Mühlbauer Holding AG

EANS-Adhoc: Mühlbauer Holding AG & Co.KGaA
Mühlbauer schließt 2010 mit Rekordergebnis ab - Dividendenerhöhung auf 1,30 EUR geplant

--------------------------------------------------------------------------------
  Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel
  einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent
  verantwortlich.
-------------------------------------------------------------------------------- 

Jahresgeschäftsbericht

16.03.2011

Roding, 16. März 2011 - "2010 war ein hervorragendes Jahr für Mühlbauer. Dank unseres in dieser Konzentration weltweit einzigartigen Technologie- und Markt Know-hows konnten wir weitere Regierungsorganisationen von unserer Lösungskompetenz überzeugen", sagt Josef Mühlbauer, persönlich haftender Gesellschafter von Mühlbauer. "Zusätzlich unterstützt durch den weltweiten konjunkturellen Aufschwung in den Industriemärkten stiegen Umsatz und Ergebnis auf historische Höchststände. Gleichzeitig haben wir unsere Marktposition in unseren Kernmärkten weiter gestärkt und unsere solide Basis durch massive Investitionen weiter ausgebaut. Wir sind zuversichtlich, auch 2011 - im 30. Jubiläumsjahr des Unternehmens - Umsatz und Ergebnis weiter zu steigern."

Umsatzentwicklung. Im Geschäftsjahr 2010 hat Mühlbauer den Umsatz deutlich auf ein neues Rekordhoch von 207,5 Mio. EUR gesteigert. Dies entspricht einem Zuwachs um 29,1% gegenüber dem Wert des Vorjahres (160,8 Mio. EUR). Die Umsetzung weiterer, teils hochvolumiger Regierungsprojekte sowie die positive Entwicklung im Bereich industrieller Card-Applikationen führten dabei im Kerngeschäft Cards & TECURITY® zu Umsatzerlösen von 126,9 Mio. EUR und damit zu einem Anstieg um 12,5% gegenüber dem vergleichbaren Vorjahr von 112,8 Mio. EUR. Als wesentlicher Treiber der konzernweiten Umsatzentwicklung stellte sich im Jahr 2010 auch der Geschäftsbereich Semiconductor Related Products heraus. Aufgrund der hohen Nachfrage nach RFID-Smart Label- sowie Semiconductor-Backend-Lösungen erwirtschaftete Mühlbauer hier einen Rekordumsatz von 49,7 Mio. EUR (Vorjahr 29,5 Mio. EUR), was einer Umsatzsteigerung von 68,8% entspricht. Der konjunkturelle Aufschwung 2010 wirkte sich ebenso positiv auf die übrigen beiden Geschäftsbereiche aus. Während die Umsatzerlöse im Geschäftsbereich Traceability um 58,6% auf 9,2 Mio. EUR (Vorjahr 5,8 Mio. EUR) zulegen konnten, verzeichnete der Geschäftsbereich Precision Parts & Systems mit erwirtschafteten Umsatzerlösen von 21,7 Mio. EUR einen historischen Rekordwert und hat damit das vergleichbare Vorjahr (12,7 Mio. EUR) sogar um 70,9% übertroffen.

Ergebnisentwicklung. Die Ergebnislage profitierte im Jahr 2010 überdurchschnittlich von der positiven Geschäftsentwicklung. Mit einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 38,2 Mio. EUR wurde der Vorjahreswert von 9,6 Mio. EUR nicht nur um annähernd das Dreifache übertroffen. Es hat damit auch eine neue Bestmarke in der Konzerngeschichte erreicht. Insbesondere das um 28,3 Mio. EUR beziehungsweise 52,3% im Vergleich zum Umsatz überproportional gestiegene Bruttoergebnis vom Umsatz trug maßgeblich zu dieser äußerst positiven Ergebnisentwicklung bei. Zusätzlich gestützt von einem im Vorjahresvergleich um 0,3 Mio. EUR verbesserten Finanzergebnis wies der Konzern insgesamt ein Ergebnis vor Steuern (EBT) von 38,6 Mio. EUR auf (Vorjahr 9,7 Mio. EUR). Dies entspricht einer Umsatzrendite von 18,6% - gegenüber 6,0% im Vorjahr. Unter Berücksichtigung einer leicht geringeren Steuerquote verbesserte sich der Konzernjahresüberschuss um 23,0 Mio. EUR auf 30,3 Mio. EUR (Vorjahr 7,3 Mio. EUR). Bezogen auf einen Anteilschein hat sich das Ergebnis mit 2,09 EUR damit gegenüber dem Vorjahr (0,50 EUR) mehr als vervierfacht.

Dividendevorschlag. Auch in diesem Jahr führt Mühlbauer seine stabile und auf Kontinuität ausgerichtete Dividendenpolitik fort. Persönlich haftender Gesellschafter und Aufsichtsrat werden daher der Hauptversammlung eine im Vergleich zum Vorjahr (1,00 EUR) um 30% höhere Dividende von 1,30 EUR vorschlagen.

Cashflow. Der Cashflow aus der betrieblichen Geschäftstätigkeit lag im Berichtsjahr mit 47,9 Mio. EUR um 17,7 Mio. EUR über dem Niveau des Vorjahres (30,2 Mio. EUR). Hauptfaktor für diesen deutlichen Anstieg war in erster Linie das im Berichtsjahr erzielte Rekordergebnis nach Steuern. Zusätzlich begünstigt wurde diese positive Entwicklung durch den Rückgang des Working Capitals, welches im Vergleich zum Vorjahr um 23,2% abnahm. Der Mittelabfluss aus der Investitionstätigkeit lag mit 27,9 Mio. EUR um 77,7% über dem Niveau des Vorjahres (15,7 Mio. EUR). Dieser Anstieg ist vorrangig auf die verstärkt getätigten Investitionen in Sachanlagen, vor allem in den Technologiestandorten in Malaysia, der Slowakei und am Firmensitz in Roding, zurückzuführen. Sowohl die Finanz- als auch die Kapitalstruktur des Mühlbauer Konzerns bilden mit einem bereinigten Free Cashflow von +25,9 Mio. EUR (Vorjahr +3,3 Mio. EUR), einer Eigenkapitalquote von 73,5% (Vorjahr 77,9%) sowie einer Nettoliquidität von 38,4 Mio. EUR (Vorjahr 25,8 Mio. EUR) zum Jahresende 2010 eine solide Basis für die weitere Geschäftsentwicklung.

Auftragseingang. Gestützt auf eine ganze Reihe weiterer Regierungsaufträge sowie der auch konjunkturbedingt gestiegenen Nachfrage im Industriegeschäft stiegen die Auftragseingänge im Berichtszeitraum auf 301,6 Mio. EUR. Dies entspricht nicht nur einem massiven Zuwachs von 93,6% gegenüber dem im Vergleichszeitraum des Vorjahres erwirtschafteten Auftragseingang von 155,8 Mio. EUR. Das Unternehmen kann mit diesem Wert darüber hinaus auf den bislang höchsten Ordereingang in der Geschichte des Unternehmens blicken. Diese äußerst dynamische Entwicklung wirkte sich ebenso positiv auf den Auftragsbestand aus, der mit 159,9 Mio. EUR 125,5% über dem Vorjahreswert von 70,9 Mio. EUR lag.

Ausblick. Die Anwendungsmöglichkeiten in den für Mühlbauer relevanten Branchen und Märkten werden zukünftig immer mehr an Bedeutung gewinnen. Die zunehmende Mobilität der Menschen in Verbindung mit einem gestiegenen Sicherheitsbedürfnis sowie der Wunsch nach der Rationalisierung ihrer Verwaltungssysteme werden auch weiterhin die Haupttreiber für Regierungen und Behörden sein, den Weg für innovative ID-Lösungen wie biometrische ID-Cards und ePassports zu ebnen. Des Weiteren steigt die Zahl der Applikationen im Bereich der kontaktlosen Identifikation mittels RFID-Smart Labels aufgrund der deutlich gesunkenen Kosten in der Label-Produktion immer mehr an. Als Entwickler und Hersteller der kompletten Bandbreite an Hard- und Softwaresystemen im eigenen Haus profitiert der Kunde dabei in besonderer Weise von dem über dreißig Jahre gewachsenen Technologie- und Markt Know-how des Lösungsanbieters. Mühlbauer sieht sich daher strategisch günstig positioniert, mit seinem einzigartigen Leistungsangebot von dem in diesen Märkten vorhandenen Potential überproportional zu profitieren. Das Unternehmen hat sich im Geschäftsjahr 2010 durch massive Investitionen konsequent auf die Zukunft vorbereitet und hält vor diesem Hintergrund an seiner langfristigen Wachstumsstrategie fest. Der Konzern erwartet daher im laufenden Geschäftsjahr eine weitere Steigerung von Umsatz und Ergebnis gegenüber dem schon äußerst guten Vorjahr sowie für das Folgejahr weiteres Wachstum.

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 

Kontakt:

Ramona Bemmerl
Investor Relations
+49(0)9461-952-1653
ramona.bemmerl@muehlbauer.de

Branche: Maschinenbau
ISIN: DE0006627201
WKN: 662720
Index: CDAX, Prime All Share, Technology All Share
Börsen: Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard
Berlin / Freiverkehr
Hamburg / Freiverkehr
Stuttgart / Freiverkehr
Düsseldorf / Freiverkehr
München / Freiverkehr



Weitere Meldungen: Mühlbauer Holding AG

Das könnte Sie auch interessieren: