PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von DVB Bank SE mehr verpassen.

04.08.2010 – 10:01

DVB Bank SE

EANS-News: DVB Bank SE
Halbjahresergebnis 2010: DVB nimmt im zweiten Quartal Fahrt auf

Frankfurt am Main (euro adhoc) -

  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
Geschäftszahlen/Bilanz
4. August 2010
Das Konzernergebnis vor Steuern belief sich im ersten Halbjahr 2010 
nach vorläufigen Zahlen auf 59,0 Mio EUR (-3,8 %).
Hierzu Wolfgang F. Driese, Vorsitzender des Vorstands: "Mit dem 
Konzernergebnis im ersten Halbjahr 2010 sind wir nach dem verhaltenen
Start im ersten Quartal sehr zufrieden. Besonders positiv ist die 
Entwicklung des Zinsüberschusses nach Risikovorsorge. Im Vergleich 
der letzten fünf Jahre war es der beste Halbjahreswert, und das 
Provisionsergebnis war das zweitbeste der letzten fünf Jahre. Dies 
unterstreicht, dass wir unseren Aktionären nachhaltige Ergebnisse - 
auch in schwierigen Marktlagen - liefern können.
Das Neugeschäft nimmt aufgrund des zu beobachtenden Anstiegs der 
Verkehrsvolumina weltweit wieder zu, doch agieren wir weiterhin 
besonders selektiv. Die Volatilität der Transportmärkte ist immer 
noch hoch und wird, unter anderem getrieben durch die vielen 
Neuauslieferungen von Schiffen und Flugzeugen, hoch bleiben. Auf der 
Risikoseite kann noch keine Entwarnung gegeben werden. Wir sind 
jedoch zuversichtlich, dass wir auch für das Gesamtjahr ein gutes 
Ergebnis erreichen können."
Die Erträge lagen in ihrer Gesamtheit im ersten Halbjahr 2010 mit 
139,9 Mio EUR um 1,2 % über denen des Vorjahreszeitraums.
Der Zinsüberschuss konnte im ersten Halbjahr 2010 um 26,3 % auf 109,5
Mio EUR gesteigert werden (erstes Halbjahr 2009: 86,7 Mio EUR). Zu 
diesem positiven Ergebnis haben zwei Faktoren beigetragen. Zum einen 
ist es gelungen, die Kosten aus den Geldmarktverwerfungen, die das 
Ergebnis des Vorjahreszeitraums belastet hatten, fast vollständig zu 
eliminieren; zum anderen blieben die Neugeschäftsmargen weiterhin auf
hohem Niveau. Die Netto-Risikovorsorge im Kreditgeschäft belief sich 
im ersten Halbjahr auf 0,5 Mio EUR (erstes Halbjahr 2009: 10,7 Mio 
EUR). Der Zinsüberschuss nach Risikovorsorge stieg damit um 43,4% von
76,0 Mio EUR auf 109,0 Mio EUR.
Das Provisionsgeschäft der DVB umfasst sowohl Kreditprovisionen aus 
Neuengagements im Transport Finance als auch Beratungsprovisionen. 
Nach geringem Neugeschäft im ersten Quartal legten die Kreditzusagen 
im zweiten Quartal deutlich zu. Der Provisionsüberschuss erreichte im
ersten Halbjahr 41,3 Mio EUR und lag damit 18,9 % unter dem 
Rekordergebnis des Vorjahreszeitraums von 50,9 Mio EUR.
Das Ergebnis aus Finanzinstrumenten gem. IAS 39 (Handelsergebnis, 
Ergebnis aus Sicherungsbeziehungen, Ergebnis aus der Anwendung der 
Fair Value Option, Ergebnis aus ohne Handelsabsicht abgeschlossenen 
Derivaten und Ergebnis aus Finanzanlagen) war mit 14,4 Mio EUR 
negativ nach einem positiven Ergebnis von 4,4 Mio EUR im 
Vorjahreszeitraum. Das IAS 39-Ergebnis spiegelt in der 
Finanzmarktkrise die erhöhte Volatilität an den Währungs- und 
Zinsmärkten in besonderem Maße wider.
Die Verwaltungsaufwendungen stiegen um 5,1 % auf 80,9 Mio EUR. Die 
Personalaufwendungen stiegen bedingt durch Rückstellungen für 
möglichen Mehraufwand um 7,8 % auf 48,1 Mio EUR. Die Sachaufwendungen
nahmen geringfügig auf 32,8 Mio EUR (+1,2 %) zu.
Die Bilanzsumme der DVB erhöhte sich stichtagsbezogen um 17,3 % von 
17,3 Mrd EUR (31. Dezember 2009) auf 20,3 Mrd EUR. Das nominale 
Kundenkreditvolumen der DVB besteht aus Kundenforderungen, Garantien 
und Bürgschaften sowie unwiderruflichen Kreditzusagen. Es stieg auf 
Euro-Basis um 12,1 % von 17,3 Mrd EUR auf 19,4 Mrd EUR. Auf 
US-Dollar-Grundlage nahm das Kundenkreditvolumen dagegen um 4,8 % auf
23,7 Mrd USD ab. Grund für die unterschiedlich ausgeprägte 
Portfolioentwicklung war eine Veränderung in der Wechselkursrelation 
zwischen Euro und US-Dollar. So schwächte sich der Euro seit 
Jahresende 2009 bis zum Berichtsstichtag gegenüber dem US-Dollar von 
1,44 USD auf 1,23 USD ab.
Die Steuerungsgrößen der DVB, der Return on Equity vor Steuern (RoE) 
und die Cost-Income-Ratio (CIR), stellen sich wie folgt dar: Der RoE 
vor Steuern nahm leicht um 0,4 Prozentpunkte auf 12,8 % (erstes 
Halbjahr 2009: 13,2 %) ab. Die vor Risikovorsorge ermittelte CIR 
stieg um 5,9 Prozentpunkte auf 57,6 % (erstes Halbjahr 2009: 51,7 %).
Die Kernkapitalquote betrug 13,7 % (31. Dezember 2009: 14,2 %) und 
die Gesamtkapitalquote belief sich auf 16,8 % (31. Dezember 2009: 
18,0 %).
Der Halbjahresfinanzbericht 2010 wird mit einer Bescheinigung nach 
prüferischer Durchsicht am 13. August 2010 veröffentlicht.
Redaktionshinweis: Die DVB Bank SE, mit Sitz in Frankfurt am Main, 
ist der führende Spezialist im internationalen Transport 
Finance-Geschäft. Die Bank bietet ihren Kunden integrierte Finanz- 
und Beratungsdienstleistungen in den Segmenten Shipping, Aviation und
Land Transport an. Die DVB ist an den Standorten Frankfurt am Main, 
Hamburg, London, Cardiff, Rotterdam, Bergen/Oslo, Piräus, Zürich, 
Singapur, Tokio, New York und Curaçao vertreten. Die Aktien der DVB 
Bank SE sind an der Frankfurter Börse notiert (ISIN: DE0008045501).
Ansprechpartnerin für diese Pressemitteilung: Elisabeth Winter, 
Manager Investor Relations Telefon (0 69) 97 50 43 29 
{Elisabeth.winter@dvbbank.com}[HYPERLINK: 
mailto:Elisabeth.winter@dvbbank.com]

Rückfragehinweis:

Elisabeth Winter
Investor Relations
Tel: +49 (0)69-97504-329
E-Mail: elisabeth.winter@dvbbank.com

Branche: Banken
ISIN: DE0008045501
WKN: 804550
Börsen: Stuttgart / Freiverkehr
Düsseldorf / Freiverkehr
Frankfurt / Regulierter Markt/General Standard