PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von FSB Franz Schneider Brakel GmbH + Co KG mehr verpassen.

17.07.2007 – 15:34

FSB Franz Schneider Brakel GmbH + Co KG

Kompakt und zargenbündig: Der neue Glastürbeschlag 4224 von FSB

Brakel (ots)

Glastüren sind ein zeitgemässes Ausdrucksmittel in
der modernen Architektur. Sie sorgen für mehr Licht, verbinden Räume 
und vermitteln ein großzügiges Raumerlebnis. Die Transparenz von 
Glastüren erfordert bei der Gestaltung der Beschläge besondere 
Sensibilität. Erst die Verbindung von Schlossbereich, Türdrücker und 
Türbändern macht die Glastür zum stilbildenden Element. Die 
hochwertigen Glastürbeschläge von FSB mit ihrem exzellenten 
Oberflächenfinish verleihen der Tür ihren besonderen Charakter. 
Zusammen mit dem Architekturbüro Christoph Ingenhoven hat der 
ostwestfälische Hersteller von Tür- und Fensterbeschlägen jetzt einen
schmalen, rechteckigen Glastürbeschlag entwickelt, der mit seiner 
schlichten Eleganz sichtbare Akzente im Raum setzt.
Der neue FSB-Glastürbeschlag 4224 versteht sich als konsequente 
Ergänzung zu den FSB-Türdrückermodellen 1063, 1078 und 1088. Der 
Beschlag wurde auf Klinke und Zarge abgestimmt und nimmt mit seiner 
Schlossabdeckung die Trennlinie von Handhabe und Knieteil optisch 
bündig auf. Die Oberfläche schließt mit DIN-Zargen flächenbündig ab 
und verbindet Türrahmen und Beschlag auf diese Weise zu einer 
visuellen Einheit. Natürlich können auch Zargen verwendet werden, die
nicht nach DIN genormt sind - in diesem Falle jedoch ohne garantierte
Zargenbündigkeit. Möglich ist des weiteren der Einsatz im Verbund mit
Trennwandsystemen. Die Transparenz der Glastür wird durch die 
dezenten Abmessungen der Schlossabdeckung unterstrichen, die um etwa 
10% kleiner ist als bei üblichen Glastürbeschlägen. Diese Reduzierung
wurde durch die Entwicklung eines speziellen Schlosses erreicht, das 
hinsichtlich Solidität und Funktion herkömmlichen größeren Schlössern
in nichts nachsteht und sich für alle Glastür-Baugrößen eignet. Für 
vielbegangene Türen hat FSB eine spezielle Objektlagerung in Form 
einer Ausgleichshülse aus Teflon-beschichtetem Edelstahl entwickelt, 
die den Türdrücker auf seiner gesamten Führungslänge umfasst und auch
den mechanischen Belastungen an großformatigen Glastüren zuverlässig 
standhält.
Beschlag und Türdrücker sind mit einheitlichem Oberflächenfinish 
in den Materialien Aluminium, AluGrau® und Edelstahl erhältlich. Auf 
Wunsch können Schloss und Beschlag auch passend zu Profilen in 
RAL-Farbe entsprechend der RAL-Farbkarte beschichtet werden. 
Ausgehend von dem zurückhaltenden Türdrücker-Grundmodell 1078 werden 
die gestalterischen Möglichkeiten durch in Material und Farbe 
unterschiedliche Applikationen für die Handhaben erweitert - so z. B.
in Wenge, Eiche oder mit dunkelgrauer Kunststoffoberfläche. Neben den
Türdrücker-Modellen 1063, 1078 und 1088 können die Beschläge 
wahlweise mit sämtlichen FSB-Türdrücker-Modellen kombiniert werden. 
Beschlag und Schloss sind selbstverständlich DIN-konform entsprechend
DIN 1906 / 18 251 und - für FSB selbstverständlich - objekttauglich.
Eine ideale Ergänzung zum neuen FSB-Glastürbeschlag 4224 sind die 
in ihrem Design abgestimmten Komponenten von Gira 
(Installationssystem für Trennwandsysteme ITS 30), Mabeg 
(Orientierungssystem Comform) und Inotec (Rettungswegleuchtensystem 
ITS 30).
Pressekontakt:

Pressekontakt:

FSB Franz Schneider Brakel GmbH + Co KG
Matthias Fuchs
Nieheimer Straße 38
D-33034 Brakel
Telefon +49 5272 608-105
Telefax +49 5272 608-312
matthias.fuchs@fsb.de

Digitaler Pressetext und Bildmaterial unter www.fsb.de/presse