PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Adlyfe mehr verpassen.

24.01.2007 – 14:14

Adlyfe

Adlyfe stärkt IP-Portfolio im Umfeld der Diagnostik bei Alzheimer-Krankeit und anderen Erkrankungen mit Erteilung eines bahnbrechenden US-Patents

Rockville, Maryland (ots/PRNewswire)

  • Patent beinhaltet ein diagnostisches Verfahren zum Nachweis von abnormalen Proteinen und proteinartigen Partikeln, die mit über 40 Krankheiten assoziiert sind
  • Wegbereiter für Kommerzialisierung eines Alzheimer-Tests
Adlyfe, ein neuartige Diagnostiktechnologien zur Früherkennung von
Amyloidkrankheiten entwickelndes Privatunternehmen, kündigte heute
an, dass das US-Patentamt (PTO) das Patent Nummer 7.166.471 mit dem
Titel "Misfolded Protein Sensor Method in Body Fluids
(Fehlgefaltetes-Protein-Sensormethode in Körperflüssigkeiten)"
erteilt hat. Dieses Patent beinhaltet eine neuartige, sehr effektive
Methode zur auf Blut und anderen Körperflüssigkeiten basierenden
Schnelldiagnostik von über 40 Amyloidkrankheiten, wie z.B.
Alzheimer-Krankheit (Demenz vom Alzheimer-Typ, DAT),
Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (die beim Menschen auftretende Variante
des Rinderwahns), Parkinson-Krankheit, Huntington-Chorea, systemische
Amyloidose, Diabetes und andere Erkrankungen.
Chief Executive Officer Alan S. Rudolph, PhD, sagte: "Dieses
Patent ist ein wesentlicher Meilenstein für unser Unternehmen und
unsere Investoren, da es unser existierendes IP-Portfolio verankert
und uns die Grundlage liefert, einen neuartigen, schnellen,
hochsensitiven und genauen diagnostischen Test zum Nachweis der
Alzheimer-Krankheit und anderer Amyloidkrankheiten mit fehlgefalteten
Proteinen anzubieten. Eine frühzeitige, genaue Diagnose beschleunigt
und verbessert möglicherweise die Behandlung und andere
Interventionsoptionen für Patienten. Weiterhin könnten
Nachweisuntersuchungen auch eine wichtige Rolle bei künftigen
klinischen Studien zu Arzneimittelkandidaten für diese Krankheiten
spielen, indem diese das Vorliegen bzw. Nicht-Vorliegen von
fehlgefalteten Amyloidproteinen quantifizieren und möglicherweise die
Wirksamkeit und Dosierung von Arzneimitteln beurteilen können.
"Unser primäres Ziel ist die Kommerzialisierung eines
diagnostischen Tests für die Alzheimer-Krankheit innerhalb der
nächsten zwei bis drei Jahre", sagte Rudolph.
Cindy Orser, PhD, die Vice President of Research and Development
bei Adlyfe und eine der drei Erfinder, sagte: "Anders als bei den
meisten anderen Krankheiten fehlt bei den Amyloidkrankheiten, wie
z.B. bei der Alzheimer-Krankheit, schon seit langem eine leicht
erhältliche, schnelle und genaue Nachweismethode zur Erleichterung
der Diagnosestellung. Durch die Kombination von Nachweis und
Amplifizierung bietet unsere Methode, die die erste ihrer Art
darstellt, sehr genaue Testergebnisse, die sich aus niedrigen
Konzentrationen der Zielproteine in Körperflüssigkeiten wie Blut und
Liquor ableiten lassen. Dieser neuartige Ansatz bietet eine
überlegene Leistung im Vergleich zu auf Antikörpern basierenden
molekularen Bindungen oder zur auf Genomik basierenden Diagnostik."
Diese katalytische Nachweismethode eignete sich für
Screening-Untersuchungen zum Nachweis von sehr niedrigen
Konzentrationen von fehlgefalteten, proteinartigen Partikeln, wie
z.B. Proteine im Serum bzw. im Blut, die möglicherweise Patienten
ohne Symptome identifizieren könnten. Derzeit existiert kein leicht
anzuwendender Test, der die Diagnose Alzheimer-Krankeit sichert. Die
definitive Diagnosestellung bei der Alzheimer-Krankheit erfolgt durch
Untersuchung des Gehirns, für gewöhnlich bei der Autopsie.
"Ein Test zur Frühdiagnostik der Alzheimer-Krankeit wird dringend
benötigt, insbesondere ein Verfahren, das die zugrunde liegende
Amyloidpathologie berücksichtigt", sagte Paul Aisen, MD, Professor,
Georgetown University Medical Center Department of Neurology. "Solch
ein Test könnte die Klassifizierung von Patienten mit Frühsymptomen
ermöglichen und unter Umständen eine wichtige Orientierungshilfe bei
der Entwicklung und Anwendung von Behandlungen für Amyloidkrankheiten
bieten."
"Mit einer Zunahme der potentiellen Fälle wird es immer wichtiger,
dass ein frühzeitiger Nachweis von Gesundheitsdiensten auf
Gemeindeebene gefolgt wird", sagte Anthony K. Sudler, President &
CEO, National Capital Area, Alzheimer's Association. "Diagnostische
Tests, die einen frühzeitigen Hinweis auf das Vorliegen einer
Alzheimer-Krankeit bieten, ermöglichen eine bessere Versorgung der
betroffenen Menschen, die bessere Medikamente und verfügbare Dienste
benötigen."
Informationen zum US-Patent 7.166.471
Die Erfinder, die diese Entdeckung gemacht haben, sind Cindy
Orser, PhD, Anne Grosset, PhD, und Eugene A. Davidson, PhD. Dr. Orser
ist die Vice President of Research and Development bei Adlyfe und
blickt auf eine über 20-jährige Tätigkeit in der
Biotechnologie-Branche zurück. Dr. Davidson ist Professor für
Biochemie und Molekularbiologie an der Georgetown University School
of Medicine. Dr. Grosset ist Leiter der Polymerchemie bei SICPA in
Basel, Schweiz.
Die Zusammenfassung für das US-Patent 7.166.471 beschreibt die
Erfindung wie folgt:
"Eine katalytische, konformative Sensormethode zum Nachweis von
abnormalen Proteinen und proteinartigen Partikeln. Die Methode
basiert auf der Interaktion eines Peptidfragments bzw. Messfühlers
mit einem abnormalen, proteinartigen Partikel. Die Interaktion
katalysiert die Transformation des Messfühlers zu einer
vorherrschenden Beta-Faltblatt-Konformation und ermöglich es dem
Messfühler, sich an den abnormalen proteinartigen Partikel zu binden.
Dies wiederum katalysiert die Übertragung eines Signals, das mit dem
an die zu untersuchende Probe gebundenen Messfühlers assoziiert ist.
So können Signale selbst von Proben, die sehr niedrige
Konzentrationen von abnormalen, proteinartigen Partikeln, wie es bei
vielen aus Körperflüssigkeiten gewonnenen Proben der Fall ist,
enthalten, propagiert werden."
Eine vollständige Abschrift des erteilten Patents finden Sie
unter: http://patft.uspto.gov/netacgi/nph-Parser?Sect1=PTO2&;Sect2=HIT
OFF&p=1&u=%2Fnetahtml%2FPTO%2Fsearch-bool.html&r=1&f=G&l=50&co1=AND&d
=PTXT&s1=7,166,471&OS=7,166,471&RS=7,166,471 .  Oder führen Sie eine
Suchabfrage durch unter:
http://patft.uspto.gov/netahtml/PTO/search-bool.html mit dem
Suchbegriff 7,166,471.
Informationen über die Alzheimer-Krankheit
Die Demenz vom Alzheimer-Typ (DAT, Alzheimer-Krankheit, Morbus
Alzheimer) ist eine neurodegenerative Erkrankung, die durch eine
progressive Verschlechterung der kognitiven Funktionen
charakterisiert ist und die mit einem Rückgang der Alltagsaktivitäten
und neuropsychiatrischen Symptomen bzw. Verhaltensänderungen
einhergeht. Sie ist der häufigste Demenztyp. Mit Fortschreiten der
Krankheit erfassen die kognitiven Beeinträchtigungen Sprachvermögen,
geschickte Bewegungen, Erkennen und die eng mit dem Frontal- und
Temporallappen des Gehirns assoziierten Funktionen. Dieser
pathologische Prozess besteht grundsätzlich aus einem Verlust bzw.
einer Atrophie von Neuronen, generell im temporoparietalen
Grosshirnrinde (Cortex), aber auch im frontalen Cortex, die gepaart
ist mit einer entzündlichen Reaktion auf die Ablagerung von
Amyloidplaques und neurofibrillären Bündeln. Nach Angaben der
National Institute on Aging der National Institutes of Health (NIH)
leiden zurzeit 4,5 Millionen Amerikaner an Alzheimer-Krankheit.
Informationen über Adlyfe
Adlyfe, ein Privatunternehmen, wurde anfangs von der Defense
Advanced Research Projects Agency (DARPA), der zentralen Forschungs-
und Entwicklungsorganisation für das Department of Defense,
finanziert, wobei über 7 Millionen US-Dollar von Regierungsbehörden
aufgebracht wurden, zu  denen auch DARPA, das US Army Medical
Research and Materiel Command, das  National Heart, Lung and Blood
Institute und das Department for Environment,  Food and Rural Affairs
in Grossbritannien gehörten. In neuerer Zeit  beschaffte Adlyfe
weitere 3,3 Millionen US-Dollar in einer Series  A-Finanzierungsrunde
mit den Risikokapitalgesellschaften Canaan Venture  Partners und
Burrill Associates.
Adlyfe Inc. wurde Anfang 2003 gegründet, um neuartige Technologien
für Blutuntersuchungen, die auf in der Frühphase von
Amyloidkrankheiten vorzufindende molekulare Ziele ausgerichtet sind,
zu entwickeln. Adlyfe ist im Begriff einen neuartigen Test zum
Nachweis und zur Amplifizierung von Amyloidproteinen als in der
Frühphase der Erkrankung vorzufindenden Biomarkern von tödlichen
Hirn- und Amyloidkrankheiten zu entwickeln. Zu diesen Krankheiten
gehören z.B. die Alzheimer-Krankheit, Parkinson-Krankheit,
Creutzfeldt-Jacob-Krankheit, Huntington-Chorea, systemische
Amyloidosen, Diabetes und weitere Krankheiten.
Die neuartige Technologie des Unternehmens basiert auf der
Synthese von kleinen Peptiden bzw. PronucleonTM-Liganden, die
hinsichtlich der Aminosäuresequenz zum interessierenden Zielamyloid
passen. Ligandsequenzen werden basierend auf den Regionen des
Zielproteins ausgewählt, von denen bekannt ist, dass sie konformative
Veränderungen (Strukturänderungen in der Form) durchmachen, die mit
der Amyloidaggregation (und eventuell mit der
Amyloidplaquebildung)assoziiert sind. Diese Aggregate sind bei
einigen mit Hirnabbau einhergehenden Krankheiten und
Amyloidkrankheiten mit der Progression der Erkrankung assoziiert.
Diese einmalige, neuartige diagnostische Methode zum frühzeitigen
Nachweis von fehlgebildeten Proteinen, die beim Menschen und anderen
Säugetieren mit Krankheiten, die mit Hirnabbau einhergehen, und
Amyloidkrankheiten assoziiert sind, hat wesentliche positive
potentielle Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit, die
Krankheitsfrüherkennung und die Anwendung in klinischen Studien zu
potentiellen Medikamentenkandidaten zur Behandlung von schweren
Erkrankungen. Website im Internet: http://www.adlyfe.com
Website: http://www.adlyfe.com

Pressekontakt:

Janine McCargo, +1-646-536-7033, jmccargo@theruthgroup.com, bei
Adlyfe