PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Penn, Schoen, and Berland mehr verpassen.

18.09.2006 – 14:17

Penn, Schoen, and Berland

Venezuelas Chavez laut Wahlumfrage von Penn, Schoen, and Berland gefährdet

Caracas, Venezuela (ots/PRNewswire)

Eine soeben veröffentlichte landesweite Wahlumfrage unter
potenziellen Wählern in Venezuela hat ergeben, dass sich Präsident
Hugo Chavez im Vorfeld der 3. Präsidentschaftswahlen im Dezember in
einer verwundbaren Position befindet.
Bei der Wahlumfrage wurde der Stand der gegenwärtigen
Präsidenschaftskampagne zwischen Chavez, Manuel Rosales dem
Gouverneur von Zulia und dem Komiker Benjamin Rausseo gemessen.
Laut der Umfrage befindet sich Rosales gegenwärtig nur 13 Punkte
hinter Chavez.
"Diese Wahl wird knapper ausgehen, als viele Leute erwarten",
sagte Dr. Douglas E. Schoen, Urheber der Studie.
Dr. Schoens Umfrage hinsichtlich der Präsidentschaftswahl lieferte
folgende Ergebnisse:
Frage: Wenn die Präsidentschaftswahlen heute stattfinden würden,
wem würden Sie Ihre Stimme geben?
Hugo Chavez erhielt 50% der Stimmen
    Manual Rosales erhielt 37% der Stimmen
    Benjamin Rausseo erhielt 3% der Stimmen
    9% der Wählerschaft war unentschlossen.
Die Umfrage von Penn, Schoen, and Berland wollte auch
herausfinden, ob Hugo Chavez nach Meinung der venezuelanischen
Bevölkerung gute Arbeit leiste oder nicht, indem die wichtigsten
Probleme des Landes angeschnitten wurden. Den Daten zufolge ist die
Mehrheit der Wähler in fast allen Fragen mit der Amtsausübung von
Chavez unzufrieden.
Dr. Schoen sagte hierzu: "Chavez bekommt vom venezuelanischen Volk
in allen Punkten mangelhafte Noten. Dies liefert der Opposition,
namentlich Gouverneur Rosales, die Argumente ins Haus, dass es Zeit
für einen Wechsel ist, und die Möglichkeit, die Wähler für seine
Kandidatur einzunehmen."
Frage: Wie würden Sie die Leistung von Hugo Chavez hinsichtlich
der nachstehenden Probleme bewerten? Ausgezeichnet, Gut, Mittelmässig
oder Schlecht?
    "Sicherheit" - 73% sagen, Chavez habe lediglich mittelmässige oder
    schlechte Arbeit geleistet
    Ausgezeichnet   11%
    Gut             15%
    Mittelmässig    29%
    Schlecht        44%
    Weiss nicht      1%
    "Senkung der Kriminalitätsrate" - 69% sind der Meinung, dass Chavez nur
    mittelmässige oder schlechte Arbeit geleistet hat
    Ausgezeichnet   14%
    Gut             17%
    Mittelmässig    25%
    Schlecht        44%
    Weiss nicht      1%
    "Beendigung der Korruption" - 64% sind der Meinung, dass Chavez nur
    mittelmässige oder schlechte Arbeit geleistet hat
    Ausgezeichnet  16%
    Gut            19%
    Mittelmässig   22%
    Schlecht       42%
    Weiss nicht     1%
    "Vollständige Beseitigung der Armut" - 62% sagen, Chavez habe lediglich
    mittelmässige oder schlechte Arbeit geleistet
    Ausgezeichnet   14%
    Gut             24%
    Mittelmässig    24%
    Schlecht        38%
    Weiss nicht      1%
    "Schaffung von Arbeitsplätzen" - 62% sagen, Chavez habe lediglich
    mittelmässige oder schlechte Arbeit geleistet
    Ausgezeichnet   14%
    Gut             23%
    Mittelmässig    27%
    Schlecht        35%
    Weiss nicht      1%
    "Vereinheitlichung des Landes unter Einbeziehung aller Sektoren" - 57%
    sagen, Chavez habe lediglich mittelmässige oder schlechte Arbeit
