Hypoport AG

EANS-News: Hypoport AG
Breites Interesse am Europace-Marktplatz

├ťber 90 Partner arbeiteten 2009 mit der Europace-Plattform. Viele weitere ┬ľ insbesondere regionale Marktteilnehmer ┬ľ bekundeten deutliches Interesse an einer Zusammenarbeit. Einige gro├če Akteure haben im selben Zeitraum an Gewicht verloren. Dies minderte das Transaktionsvolumen vor├╝bergehend.

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Corporate News ├╝bermittelt durch euro adhoc. F├╝r den Inhalt ist der   Emittent/Meldungsgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Unternehmen/Europace-Plattform

Utl.: ├ťber 90 Partner arbeiteten 2009 mit der Europace-Plattform. Viele weitere ┬ľ insbesondere regionale Marktteilnehmer ┬ľ bekundeten deutliches Interesse an einer Zusammenarbeit. Einige gro├če Akteure haben im selben Zeitraum an Gewicht verloren. Dies minderte das Transaktionsvolumen vor├╝bergehend.

Berlin, (euro adhoc) - 1. Februar 2010: Die Europace-Plattform stie├č im vergangenen Jahr auf gro├čes Interesse im Finanzdienstleistungsmarkt. 31 neue Partner entschieden sich, ihre Gesch├Ąfte fortan ├╝ber den Marktplatz abzuwickeln. Mit aktuell 93 Partnern erlebte die Plattform damit einen Zuwachs von 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Strategisch bedeutsam ist vor allem die Anzahl neuer Produktgeber, die um 65,4 Prozent auf 43 anstieg. "Diese Partner bringen viele, neue und wettbewerbsf├Ąhige Produkte auf die Plattform" erkl├Ąrt Thilo Wiegand, Vorstand der Hypoport AG und Verantwortlicher des Plattformgesch├Ąfts. "Das steigert nicht nur die Anziehungskraft unserer Plattform. Es federt Schwankungen im Transaktionsvolumen - wie sie auf Grund von Einbu├čen einiger gro├čer Partner im vergangenen Jahr auftraten - k├╝nftig ab. Langfristig er├Âffnet die Etablierung dieser Partner auf der Plattform aber Potenziale, die weit ├╝ber einen Volumenausgleich hinausgehen", so Wiegand. Die Teilnehmerstruktur wandle sich damit weg von der Dominanz weniger gro├čer Produktgeber hin zu einer bunten Mischung, basierend auf vielen, auch regionalen Anbietern.

Durch die Schw├Ąchung einiger gro├čer Produktgeber fiel das Transaktionsvolumen mit 12,9 Mrd. Euro in 2009 um 12 Prozent geringer aus als im Vorjahr. Das Volumen der Immobilienfinanzierungen, das noch den gr├Â├čten Anteil des Plattformvolumens ausmacht, sank um 15,5 Prozent auf 11,4 Mrd. Euro. Demgegen├╝ber stieg das Volumen der Ratenkredite um 15,8 Prozent auf 1,3 Mrd. Euro an. Damit trugen diese mit knapp 10 Prozent zum Gesamtvolumen bei. Zudem ├╝berstieg die Anzahl Ratenkredite erstmals die Menge der vermittelten Immobilienfinanzierungen. Auch die j├╝ngste Produktkategorie Bausparen entwickelte sich erfreulich. Seit Anfang 2008 erh├Âhte sich deren Volumen um 486 Prozent auf aktuell 211 Mio. Euro.

Unterm Strich zieht Wiegand damit eine positive Bilanz: "Krisenbedingt litt zwar das Transaktionsvolumen im vergangenen Jahr, nicht aber unsere strategische Aufstellung und das Interesse am Finanzmarktplatz. Im Gegenteil: Die klaren Bekenntnisse zu unseren Plattforml├Âsungen nahmen deutlich zu". Dies beweist nicht nur der Teilnehmerrekord auf der Genopace-Konferenz f├╝r Volks- und Raiffeisenbanken im September. Mitte Januar 2010 verdeutlichten zudem die Redner und Besucher der Informationsveranstaltung "Finanzmarktplatz f├╝r Sparkassen" (FINMAS) die strategische Bedeutung internetbasierter Vertriebsl├Âsungen f├╝r Sparkassen. Mit Sicherheit wird die Branche auf der 15. Europace-Konferenz im Februar wieder intensiv ├╝ber entsprechende Strategien - und deren revolutionierende Wirkung auf die M├Ąrkte - diskutieren. "All diese Signale zeigen, dass die magnetische Anziehung der Plattform, der sogenannte Marktplatzeffekt eine immer gr├Â├čere Wirkung zeigt" so Wiegand.

├ťber die Hypoport AG Der Hypoport-Konzern mit Sitz in Berlin ist ein internetbasierter Allfinanzdienstleister mit ca. 450 Mitarbeitern. Er ist seit Oktober 2007 an der Deutschen B├Ârse im Prime Standard gelistet. Das Gesch├Ąftsmodell der Hypoport AG besteht aus zwei voneinander profitierenden S├Ąulen, dem Vertrieb von Finanzprodukten (Dr. Klein & Co. AG) sowie der Bereitstellung einer Transaktionsplattform f├╝r die Vermittlung von Finanzprodukten ├╝ber das Internet.

Mit dem B2B-Finanzmarktplatz EUROPACE betreibt Hypoport die gr├Â├čte deutsche Online-Transaktionsplattform zum Abschluss von Finanzierungsprodukten. Ein voll integriertes System vernetzt mehr als 40 Produktanbieter mit mehreren tausend Finanzberatern und erm├Âglicht so den schnellen, direkten Vertragsabschluss. Die hoch automatisierten Prozesse der Plattform f├╝hren zu deutlichen Kostenvorteilen. Bereits heute werden ca. 400 Finanzierungen am Tag ├╝ber EUROPACE abgewickelt. Die Hypoport AG ver├Âffentlicht monatlich auf Basis tats├Ąchlicher Transaktionsdaten den Hauspreis-Index (HPX).

Eine Liste der auf der Plattform agierenden Banken und Dienstleister sowie der Gesch├Ąftsbericht 2008 steht als Download unter www.hypoport.de bereit.

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Hypoport AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

R├╝ckfragehinweis:
Michaela Reimann
Group Communications Manager
Telefon: +49 (0) 30 42086 1936
E-Mail: michaela.reimann@hypoport.de

Branche: Finanzdienstleistungen
ISIN:      DE0005493365
WKN:        549336
B├Ârsen:  Frankfurt / Geregelter Markt/Prime Standard



Weitere Meldungen: Hypoport AG

Das könnte Sie auch interessieren: