Das könnte Sie auch interessieren:

TCS Camping übernimmt den Camping Viamala in Thusis

Bern (ots) - Mai 2019 den Camping Viamala in Thusis. Damit schliesst sich die Lücke, welche nach dem ...

Regisseurin Doris Dörrie: Warum man seine Dämonen zum Teetrinken einladen sollte

Hamburg (ots) - - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/pm/63183/4210566 - ...

Jahresergebnis 2018 der Greater Zurich Area AG (GZA): Einladung zur Medienkonferenz vom 27. März 2019

Zürich (ots) - Wir laden Sie herzlich ein zur Medienkonferenz der Greater Zurich Area AG (GZA), der ...

30.05.2016 – 08:40

WWF Schweiz

Grösster Meeresschutzpark in Malaysia gegründet

Zürich (ots)

Die Regierung des Bundesstaates Sabah in Malaysia hat den Entscheid für den grössten Meerespark gefällt. Der WWF begleitete den «Tun Mustapha Park» von Beginn weg und unterstütze ihn finanziell. Das Schutzgebiet unterscheidet sich von anderen Meeresparks, indem es die dort lebenden Menschen von Anfang an ins Management integrierte.

Sabahs Regierung hat heute ihren Entscheid zu einem neuen Meeresschutzgebiet gefällt. Der Park heisst «Tun Mustapha Park» und ist der grösste Meerespark Malaysias. Er umfasst 50 Inseln und eines der weltweit vielfältigsten Ökosysteme mit Korallenriffen, Mangrovenwäldern, Seegrasgebieten und wichtigen Fischgründen. Zudem ist er Heimat für 80'000 Menschen entlang der Küsten und auf den Inseln.

Der WWF freut sich über den Entscheid der Regierung von Sabah. «Sie schafft damit die Voraussetzungen, die grosse marine Vielfalt des Gebiets für die kommenden Generationen zu erhalten», sagt Alice Eymard-Duvernay, zuständig für Internationale Projekte beim WWF Schweiz.

Seit dem Jahr 2003 hat der WWF die Vorarbeiten zum Park begleitet und finanziell unterstützt. «Besonders wichtig war uns, dass die lokale Bevölkerung von Beginn an in das Parkmanagement mit einbezogen wurde und noch immer ist. Das erhöht die Akzeptanz und gibt den Menschen neue Perspektiven», ergänzt Eymard-Duvernay. In mehreren Pilotprojekten wurden lokale Schutzgebiete aufgebaut, die von eigens dafür ausgebildeten lokalen Parkrangern kontrolliert werden. Ausserdem werden in den Dörfern Projekte für alternative Einkommensquellen erarbeitet. «Bei dieser Parkgrösse ist es unabdingbar, dass der Schutzpark von allen Beteiligten getragen wird und sie seinen Gewinn erkennen», sagt Eymard-Duvernay. Der WWF wird den Park auch in Zukunft weiter unterstützen und gegen allfällige Förderpläne von Öl und Gas verteidigen.

((Box)) Fakten & Zahlen Zum «Tun Mustapha Park»:

   - Grösster Meerespark Malaysias und einer der grössten im gesamten
     Korallendreieck.
   - Fläche: Knapp 1 Million Hektaren, was etwa einem Viertel der 
     Fläche der Schweiz entspricht.
   - Geografische Lage: Vor der Küste der Nordspitze Borneos 
     (Bundesstaat Sabah, Malaysia) im Korallendreieck.
   - Der Park ist Heimat für mehr als 250 Hartkorallen- und rund 360 
     Fischarten, für bedrohte Meeresschildkröten, Dugongs, Delfine, 
     Walhaie, wichtige Primär- und Magrovenwälder und Seegraswiesen.
   - Beispiele von Pilotprojekten für alternative Einkommensquellen 
     sind: Aufforstung von Mangrovenwäldern, Zucht von Seegurken, 
     Unterbringung von Reisenden in einfachen Unterkünften oder die 
     Herstellung von Flechthandwerkprodukten. 

Fotos und Landkarte: www.wwf.ch/fotos

Kontakt:

Corina Gyssler, Kommunikationsbeauftragte WWF Schweiz, 044 297 22 54,
corina.gyssler@wwf.ch

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von WWF Schweiz
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: WWF Schweiz