PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Röchling-Gruppe mehr verpassen.

19.06.2008 – 12:05

Röchling-Gruppe

Röchling investiert in Ausbildung
Schüler in Österreich gewinnen mit Unterstützung von Röchling Leripa Papertech Innovationspreis

Mannheim (ots)

Mit verschiedenen Projekten und Kooperationen
unterstützt die Röchling-Gruppe junge Menschen beim Einstieg ins 
Berufsleben - vom Hauptschulabgänger bis zum hoch qualifizierten 
Hochschulabsolventen. Dass die jungen Leute von diesem Engagement in 
vielfältiger Weise profitieren, zeigt ein Beispiel aus Österreich: 
Dort belegte jetzt ein Team der Höheren Technischen Lehranstalt (HTL)
Neufelden mit Unterstützung von Röchling Leripa Papertech beim 
Ideenwettbewerb "Jugend innovativ" den zweiten Platz.
Die HTL ist ein in Österreich gängiger Schultyp, der im Anschluss 
an die achtjährige Pflichtschule die Möglichkeit bietet, innerhalb 
von fünf Jahren eine überwiegend technische Ausbildung mit 
Reifeprüfung abzuschließen. Nach drei Jahren Berufspraxis kann dann 
die Berechtigung zum Führen des Ingenieurtitels verliehen werden.
Die enge Kooperation der HTL Neufelden in Oberösterreich mit 
Röchling Leripa Papertech besteht seit fünf Jahren. 15 Schüler 
erhalten jedes Jahr die Möglichkeit, während der Sommerferien bei 
Leripa Papertech einen Ferienjob zu übernehmen. "Wir lernen dadurch 
in dieser Zeit schon frühzeitig potentielle künftige Mitarbeiter 
näher kennen", sagt Rüdiger Keinberger, General Manager von Röchling 
Leripa Papertech. Aber auch die Vorteile für die Schüler liegen auf 
der Hand: Sie lernen den Arbeitsalltag und die Aufgaben in einem 
modernen und hoch spezialisierten Unternehmen kennen.
Röchling Leripa Papertech stellt Anlagen und Maschinen für die 
Zellstoff- und Papierindustrie her und bietet auch Service, Wartung 
und Reparatur von keramischen Entwässerungselementen in 
Papiermaschinen an. Den Schülern stellt das Unternehmen während ihres
Praktikums anspruchsvolle Aufgaben, die in Form so genannter 
Maturaprojekte abgewickelt werden.
Im Rahmen eines solchen Projektes entwickelten vier HTL-Schüler in
Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern von Röchling Leripa Papertech 
einen Roboter, der die Inspektion von keramischen 
Entwässerungselementen in Papiermaschinen erleichtert - und 
erreichten damit den zweiten Platz beim Ideenwettbewerb "Jugend 
innovativ". Dabei handelt es sich um den landesweiten Schulwettbewerb
in Österreich für innovative Ideen aus den Bereichen Business, 
Design, Engineering und Science. Das von den Schülern entwickelte 
Gerät, das den Namen "RobaSpy" trägt, besteht aus einem Wagen mit 
integrierter Kamera, Lichtquelle, Abstandsmessung sowie wichtigen 
Justiereinheiten und hat eine eigene Stromversorgung. Das Gehäuse 
schützt die sensiblen Bauteile gegen Wasser, da die Anlagen während 
der Inspektion meist auch gereinigt werden. Zu dem handlichen Roboter
lieferten die Schüler auch gleich die notwendige Steuerungssoftware 
mit.
"Solche Projekte helfen uns, geeignete und motivierte Mitarbeiter 
von morgen an unser Unternehmen zu binden", sagt Ludger Bartels, 
Geschäftsführer der Röchling-Gruppe. Das Unternehmen habe aber auch 
eine gesellschaftliche Verantwortung, in die Ausbildung junger Leute 
zu investieren. So habe man beispielsweise im vergangenen Jahr bei 
Röchling Automotive Worms ein Projekt zu einem erfolgreichen 
Abschluss gebracht, das die Zukunftsaussichten junger Menschen 
verbessert und ihnen einen Einstieg ins Berufsleben ermöglicht. 50 
jugendlichen Arbeitslosen unter 25 Jahren wurde ein Praktikumsplatz 
bei Röchling Automotive Worms angeboten, bei entsprechender Leistung 
und Eignung winkte im Anschluss eine Ausbildungsstelle. 22 
Auszubildende schlossen die Ausbildung zum Maschinen- und 
Anlagenführer nach zwei Jahren erfolgreich ab.
Das Projekt "U 25"  wurde in Zusammenarbeit mit der 
Berufsbildenden Schule, der Industrie- und Handelskammer, der ARGE 
Worms, dem Arbeitsförderbetrieb und dem Ludwigshafener 
Bildungszentrum Müller aus Ludwigshafen organisiert. Das Engagement 
zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit von Röchling Automotive 
fand auch auf Bundesebene Beachtung und wurde von der Deutschen 
Industrie- und Handelskammer (DIHK) sowie vom Bundesministerium für 
Wirtschaft und Arbeit als modellhaft bezeichnet.
Unternehmensporträt:
Die weltweit operierende Röchling-Gruppe steht mit mehr als 6.000 
Mitarbeitern an 54 Standorten in 18 Ländern für Kompetenz in 
Kunststoff. Mit ihren beiden Unternehmensbereichen 
Hochleistungs-Kunststoffe und Automobil-Kunststoffe konzentriert sie 
sich auf die Verarbeitung hochwertiger Kunststoffe zu Halbzeugen, 
Teilen und Systemen für eine Vielzahl industrieller Anwendungen. 
Röchling steht für innovative Produkte und modernste 
Prozesstechnologie in der Verarbeitung von technischen Kunststoffen. 
Der Unternehmensbereich Hochleistungs-Kunststoffe verfügt über ein 
Produktspektrum von Halbzeugen wie Platten, Rund-, Hohl und 
Flachstäben über Profile und Formgussteile bis hin zu mechanisch 
bearbeiteten Fertigteilen. Im Unternehmensbereich 
Automobil-Kunststoffe werden Kunststoffteile für die 
Automobilindustrie hergestellt. Gefertigt werden technologisch 
anspruchsvolle Produkte aus Polymerwerkstoffen und 
Naturfaserformstoffen für den Motorraum, den Unterboden und den 
Innenraum.
Pressekontakt:

Pressekontakt:

Röchling-Gruppe
Ina Breitsprecher
Leitung Kommunikation
Richard-Wagner-Strasse 9
68165 Mannheim
Tel.: +49 621 4402 - 216
Fax: +49 621 4402 - 2879
E-Mail: ina.breitsprecher@roechling.de
Internet: http://www.roechling.com