McKesson Europe AG

Celesio schlägt Hauptversammlung Dividende von 0,75 Euro je Aktie vor - Umsatz und Ergebnis zum 20. Mal in Folge gesteigert

    Stuttgart (ots) - Vorstand und Aufsichtsrat der Celesio AG haben der heutigen Hauptversammlung eine auf 0,75 Euro je Aktie erhöhte ordentliche Dividende vorgeschlagen. Das sind elf Prozent mehr als im Vorjahr und mit 127,6 Millionen Euro die höchste jemals von Celesio ausgeschüttete Gesamtdividende. "Wir bleiben unserer langjährigen Tradition treu, rund 30 Prozent des um Sondereffekte bereinigten Jahresüberschusses auszuschütten. So profitieren die Aktionäre unmittelbar von unserer erfolgreichen Geschäftsentwicklung 2006", sagte Vorstandsvorsitzender Fritz Oesterle.

    Umsatz und Ergebnis erneut gesteigert

    Celesio hat im Geschäftsjahr 2006 zum 20. Mal in Folge Umsatz und Ergebnis vor Steuern gesteigert. Das Vorsteuerergebnis ist von 554,5 Millionen Euro auf 590,1 Millionen Euro gewachsen. Der Umsatz von Celesio wuchs um 5,3 Prozent von 20,5 Milliarden Euro in 2005 auf 21,6 Milliarden Euro in 2006. Zur positiven Entwicklung trugen auch die erstmals konsolidierten dänischen Pharmagroßhändler und Logistikdienstleister K.V. Tjellesen und Max Jenne sowie der Ausbau des Apothekennetzes bei. Der Jahresüberschuss wuchs, bereinigt um die Gewerbesteuerrückerstattung, um 10,3 Prozent von 386,0 Millionen Euro in 2005 auf 425,6 Millionen Euro in 2006. Der Gewinn je Aktie stieg entsprechend von 2,24 Euro in 2005 auf 2,49 Euro in 2006. Die Marktkapitalisierung übersprang 2006 die Marke von 7 Milliarden Euro.

    Sondereffekte belasten Ergebnis

    Vier Sondereffekte beeinflussten das Jahresergebnis. Eine einmalige Sondersteuer für Pharmadistributeure in Frankreich belastete mit 6,9 Millionen Euro. Hinzu kamen die außerplanmäßige Abschreibung eines Softwareprojekts in Höhe von 16,2 Millionen Euro und der Aufwand für eine im Jahr 2006 begonnene Restrukturierung des französischen Großhandelsnetzes mit 8,6 Millionen Euro. Mit 11,3 Millionen Euro wirkte sich die Werterhöhung einer Minderheitsbeteiligung positiv aus. Insgesamt musste Celesio eine Belastung von 20,4 Millionen Euro durch Sondereffekte verkraften.

    Celesio erwartet Liberalisierung des europäischen Apothekenmarkts

    Celesio-Chef Fritz Oesterle geht davon aus, dass das Unternehmen in den nächsten Jahren in Europa neue Apothekenmärkte erschließen kann. Dies zeige das Vertragsverletzungsverfahren, das die EU-Kommission Ende letzten Jahres gegen Italien eingeleitet habe. Darin fordert die EU-Kommission von der italienischen Regierung, den Apothekenmarkt weitgehend zu liberalisieren. Auch Österreich und Spanien wurden aufgefordert, die nationalen Restriktionen ihrer Apothekenmärkte zu rechtfertigen. Vor wenigen Wochen war auch die französische Regierung informiert worden, dass die EU-Kommission das bestehende Fremd- und Mehrbesitzverbot nicht mit EU-Recht vereinbar hält. Auch der deutsche Apothekenmarkt stehe vor einer Liberalisierung, so Oesterle: "Dies ist Fakt. Ob es uns passt oder nicht, wir haben uns darauf einzustellen." Diese europarechtlich begründeten und von der EU-Kommission getriebenen Veränderungen der Apothekenmärkte bergen potenzielle Wachstumschancen für Celesio. "Diese Wachstumschancen werden wir - wo sinnvoll - nutzen und das Feld auf keinen Fall marktfremden Unternehmen überlassen", betonte Vorstandsvorsitzender Fritz Oesterle.

    Ausblick 2007: Wachstum über dem Markt

    Celesio wird vom voraussichtlichen Wachstum des europäischen Pharmamarkts - ohne staatliche Maßnahmen - in Höhe von rund 5 Prozent im Jahr 2007 profitieren. Im Geschäftsbereich Großhandel soll Celesio organisch im Rahmen des vergleichbaren Markts wachsen. Der Geschäftsbereich Apotheken soll organisch über dem Markt wachsen. Celesio erwartet, dass Apothekenakquisitionen und Apothekenneueröffnungen das Wachstum noch weiter treiben. Der Ausbau des noch jungen Geschäftsbereichs Services soll weiter vorangetrieben werden. Celesio sieht darin nach wie vor ein großes Wachstumspotenzial.

    Beim Vorsteuerergebnis rechnet Celesio im Jahr 2007 mit einem Anstieg, der voraussichtlich über der Wachstumsrate des Jahres 2006 liegen wird. Zielgröße bleibt ein zweistelliges Wachstum des Ergebnisses vor Steuern im mehrjährigen Durchschnitt.

    Über den Celesio-Konzern:

    Celesio erreichte 2006 einen Umsatz von 21,6 Milliarden Euro. Über 36.000 Menschen arbeiten für das Unternehmen. Celesio ist in 16 Ländern aktiv. Die drei Geschäftsbereiche Großhandel, Apotheken und Services decken die gesamte Bandbreite des Pharmahandels und der pharmabezogenen Dienstleistungen ab. Im Großhandel führen 135 Niederlassungen Tag für Tag über 100.000 Lieferungen durch. Rund 2.100 eigene Apotheken bedienen täglich mehr als 500.000 Kunden. Im Bereich Services bietet Celesio den Pharmaherstellern Logistik- und Distributionslösungen und unterstützt sie bei Vertrieb und Marketing.


ots Originaltext: Celesio AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:

Rainer Berghausen
Celesio AG
+49 (0)711.5001-549  
E-Mail: rainer.berghausen@celesio.com



Weitere Meldungen: McKesson Europe AG

Das könnte Sie auch interessieren: