SRG SSR

Sports Awards 2018 letztmals mit bisheriger Hauptsponsorin - SRG prüft Weiterführung

SRG prüft Weiterführung.
Credit Suisse Sports Awards 2017
Publikum in der Sendung
Copyright: SRF/Valeriano Di Domenico
NO SALES
NO ARCHIVES
Die Veröffentlichung im Zusammenhang mit Hinweisen auf die Programme von Schweizer Radio und Fernsehen ist honorarfrei und muss mit dem Quellenhinweis erfolgen. Jede weitere Verwendung ist honorarpflichtig, insbesondere auch der Wiederverkauf. Das Copyright bleibt bei Media Relations SRF. Wir bitten um Belegexemplare. Bei missbräuchlicher Verwendung behält sich das Schweizer Radio und Fernsehen zivil- und strafrechtliche Schritte vor. Weiterer Text über ots und www.presseportal.ch/de/nr/100014224 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/SRG SSR/SRF/Valeriano Di Domenico"
SRG prüft Weiterführung. Credit Suisse Sports Awards 2017 Publikum in der Sendung Copyright: SRF/Valeriano Di Domenico NO SALES NO ARCHIVES Die Veröffentlichung im Zusammenhang mit Hinweisen auf die Programme von Schweizer Radio und Fernsehen ist honorarfrei und muss mit dem Quellenhinweis erfolgen. Jede... mehr

Bern/Zürich (ots) - Am Sonntag, 9. Dezember 2018, finden die Sports Awards zum letzten Mal mit der Credit Suisse als Titelsponsorin und Mitveranstalterin statt. Die Grossbank wird ihr langjähriges Engagement per Ende Jahr nicht mehr verlängern. Die SRG möchte an der traditionellen Preisverleihung festhalten und prüft derzeit verschiedene Optionen für eine Weiterführung.

18 Jahre lang veranstalteten die SRG und die Credit Suisse gemeinsam die Credit Suisse Sports Awards. Nach dem diesjährigen Anlass am Sonntag, 9. Dezember 2018, beendet die Schweizer Grossbank ihr Engagement bei der Preisverleihung. Die Credit Suisse hat den Entscheid zum Ausstieg als Titelsponsorin im Rahmen der regelmässigen Überprüfung ihres Sponsoring-Portfolios getroffen.

SRG prüft Optionen zur Weiterführung der Sports Awards

Die SRG möchte die Sports Awards als sportliches Highlight im Dezember und als Anerkennung aussergewöhnlicher Leistungen auch in Zukunft durchführen. In welcher Form die Wahlen und Ehrungen künftig realisiert werden, wird derzeit geprüft.

Preisverleihung mit Tradition und landesweiter Ausstrahlung

Initiiert wurden die Schweizer Sportlerwahlen vor 68 Jahren vom Verband der Schweizer Sportjournalisten. Ab 1997 hat die Credit Suisse als Titelsponsorin massgeblich dazu beigetragen, dass die Preisverleihung zu einem national beachteten Event avancierte. Seit der Umbenennung in Credit Suisse Sports Awards im Jahr 2001 wird die Galaveranstaltung als Livesendung von den SRG-Sendern landesweit und in drei Landessprachen ausgestrahlt. Dank der guten Partnerschaft zwischen der SRG und der Credit Suisse und des gemeinsamen Engagements, entwickelten sich die Sports Awards zu der bedeutendsten Preisverleihung im Schweizer Sport. 250 Schweizer Athletinnen und Athleten durften bislang in verschiedenen Kategorien die begehrte Trophäe in Empfang nehmen. Auch das Interesse beim Fernsehpublikum ist gross, wenn die hiesige Sportprominenz jährlich zusammenfindet. Durchschnittlich schauten 670'000 Zuschauerinnen und Zuschauer auf den Sendern SRF 1, RTS Deux und RSI LA 2 die Credit Suisse Sports Awards 2017 (Zielgruppe 3+, Gesamtschweiz, Overnight +7).

«Erfolge im Schweizer Sport sollen auch in Zukunft gebührend gewürdigt werden»

Roland Mägerle, Leiter Business Unit Sport SRG und Leiter SRF Sport: «Die Sports Awards sind ein bedeutendes gesellschaftliches Ereignis mit Ausstrahlung weit über den Sport hinaus. Die Preisverleihung wird vom Schweizer Fernsehpublikum sehr geschätzt und bietet allen Teilnehmenden eine wertvolle Plattform. Herausragende Erfolge von Schweizer Sportlerinnen und Sportlern sollen auch in Zukunft gebührend gewürdigt werden, weshalb wir die Weiterführung der Sports Awards anstreben. Wir bedanken uns bei der Credit Suisse für die jahrelange Partnerschaft und die gute Zusammenarbeit.»

Sandra Caviezel, Leiterin Sponsoring Credit Suisse (Schweiz) AG: «Der Entscheid, die Partnerschaft nicht zu verlängern, ist uns nicht leicht gefallen. Die gemeinsame Weiterentwicklung der Sportler-wahlen in den letzten 18 Jahren und ihr Erfolg sind das Resultat einer fruchtbaren Partnerschaft: Unser Dank gilt der SRG für die gute und wertvolle Zusammenarbeit und den weiteren Partnern für ihr Engagement.»

Auskünfte erteilt:

Silvana Meisel, Projektleiterin Kommunikation Business Unit Sport SRG
Tel. +41 44 305 64 86 oder silvana.meisel@bus.srg.ch



Weitere Meldungen: SRG SSR

Das könnte Sie auch interessieren: