phaeno

Wundersame Mechanik und skurrile Automaten - mit dem phaeno Wolfsburg die Welt entdecken

    Wolfsburg (ots) -

    - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist
        abrufbar unter http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs -

    Mit ihrer neuen Sonderausstellung 'PhantasieMechanik' - Maschinen erzählen Geschichten - präsentiert sich die Experimentierlandschaft in Halle 6.2 a, Stand 103. Vom 23.02. bis 29.06.08 offenbaren mehr als 70 Installationen renommierter Maschinenkünstler aus England, den USA und Russland ihre eigene humorvolle, absurde oder sarkastische Geschichte. Die Verbindung zwischen künstlerischer Ästhetik und der offen gelegten Technik stellt den besonderen Reiz der Kunstwerke dar. Auch die Besucher sind aufgefordert, selbst kreativ zu werden. In Workshops haben Erfinder und Konstrukteure die Möglichkeit, selbst kleine Apparate zu entwickeln.

    DIE EXPERIMENTIERWELT PHAENO

    Im phæno öffnet sich einem die Welt: Ausprobieren, Spielen, Erkunden, Staunen und Mitmachen, sich von der Besonderheit und Schönheit verblüffender, grundlegender und auch rätselhafter, naturwissenschaftlicher Phänomene verzaubern lassen.

    Auf über 9.000 qm haben Besucher vielfältige Möglichkeiten, die faszinierende Welt der Phänomene zu entdecken. Im Mittelpunkt stehen über 300 interaktive Stationen zum Ausprobieren und Erforschen. Zwei Besucherlabore, das Wissenschaftstheater, der Show-Krater und das Ideenforum bieten noch mehr Möglichkeiten sich faszinieren zu lassen und einzutauchen in spannende Themen aus Naturwissenschaft und Technik - ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm für die unterschiedlichsten Zielgruppen.

    Experimentieren, das bedeutet im phæno: den größten Feuertornado Europas bewundern, auf einem Fliegenden Teppich schweben, Töne sichtbar machen, einen Crash-Test mit dem eigenen Körper durchführen, Eis ganz ohne Zufuhr von Kälte herstellen,  DNA analysieren, die Schwerelosigkeit von Objekten erleben oder den eigenen Schatten auf einer Wand fixieren.

    Einzigartig ist auch die Architektur des phæno. Das von der Londoner Architektin Zaha Hadid entworfene Gebäude thront hoch über der Straße, und im Innern entfaltet sich ein bauliches Abenteuerland, das an Krater, Terrassen und Plateaus erinnert.


ots Originaltext: phaeno
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
Martina Flamme-Jasper
phaeno gGmbH
Willy-Brandt-Platz 1
38440 Wolfsburg

T: 0049 (0) 5361 89010 121
F: 0049 (0) 5361 89010 9121
M: 0049 (0) 160 94726360
flamme-jasper@phaeno.de



Das könnte Sie auch interessieren: