GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG

Internationale Diabetes-Experten fordern verstärktes Handeln und gemeinsame Verantwortung, um die steigende weltweite Diabetes-Epidemie und deren Auswirkungen aufzuhalten

    New York, November 14 (ots/PRNewswire) -

    - Aus Anlass des allerersten Welt-Diabetestags der Vereinten Nationen veröffentlichen Experten praktische Anleitungen, um bei der Durchsetzung der Ziele der UN-Resolution zu Diabetes zu helfen

    The Global Partnership for Effective Diabetes Management (Globale Partnerschaft zur effektiven Diabetesbehandlung) forderte heute eine Überprüfung der weltweiten Einstellung und Herangehensweise zur Diabetesbehandlung und -vorbeugung, um die wachsende Diabetes-Epidemie rückgängig zu machen, die kürzlich durch den ersten Welt-Diabetestag der Vereinten Nationen (UN) wahrgenommen wurde. In einer neuen Veröffentlichung unter dem Titel "UN-Resolution zu Diabetes: Time to Put Fine Words into Action" ("Zeit, hehre Worte in Taten umzusetzen") ruft die Globale Partnerschaft nationale Regierungen, die allgemeine Bevölkerung und die weltweite Diabetesgemeinschaft auf, zu handeln und Verantwortung im weltweiten Kampf gegen Diabetes zu übernehmen. Die neue Veröffentlichung erscheint in der Ausgabe vom Dezember des "International Journal of Clinical Practice" und steht gegenwärtig online auf der Website des Journals zur Verfügung (http://www.blackwell-synergy.com/toc/ijcp/61/s157).

    "Die UN-Resolution ist ein wichtiger Meilenstein, da sie Diabetes als eine schwere, wachsende und teure Bedrohung der persönlichen und weltweiten Gesundheit erkennt. Die erschütternden Statistiken dieser Krankheit zeigen, dass es absolut keinen Grund zur Selbstzufriedenheit gibt", erklärte Martin Silink, Präsident der International Diabetes Federation und Leiter der Kampagne für die UN-Resolution zu Diabetes. "Damit der UN-Resolution eine wahre Bedeutung und Wirkung in der Praxis zukommt, müssen wir uns zusammenschliessen, um proaktive Initiativen, wie die in der Veröffentlichung der Globalen Partnerschaft beschriebenen, wirksam umzusetzen."

    Die aus führenden Diabetes-Experten zusammengesetzte Globale Partnerschaft ist eine weltweite Arbeitsgruppe, die praktische Hinweise zur Verbesserung der Diabetesbehandlung gibt. In der neuen Veröffentlichung reagieren die Experten auf die Aufforderung zum Handeln durch die UN-Resolution, indem sie praktische Anleitungen zur Anregung und Ermutigung aller Mitglieder der Diabetesgemeinschaft zum Ergreifen von Massnahmen zur Verbesserung der Diabetesbehandlung anbieten - von Gesundheitsversorgern, zu Patienten, zu nationalen Regierungen. Diese Beispiele betonen die Vorteile eines frühen und intensiven Eingreifens, um Diabeteskomplikationen zu vermeiden, der Konzentration auf den Wert einer gemeinsamen Herangehensweise an die Krankheitsbehandlung mit dem Patienten im Zentrum, um bessere Ergebnisse zu erreichen, und sie unterstreichen die Notwendigkeit von Änderungen in der Gesundheitspolitik und -praxis, um eine langfristige, anhaltende Wirkung auf Patienten und die Gesundheit der Bevölkerung weltweit zu haben.

    "Wenn wir jetzt nicht handeln, werden im Jahre 2025 weltweit fast 400 Millionen Menschen mit Diabetes leben. Offensichtlich funktionieren die derzeitigen Methoden zur Diabetesvorbeugung und -behandlung nicht gut genug", sagte Professor Stefano Del Prato, Vorsitzender der Globalen Partnerschaft und Professor der Endokrinologie an der Universität von Pisa, Italien. "Kein einziger Patient oder Arzt und keine einzige Regierung oder Region ist so ausgestattet, dass sie Diabetes allein bekämpfen könnte. Es ist sehr wichtig, diese allgemeine Gesundheitskrise gemeinsam und fachübergreifend anzugehen, um den mit Diabetes Erkrankten die Kraft und Unterstützung zu geben, damit er die Kontrolle über sein Befinden übernehmen kann."

    UN-Resolution zu Diabetes: "Time to Put Fine Words into Action"

    Um eine positive, bedeutungsvolle Wirkung auf die weltweite Diabetes-Epidemie zu haben, plädieren die internationalen Experten für die folgenden Handlungen von wichtigen Vertretern der Diabetesbehandlung. Diese Grundsätze allein sind nicht radikal, aber wenn sei weltweit eingeführt und unterstützt werden, legen sie das Fundament für eine weltweite Revolution in der Diabetesvorbeugung und -behandlung.

@@start.t1@@      GRUNDSÄTZE FÜR EINE VERBESSERUNG DER DIABETESBEHANDLUNG
      -- Diabetes sollte als eine öffentliche Gesundheitsinitiative
          priorisiert werden.
      -- Es werden einheitliche Richtlinien gebraucht, um einen
          Austausch von Best Practices zu erreichen, das Bewusstsein für
          die Gefahr zu erhöhen und wirksame Vorsorgeprogramme
          einzuführen.
      -- Gemeinschaftliche Anstrengungen globaler und regionaler
          Diabetesvereinigungen und Regierungen ermöglichen verbesserte,
          frühere und intensivere Diabetesbehandlungen mit verbesserten
          Ergebnissen. Nichtstaatliche Organisationen können einen
          wichtigen dritten Stützpfeiler bei der Änderung der
          Diabetesbehandlung bilden.
      -- Verbessertes öffentliches Verständnis ist entscheidend für eine
          frühe Diagnose und Vorsorge von Diabetes.
      -- Erfolgreiches öffentliches Bewusstsein grundlegender
          Vorbeugemassnahmen sollte eine holistische, fachübergreifende
          Herangehensweise mit umfassendem Diabetestraining für
          Krankenpflegepersonal einführen, um eine Konsistenz der
          Informationen abzusichern.
      -- Eine auf den Patienten konzentrierte Behandlungsstrategie hat
          sich bei der Motivation von Einzelpersonen als erfolgreich
          erwiesen, um sie dazu anzuregen, ihr Befinden aktiv selbst zu
            steuern.
      -- Vorsorgeprogramme sollten das weiter reichende Problem der
          Fettleibigkeit und das der sitzenden Lebensweise umfassen und
          andere Bereiche, einschliesslich der Nahrungsmittelindustrie,
          einbeziehen.
      -- Regelmässige Berichterstattung und Leistungsvergleiche sind
          wichtig, um die Wirkung der neuen Strategie bewerten zu können.@@end@@

    "Durch die Veränderung der Art und Weise, wie wir Diabetes angehen, können wir etwas in der Vorsorge dieser Krankheit verändern, ihr Fortschreiten verlangsamen und ihre verheerenden Komplikationen vermindern", betonte Professor Del Prato. "Durch das Aufbauen von Verständnis von Diabetes, die Förderung einer fachübergreifenden vereinten Herangehensweise mit gemeinsamen Zielen und Verantwortungen, unterstützt durch eine entsprechende Infrastruktur, und die Einführung koordinierter Kampagnen mit ergänzenden Aktivitäten können wir langfristige Verbesserungen in der Diabetesbehandlung erreichen."

    Weltweite Verbreitung von Diabetes

    Derzeit leiden weltweit 246 Millionen Menschen an Diabetes. Bis zum Jahr 2025 wird erwartet, dass fast 400 Millionen Menschen betroffen sein werden und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rechnet mit erhöhten Diabetesraten in Entwicklungsländern aufgrund von Bevölkerungswachstum, Älterwerden, ungesunder Ernährung, Fettleibigkeit und sitzender Lebensweisen. Ferner geht die WHO davon aus, dass im Jahr 2025 in den entwickelten Ländern die meisten Menschen mit Diabetes 65 Jahre alt oder älter sein werden, während in den Entwicklungsländern die meisten Menschen zwischen 35 bis 64 in ihren produktivsten Jahren davon betroffen sein werden. Die International Diabetes Federation (IDF) sagt voraus, dass im selben Zeitrahmen die stärkste Verbreitung von Diabetes in den Entwicklungsländern auftreten wird.

    Informationen über den Welt-Diabetestag

    Der Welt-Diabetestag wird von der IDF organisiert und der WHO unterstützt und ist die weltweit wichtigste Bewusstseinskampagne der Diabeteswelt. Sie vereint Millionen von Menschen in mehr als 160 Ländern und wurde als Reaktion auf die Besorgnis über die Ausweitung der Diabetesfälle auf der ganzen Welt eingeführt.

    Informationen über The Global Partnership for Effective Diabetes Management

    The Global Partnership for Effective Diabetes Management ist eine fachübergreifende Arbeitsgruppe von international geachteten Diabetes-Experten aus führenden Institutionen und Diabetesorganisationen, die sich der Verbesserung der Behandlungsergebnisse für Menschen mit Diabetes Typ 2 verschrieben haben. Durch aus- und weiterbildende Initiativen möchte die Gruppe Krankenpflegepersonal mit Anleitungen und Unterstützung dabei helfen, den Anteil der Patienten zu erhöhen, die die empfohlenen Behandlungsziele für die Glukosekontrolle erreichen.

    Informationen über GlaxoSmithKline

    GlaxoSmithKline - eines der weltweit führenden forschungsorientierten Pharma- und Gesundheitsunternehmen - hat sich der Verbesserung der Lebensqualität von Menschen zur Aufgabe gemacht, in dem es den Menschen ein aktiveres, längeres und gesünderes Leben ermöglicht. Informationen über das Unternehmen finden Sie unter http://www.gsk.com.

      Ansprechpartnerin für Rückfragen:
      Bora Lee
      Cohn & Wolfe
      Tel: + 1-212-798-9522
      Telefax: +1-212-329-9900
      E-Mail: bora_lee@cohnwolfe.com
      Website: http://www.gsk.com
                    http://www.blackwell-synergy.com/toc/ijcp/61/s157

ots Originaltext: GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Bora Lee von Cohn & Wolfe, +1-212-798-9522, oder Fax,
+1-212-329-9900, bora_lee@cohnwolfe.com



Weitere Meldungen: GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch interessieren: