Roswell Park Cancer Institute

Neue Hoffnung für Patienten mit chronisch lymphatischer Leukämie

    Buffalo, New York (ots/PRNewswire) -

    Patienten mit rezidivierter chronisch lymphatischer Leukämie (CLL), die  nicht mehr auf Chemotherapie ansprechen, zeigten bei einer Behandlung mit  Lenalidomid eine erhöhte Reaktion auf die Therapie. Dies ergab eine, von Dr.  med. Asher Chanan-Khan, von der Abteilung für Medizin des Roswell Park Cancer  Institute (RPCI), durchgeführte Phase-II-Studie. Die Ergebnisse wurden in der  Ausgabe des "Journal of Clinical Oncology" vom 1. Dezember veröffentlicht.

    "Chronisch lymphatische Leukämie ist die häufigste maligne hämatologische  Erkrankung der westlichen Hemisphäre", so Dr. Dr. Chanan-Khan, "und weiterhin  unheilbar."  Eine Reihe von Phase-II-Studien hat zwar eine verbesserte  klinische Reaktion auf Chemotherapie allein oder in Kombination mit dem  monoklonalen Antikörper Rituximab gezeigt, ein Rezidiv ist jedoch  unvermeidbar, und hier sind unsere Behandlungsoptionen begrenzt.

    Lenalidomid, ein neues immunmodulatorisches nicht chemotherapeutisches  Krebsmittel, ist ein Thalidomid-Analogon, jedoch mit stärkerer in-vitro- Wirkung als Thalidomid. Zudem treten anscheinend einige häufige  Nebenwirkungen, die mit Thalidomid verbunden sind, bei Lenalidomid nicht auf.  Die Antikrebswirkung dieses Wirkstoffes wurde bei mehreren malignen  Erkrankungen beobachtet, darunter Multiples Myelom und Myelodysplastisches Syndrom.

    Im Rahmen dieser Phase-II-Studie - der ersten, die auf eine klinische  Wirkung von Lenalidomid bei Patienten mit CLL hinweist - wurden 45 Patienten  mit immunphänotypisch diagnostizierter B-CLL mit einer täglichen Dosis von 25  mg Lenalidomid behandelt. Wesentliche klinische Reaktionen wurden bei 21  (47%) Patienten beobachtet. 4 davon erzielten eine vollständige Reaktion und  17 eine Teilreaktion, alle mit prognostizierbarem und kontrollierbarem  Sicherheitsprofil. Zu den am häufigsten auftretenden Nebenwirkungen zählten Erschöpfung, Neutropenie und Thrombozytopenie.

    "Insgesamt liefern diese Daten ein starkes Argument für die weitere  Verfolgung von Lenalidomid in klinischen konfirmatorischen Studien, die nun  im Roswell Park und anderen Krebszentren landesweit offen sind", so Dr.  Chanan-Khan.

    Das Roswell Park Cancer Institute wurde 1898 gegründet und ist das erste  landesweite Zentrum für Krebsforschung, Behandlung und Weiterbildung. Es ist  das einzige als National Cancer Institute ausgewiesene umfassende  Krebszentrum mit Hauptsitz in Upstate New York. Das RPCI ist Mitglied des  renommierten National Comprehensive Cancer Network, einem Verband der  führenden nationalen Krebszentren. Roswell Park verfügt über Partnerstandorte  und Kooperationsprogramme in New York, Pennsylvania sowie in China. Weitere  Informationen finden Sie auf der Website von RPCI unter www.roswellpark.org,  Tel.: +1-877-ASK-RPCI (+1-877-275-7724), E-Mail askrpci@roswellpark.org.

      Deborah Pettibone +1-716-868-6182
      Deborah.pettibone@roswellpark.org

    Website: http://www.roswellpark.org

ots Originaltext: Roswell Park Cancer Institute
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Deborah Pettibone, +1-716-868-6182, Deborah.pettibone@roswellpark.org



Das könnte Sie auch interessieren: