,
demokratischen Rechtsstaat der Europäischen Union eine absolute
Peinlichkeit."
Amsterdam & Peroff wird RPG und seine Interessenvertretern bei
der Ausarbeitung einer angemessenen Reaktion auf die Kampagne
unterstützten, die gegen das Unternehmen losgetreten wurde. In diesem
Rahmen wird Amsterdam & Peroff die Befolgung von internationalen
Vorschriften und EU-Bestimmungen seitens des Staates bewerten.
Informationen für die Presse:
Die Immobiliengruppe RPG Real Estate wurde Mitte 2006 infolge der
Umstrukturierung des Bergbauunternehmens OKD, a.s. gegründet.
Immobilieneigentum sowie darauf bezogene Geschäftsaktivitäten gingen
an RPG Real Estate über. Heute zählen die Unternehmen RPG Byty, RPG
RE Commercial, RPG RE Land, RPG RE Management sowie RPG Sluzby, das
auch dem Miteigentümer OKIN GROUP, a. s. gehört, zu RPG Real Estate.
Die Gruppe besitzt und verwaltet beträchtliches Eigentum, darunter
Wohnimmobilien, kommerzielle Flächen, Wirtschaftsgebäude,
Hotelkomplexe, Hotels sowie erhebliche Landflächen, hauptsächlich in
der Region Mähren-Schlesien.
Für weitere Presseanfragen wenden Sie sich bitte an:
Petr Handl, Direktor für ausserbetriebliche Angelegenheiten,
    RPG Real Estate,
    Mobil: +420-724-941-419,
    E-Mail: phandl@rpgre.eu

Pressekontakt:

Für weitere Presseanfragen wenden Sie sich bitte an: Petr Handl,
Direktor für ausserbetriebliche Angelegenheiten, RPG Real Estate,
Mobil: +420-724-941-419, E-Mail: phandl@rpgre.eu .