PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Meinl International Power Ltd. mehr verpassen.

10.01.2008 – 11:47

Meinl International Power Ltd.

MIP errichtet 24 MW Windpark in der Region Hohenlohe, Deutschland

St. Helier, Jersey (euro adhoc) -

Gesamtinvestitionsvolumen rund 40,8 Mio. Euro
Geplante Inbetriebnahme Januar 2008
Rechte zur Entwicklung eines Windparks in Slowakei gesichert
  ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
  europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen
  verantwortlich.
Akquisitionen/Windkraft
Jersey, 10. Jänner 2008. Meinl
International Power Ltd. (MIP) hat Ende 2007 die Verträge für den 
Kauf und die Errichtung eines Windparkprojektes in der Region 
Hohenlohe/ Deutschland unterzeichnet. Die Errichtung der Anlagen 
erfolgt durch die Natural Energy Corporation GmbH (Natenco), einem 
deutschen Windparkentwickler, welcher zur Theolia-Gruppe gehört. Die 
Bauarbeiten sind bereits abgeschlossen. Das aus 6 Windparks 
bestehende Projekt ist für eine Gesamtleistung von 24 MW ausgelegt.
Investitionsvolumen rund 40,8 Mio. Euro
Die Gesamtinvestitionskosten für das Projekt betragen rund 40,8 Mio. 
Euro.
Die 6 Windparks befinden sich im nordöstlichen Schwaben und Franken 
(Bayern) auf regionalen Hochebenen. Einige der Anlagen (10 MW) 
konnten bereits Ende 2007 fertig gestellt werden und können daher 
noch den für das Jahr 2007 höheren Einspeisetarif lukrieren. Die 
restlichen Anlagen werden demnächst ans Netz gehen.
Zum Einsatz kommen Windturbinen des deutschen Herstellers REpower AG 
des Typs MM92 mit einer Nennleistung von je 2.000 kW. Die 12 
Windräder werden jährlich rund 48 Millionen kWh erzeugen. Damit 
können rund 14.000 Durchschnittshaushalte mit Strom aus erneuerbarer 
Energie versorgt werden.
Branchenexperte als Entwicklungspartner
Der Projektentwickler und -verkäufer Natenco hat bislang 270 
Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 360 MW errichtet und 
betreibt derzeit 125 Windparks mit über 500 MW für Dritte. Neben 
Deutschland ist Natenco unter anderem in Frankreich, Tschechien, 
Ungarn, Kroatien sowie Indien und Brasilien erfolgreich tätig. Das 
Unternehmen mit Sitz in Stuttgart gehört seit Ende 2006 zu Theolia 
SA, einem an der Pariser Börse gelistetem Projektentwickler mit 
langjährigen Erfahrungen auf dem Gebiet der Stromerzeugung aus 
Windenergie.
Natenco wurde mit der technischen und kaufmännischen Betriebsführung 
der 6 Windparks beauftragt und wird gemeinsam mit MIP weitere 
Windparks in Deutschland und insbesondere in Osteuropa entwickeln.
Wind als attraktives Zielsegment
Erneuerbare Energien stellen aufgrund entsprechender regulatorischer 
Rahmenbedingungen derzeit einen besonders interessanten 
Investitionsbereich dar. Über attraktive Einspeisetarife können hohe 
Erträge für gesicherte und lange Laufzeiten erzielt werden. Darüber 
hinaus können Wind- wie auch Photovoltaikparks in relativ kurzen 
Bauzeiten errichtet werden.
Deutschland gilt als "Wiege" der modernen Nutzung von Windkraft: Seit
2004 ist Deutschland das Land der Erde mit der höchsten installierten
Nennleistung von Windenergie. Die deutsche Windindustrie ist weltweit
führend. Entscheidende Grundlage für diese Entwicklung war die 
Förderung alternativer Energien mittels entsprechender 
Stromeinspeiseregelungen.
Nach dem deutschen Erneuerbare-Energie-Gesetz (EEG) beträgt der für 
20 Jahre garantierte Einspeisetarif für Windkraftanlagen die noch im 
Jahr 2007 in Betrieb genommen wurden 81,9 Euro/ MWh; für das Jahr 
2008 verringert sich der Tarif auf 80.3 Euro/ MWh.
Das Windparkprojekt "Hohenlohe" stellt eine außerordentliche 
Investitionsgelegenheit dar. Zum einen kann die vollständige 
Inbetriebnahme der Windparks bereits Anfang 2008 erfolgen. Damit 
können rasch Cash Flows generiert werden. Zum anderen bietet 
Deutschland attraktive Einspeisetarife trotz niedrigen Risikos. 
Deutschland zählt zwar nicht zum Kernzielgebiet von MIP, doch können 
hier in einem sicheren Umfeld rasch Erfahrungen im Bereich der 
Windenergie gesammelt werden. Dieses Know How kann in der Entwicklung
und Umsetzung der anderen potentiellen Windprojekte in Ost- und 
Südosteuropa genutzt werden.
MIP verfolgt zahlreiche Windparkprojekte in Ost- und Südosteuropa. 
Diese Projekte werden derzeit in der Tschechischen Republik, der 
Slowakei, Polen und Kroatien entwickelt bzw. geprüft. Die 
regulatorischen Rahmenbedingungen in den jeweiligen Ländern sind 
teilweise sehr unterschiedlich. Die Windmärkte befinden sich zum 
überwiegenden Teil noch in einem sehr frühen Entwicklungsstadium. MIP
hat sich Ende 2007 vertraglich die Rechte an einem Windpark in der 
Slowakei gesichert und wird diesen nach Maßgabe der demnächst in der 
Slowakei zu beschliessenden Einspeisetarife für Windenergie 
entwickeln.

Rückfragehinweis:

info@meinlpower.com

Branche: Energie
ISIN: AT0000A05W59
WKN:
Index: other listings
Börsen: Wiener Börse AG / Dritter Markt