    geleistet
    Ausgezeichnet   17%
    Gut             25%
    Mittelmässig    22%
    Schlecht        35%
    Weiss nicht      1%
    "Verwaltung der Ölreserven des Landes" - 54% sagen, Chavez habe lediglich
    mittelmässige oder schlechte Arbeit geleistet
    Ausgezeichnet   20%
    Gut             26%
    Mittelmässig    20%
    Schlecht        34%
    Weiss nicht      1%
    "Arbeit für alle Venezuelaner" - 54% sagen, Chavez habe lediglich
    mittelmässige oder schlechte Arbeit geleistet
    Ausgezeichnet    20%
    Gut              26%
    Mittelmässig     21%
    Schlecht         33%
    Weiss nicht       1%
    "Arbeit für alle Regionen Venezuelas" - 54% sagen, Chavez habe lediglich
    mittelmässige oder schlechte Arbeit geleistet
    Ausgezeichnet   19%
    Gut             26%
    Mittelmässig    23%
    Schlecht        31%
    Weiss nicht      1%
    "Wohnungsbeschaffung" - 53% sagen, Chavez habe lediglich mittelmässige
    oder schlechte Arbeit geleistet
    Ausgezeichnet   19%
    Gut             26%
    Mittelmässig    27%
    Schlecht        26%
    Weiss nicht      1%
    "Verbesserung der Beziehungen zu anderen Ländern" - 52% sagen, Chavez
    habe lediglich mittelmässige oder schlechte Arbeit geleistet
    Ausgezeichnet   21%
    Gut             27%
    Mittelmässig    22%
    Schlecht        30%
    Weiss nicht      1%
    "Öffentliche Gesundheit" - 52 % sagen, Chavez habe lediglich
    mittelmässige oder schlechte Arbeit geleistet
    Ausgezeichnet   23%
    Gut             24%
    Mittelmässig    27%
    Schlecht        25%
    Weiss nicht      1%
    "Ausbildung" - 43% sagen, Chavez habe lediglich mittelmässige oder
    schlechte Arbeit geleistet
    Ausgezeichnet   29%
    Gut             27%
    Mittelmässig    23%
    Schlecht        20%
    Weiss nicht      1%
Hintergrund:
Die Umfrage von Penn, Schoen, and Berland wurde auf nationaler
Ebene mit 2.000 potentiellen Wählern in spanischer Sprache
durchgeführt. Sie war so angelegt, dass die Befragten sich ihrer
Anonymität sicher sein konnten. Die Befragungen fanden von 26. August
bis 1. September 2006 statt.
Penn, Schoen, and Berland schloss sich in Caracas mit einem
ortsansässigen Markt- und Wahlforschungsinstitut namens Datos
Information Resources zusammen
Es handelte sich um eine unabhängige Umfrage, die für ein
Konsortium von Geschäftsführern durchgeführt wurde.
Dr. Douglas E. Schoen ist eine der weltweit führenden Autoritäten
auf dem Gebiet der öffentlichen Meinungsumfrage. Im Lauf seiner mehr
als 30 Jahre umspannenden Karriere in sechs Kontinenten arbeitete Dr.
Schoen für Bill Clinton, Hillary Clinton, Ehud Olmert, Tony Blair,
Silvio Berlusconi, Leonel Fernandez, den Bürgermeister von New York
City, Mike Bloomberg, und den Gouverneur von New Jersey, Jon Corzine.
Dr. Schoen ist einer der Gründungspartner und gegenwärtig Chairman
von Penn, Schoen, and Berland Associates, deren Geschäftsstellen sich
in New York City und Washington, DC, befinden.

Pressekontakt:

Dr. Schoen steht sowohl für Kommentare, wie auch Pressekonferenzen
zur Verfügung. Sie können ihn über Gary Baronofsky oder Jennifer
Roche bei Dan Klores Communications unter der Telefonnummer
+1-212-685-4300 erreichen, oder für Spanische sprechende Medien
unter: Marcela Berland unter +1-914-763-0051