Frankfurt School of Finance & Management

Die Finanzkrise und ihre Effekte auf Microfinance
Expertendiskussion am 17. Juli in der Frankfurt School

    Frankfurt am Main (ots) -  Mikrofinanzinstitutionen (MFIs) erwiesen sich als sehr robust in der Finanzkrise, erst im 1. Quartal 2009 spürten sie Kreditklemme und Rezession. Auch in früheren Krisen, etwa während der Finanzkrisen in Latein-Amerika oder Asien in den 1990er Jahren, wuchsen sie gegen den Trend. Der Grund liegt auf der Hand: MFIs sind nur teilweise in die Märkte und das Bank- und Finanzsystem integriert und sind dadurch in Krisenzeit geschützt.

    Das Wachstum der MFIs macht sie auch für etablierte, traditionelle Banken interessant. Mittlerweile geben mehr als 3.000 MFIs Darlehen mit einem Gesamtvolumen von 25 bis 30 Milliarden US-Dollar an 125 bis 150 Millionen Menschen in Entwicklungsländer. Auch Banken wie Citigroup oder BNP Paribas engagieren sich. Eine Kommerzialisierung der Mikrofinanzwelt ist die Folge, die erhebliche Risiken birgt - gerade in der Krise:

    - Wird sich die weltweite Kreditklemme auf Mikrofinanzkredite
        auswirken?
    - Werden Mittel für Mikrokredite zu teuer?
    - Stehen Mittel für Mikrokredite überhaupt noch zur Verfügung?
    - Wie wirken sich Wechselkurse auf die Kosten von Mikrokrediten
        aus?

    Diese Fragestellungen stehen im Fokus einer englischsprachigen Podiumsdiskussion, zu der wir interessierte Journalisten herzlich einladen:

    Financial Crisis - Challenges and Chances for Microfinance     Podiumsdiskussion in der Frankfurt School, Raum 20     Freitag, 17.Juli 2009, 15.30 Uhr     Sonnemannstraße 9 - 11, 60314 Frankfurt am Main

    Es diskutieren:

    - Michael Schneider, Director Global Banking, Asset Finance &
        Leasing, Deutsche Bank
    - Professor Dr. Adalbert Winkler, Professur für Development
        Finance, Frankfurt School of Finance & Management
    - Sylvia Wisniwski, Chief Executive Officer, ConCap Connective
        Capital GmbH
    - Babur Tolbaev, Chief Executive Officer der
        Mikrofinanzinstitution MCC Mol Bulak Finance LLC in Bischkek,
        Kirgisistan

    - Moderation: Hans-Martin Hagen, Principal Financial Sector
        Economist, KfW Bankengruppe

    Ein Empfang mit Imbiss schließt sich an.

    Die Podiumsdiskussion ist die Abschlussveranstaltung der Microbanking Summer Academy, die die Frankfurt School in jedem Jahr für Fach und Führungskräfte aus MFIs, von Entwicklungsbanken und Geberorganisationen aus der ganzen Welt durchführt. Die 30 Teilnehmer kommen in diesem Jahr überwiegend aus Zentralasien, Süd-Amerika und Afrika. Sie nehmen aktiv an der Diskussion teil und stehen beim anschließenden Empfang auch für Fragen von Journalisten zur Verfügung.

    Wir laden Sie herzlich ein. Gerne koordiniere ich Ihre Interviewanfragen.


ots Originaltext: Frankfurt School of Finance & Management
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch


Pressekontakt:
Angelika Werner
Frankfurt School of Finance & Management
Telefon 069 154 008 708
Mobil 0173 7250905
E-Mail: a.werner@frankfurt-school.de



Weitere Meldungen: Frankfurt School of Finance & Management

Das könnte Sie auch interessieren: