Miba Aktiengesellschaft

euro adhoc: Miba Aktiengesellschaft
Strategische Unternehmensentscheidungen / Miba verkauft Standort Neapel an ihren Ex-Manager

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der   Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

28.09.2006

Die Miba, strategischer Partner der internationalen Motoren- und Fahrzeugindustrie, verkauft mit 31. Oktober 2006 ihren Sinterstandort in Neapel mit 170 Arbeitsplätzen an einen italienischen Investor. Mit diesem Schritt ist der langfristige Weiterbestand des Unternehmens gesichert. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Mit der Optimierung ihres Standortkonzepts bereitet sich die Miba auf das erwartete Marktwachstum der Automobilindustrie in Fernost vor. Dazu wird eine Produktion für Stoßdämpfer- und kleine  Motorteile in Suzhou/China errichtet. Investiert wird auch in die High Tech Standorte der Miba Sinter Group in Vorchdorf und Dolny Kubin/Slowakei. "Durch die Konzentration der Standorte können wir unser hohes Niveau in Produktivität und Qualität weiter ausbauen und sind für das künftige Wachstum gerüstet", erläutert Finanzvorstand Siegfried Dapoz. Die Miba investiert heuer in Summe 35,5 Mio. Euro in Maschinen und Anlagen. 17,7 Mio. Euro davon fließen in den Ausbau ihrer Sinterwerke.

Für den Verkauf des Standorts Neapel an den italienischen Unternehmer Giovanni Malvassora, der bereits die italienische Tochtergesellschaft in Turin 2004 im Zuge eines Management-Buy-Out übernommen und erfolgreich weitergeführt hat, spricht seine langjährige Erfahrung, die den Weiterbestand des Unternehmens garantiert.

Die Miba Gruppe Der Konzern mit Hauptsitz in Laakirchen/OÖ ist strategischer Partner und Zulieferer der internationalen Motoren- und Fahrzeugindustrie. An zwölf Standorten weltweit werden Sinterformteile, Gleitlager und Reibbeläge für Kraftfahrzeuge, Eisenbahnen, Schiffe, Flugzeuge und Kraftwerke hergestellt. Die Produkte der Miba machen Fahrzeuge leistungsstärker, sicherer und umweltfreundlicher. Die Miba beschäftigt gut 2.900 Mitarbeiter, rund die Hälfte davon an ihren heimischen Standorten in Laakirchen, Vorchdorf und Roitham. Der Umsatz des börsenotierten Unternehmens im Geschäftsjahr 2005/06 betrug 347 Millionen Euro bei einem Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftigkeit von 21,7 Millionen Euro.

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc 28.09.2006 13:40:41
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Miba Aktiengesellschaft
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragehinweis:
Miba AG, A-4663 Laakirchen, Dr. Mitterbauer-Straße 3

Presse
Susanne Dickstein
Head of Corporate Communications
Tel.: +43/7613/2541-1117
susanne.dickstein@miba.com

Investoren/Analysten
Siegfried Dapoz
Chief Financial Officer
Tel.: +43/7613/2541-1471
siegfried.dapoz@miba.com

Branche: Zulieferindustrie
ISIN:      AT0000734835
WKN:        872002
Index:    WBI
Börsen:  Wiener Börse AG / Geregelter Freiverkehr



Weitere Meldungen: Miba Aktiengesellschaft

Das könnte Sie auch interessieren: