Reha Rheinfelden

Reha Rheinfelden vergibt ersten Forschungspreis (BILD)

Reha Rheinfelden vergibt ersten Forschungspreis (BILD)
v.l.n.r. Prof. Thierry Ettlin, Dr. Corina Schuster, Gere Luder, Matthias Mühlheim. Weiterer Text ueber ots und auf https://www.presseportal.ch. Die Verwendung dieses Bildes ist fuer redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung unter Quellenangabe: "ots.Bild/Reha Rheinfelden".

Ein Dokument

Rheinfelden (ots) - Die Reha Rheinfelden hat den Gewinner des ersten Forschungspreises für wissenschaftliche Arbeiten im therapeutischen Bereich ausgezeichnet.

Gere Luder ist der glückliche Gewinner des ersten Forschungspreises der Reha Rheinfelden. Aus fünf eingegangenen Arbeiten von unterschiedlichen Fachhochschulen und Hochschulen beurteilte die Jury seine wissenschaftliche Arbeit "Muscle Activity and Ground Reaction Forces of Women with and without Joint Hypermobility during Stair Climbing" als Beste. Die Jury setzte sich aus drei Mitgliedern zusammen: Prof. Dr. Lorenz Radlinger (Dozent und Leiter angewandte Forschung und Entwicklung Bereich Physiotherapie an der Berner Fachhochschule Bereich Gesundheit), Dr. Brigitte Wirth (Oberassistentin am Institut für Bewegungswissenschaften und Sport der ETH Zürich) und Dr. Corina Schuster (Leiterin wissenschaftliche Abteilung der Reha Rheinfelden). Gere Luder erhält dafür neben einer Urkunde eine Preissumme von CHF 1'500.- .

Im Rahmen einer klinikweiten Fortbildungsveranstaltung der Reha Rheinfelden wurde der Preis übergeben und Gere Luder konnte seine Arbeit einem interessierten Publikum präsentieren. In einer innovativen Studie haben die Wissenschafter um Gere Luder untersucht, wie Frauen mit überbeweglichen Gelenken im Vergleich zu normalbeweglichen Frauen Treppe steigen. Dabei haben sie verschiedene Messmethoden zur Ermittlung von Kraftwirkungen und Musekelaktivität eingesetzt. Diese Untersuchung hat eine hohe Relevanz, da Überbeweglichkeit, z.B. des Kniegelenkes, mit Schmerzen, Gelenkverstauchungen und chronischen Beeinträchtigungen im Alltag verbunden sein können und damit eine hohe Einschränkung für Betroffene darstellen. Die prämierte Arbeit liefert einen ersten Ansatz, Überbeweglichkeit zu diagnostizieren und Einflussparameter zu identifzieren. Dazu können vor allem die gemessenen, unterschiedlichen Kraftwirkungen beitragen. Der Physiotherapeut Gere Luder, welcher eine eigene Praxis in Bern führt, ist ebenfalls Dozent an der Berner Fachhochschule, Bereich Gesundheit, und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Inselspital Bern.

Hinweis: Die komplette Medienmitteilung sowie Bildmaterial können kostenlos im pdf-Format unter http://presseportal.ch/de/pm/100013800 heruntergeladen werden.

Kontakt:

Dr. Corina Schuster
Leiterin wissenschaftliche Abteilung Reha Rheinfelden
Tel.: +41/61/836'53'81
E-Mail: c.schuster@reha-rhf.ch
www.reha-rheinfelden.ch



Weitere Meldungen: Reha Rheinfelden

Das könnte Sie auch interessieren: