PUBLICA - Die Pensionskasse des Bundes

Mit dem "Baufeld B" wird die erste Etappe Erlenmatt in Angriff genommen: Start für den Bau von 240 Wohnungen auf der Erlenmatt

Auf dem “Baufeld B” der Erlenmatt in Basel werden in einer ersten Etappe rund 240 Wohnungen für Familien und den Mittelstand gebaut. Investorin ist die PUBLICA, die Pensionskasse des Bundes, welche in dieses Vorhaben rund 110 Millionen Franken investiert. Weiterer Text über ots:... mehr

    - Hinweis: Bildmaterial ist abrufbar unter
        http://www.presseportal.ch/de/story.htx?firmaid=100010417 und
        wird über www.EQImages.ch verbreitet -
                      
    Basel (ots) - Auf dem "Baufeld B" der Erlenmatt werden in einer
ersten Etappe rund 240 Wohnungen für Familien und den Mittelstand
gebaut. Ermöglicht wird dies durch PUBLICA, die Pensionskasse des
Bundes, welche in dieses Vorhaben rund 110 Millionen Franken
investiert. Für die Architektur zeichnen die Basler Architekten
Hans-Jörg Fankhauser und Meinrad Morger verantwortlich. Das
Engagement der PUBLICA steht im Einklang mit der Initiative des
Regierungsrates, in Basel attraktive Wohnungen für Familien und den
Mittelstand zu schaffen. Auf der Erlenmatt sollen dereinst rund 700
bis 800 Wohnungen entstehen.

    Mit der unlängst erfolgten Eingabe des ersten Baugesuchs werden die geplanten Vorhaben auf der Erlenmatt in einer ersten Etappe konkret: Auf dem 12'000 Quadratmeter umfassenden "Baufeld B" entstehen rund 240 Wohnungen, entwickelt von den Architekten Hans-Jörg Fankhauser, Architekt ETH/SIA, Reinach und Meinrad Morger, Architekt BSA/SIA, Basel; sie gingen mit dem Projekt "Once" als Sieger aus dem Architekturwettbewerb hervor.

    PUBLICA: Architektur und Standort passen

    PUBLICA, die Pensionskasse des Bundes, welche in das Projekt rund 110 Millionen Franken investiert, hat klare Vorstellungen: Im Frühjahr 2007 soll mit dem Bau gestartet werden, ab Winter 2008 sollen die ersten, im Herbst 2010 die letzten der rund 240 Wohnungen bezugsbereit sein. Die Überbauung wird durch die Marazzi Generalunternehmung AG, Bern, realisiert.

    Für Danilo Menegotto, Leiter Immobilien bei der PUBLICA, ist Basel ein Wunschstandort:" Das Engagement von PUBLICA in Basel wird von der Überzeugung getragen, einen städtebaulichen wie auch kulturellen und wirtschaftlichen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung der Region zu leisten". PUBLICA sehe als Investorin im Projekt Erlenmatt eine Chance, ein neues Quartier mitzugestalten und dessen zukünftige Entwicklung positiv zu beeinflussen. "Da sind soziale Komponenten ebenso wichtig wie Architektur, Wohnungsgrösse und Grünflächen," folgert Menegotto.

    Städtebauliche Qualität verfeinert und weitergeführt

    Mit ihrem Projekt bauen die Architekten Fankhauser und Morger auf dem 1996  entwickelten städtebaulichen Wettbewerb für die Erlenmatt auf. Dazu Meinrad Morger:" Diese stadtplanerische Qualität anerkennend, haben wir die Figur von "Baufeld B" nur geringfügig modifiziert." Für Meinrad Morger stellt der entstehende neue Basler Stadtteil eine zeitgemässe und zukunftsweisende Interpretation der Definition "Stadt" dar. Das wesentliche Merkmal ist aber die Bedeutung der Raumstruktur: nicht die Gebäudestruktur prägt den Charakter der Wohnungen, sondern vielmehr deren Raumstruktur und Orientierung. Die Fassade dokumentiert die Raumstruktur als deren Abbild. Die Bänderung der Fassade verbindet die Gebäudemodulation zu einer Einheit.

    Attraktives Angebot über eine Vielfalt von Wohnthemen

    Das Architekten-Team Hans-Jörg Fankhauser und Meinrad Morger hat eine Idee entwickelt, die den Vorstellungen der PUBLICA auf den Punkt entspricht. " Unser Projekt berücksichtigt das individuelle Wohnen, in dem eine Grundeinheit mit acht unterschiedlichen Wohnungen zu einer Gebäudeeinheit verwoben wird. Mit der Absicht, eine ausgewogene, soziale Durchmischung zu erreichen, wird das Spektrum der klassischen Wohnungsgrössen um fünfzig grossflächige Wohnungen erweitert", fasst Hans-Jörg Fankhauser zusammen. Eine Vielfalt von Wohnthemen mit einer Vielzahl von Wohnungsvarianten ergebe ein attraktives Angebot unterschiedlichster Wohnungstypen. "Alle Wohnungen werden durch ihre grosszügigen Fensterfronten eindrückliche Lichtverhältnisse und ausserordentliche Durchblicke in den neuen Stadtpark und in die begrünten Innenhöfe gewähren," erklärt Hans-Jörg Fankhauser.

    Wohnungsangebot für urbanen Mittelstand und Neuzuzüger

    Angesprochen sind Interessenten, deren Wohnbedürfnisse vielfältiger geworden sind und die eine Teilnahme am urbanen Leben ebenso schätzen wie die Wahrung der Privatsphäre. Es sind dies - wie eine Umfrage ergab - rund zwanzig Prozent der Bewohnerinnen und Bewohner aus der näheren Umgebung Kleinbasels, die ihre Wohnsituation verbessern möchten, ohne das Quartier zu verlassen. Es sind dies aber auch Neuzuzüger aus dem In-und Ausland, die in der boomenden Life-Science oder stark wachsenden Finanzdienstleistungsbranche Arbeit finden und nach Basel ziehen. Die von den Architekten Fankhauser und Morger entwickelte Vielfalt an Möglichkeiten trägt aber auch dem Umstand Rechnung, dass Wohnungen den Anforderungen wechselnder Lebensabschnitte genügen müssen.

    Regierungsrat: Ein innovatives Projekt

    Der PUBLICA sei es gelungen, ein vielversprechendes Projekt zu evaluieren, welches genau in die vom Regierungsrat gewünschte Richtung geht. Damit manifestiert die engagierte Regierungsrätin und Vorsteherin des Baudepartements Basel-Stadt, Barbara Schneider, auch die Zielsetzung der Basler Exekutive, attraktive Wohnungen für Familien und den Mittelstand zu schaffen. Barbara Schneider: " Das Projekt der Architekten Fankhauser und Morger ist innovativ. Es besticht mit der Vielfalt der Wohnungsgrundrisse. So kann eine Vielzahl von Anspruchsgruppen erreicht werden."

    Erste Schritte der Umsetzung werden sichtbar

    Für die Vivico Real Estate, die das "Baufeld B" PUBLICA verkauft hat, geht mit der Lancierung der ersten Etappe das Gesamtprojekt Erlenmatt in eine entscheidende Phase: " Mit der Erlenmatt hat man über viele Jahre hinweg einen städtebaulichen Rahmen von einzigartiger Qualität erarbeitet. Jetzt ist der Zeitpunkt da, wo für alle die ersten Schritte der Umsetzung sichtbar werden," stellt Roger Stöcklin Projektleiter Erlenmatt, Basel, fest. Stöcklin betont die beispielhafte Zusammenarbeit zwischen dem Kanton Basel Stadt, PUBLICA, der Vivico sowie nicht zuletzt der Basler Bevölkerung, die mit einem klaren Ja zur Erlenmatt erfreuliche Perspektiven für Basel schuf. Auf dem Gelände sollen dereinst rund 700 bis 800 Wohnungen erstellt werden.

    PUBLICA - Die Pensionskasse des Bundes

    PUBLICA ist die Pensionskasse des Bundespersonals, seit 1. Juni 2003 hat diese den rechtlichen Status einer öffentlich-rechtlichen Anstalt des Bundes. Bei PUBLICA sind ca. 100'000 Personen versichert. Das Bilanzvermögen beträgt rund CHF 33 Milliarden; damit gehört. PUBLICA zu den grössten Pensionskassen der Schweiz. Rund ca. CHF 1,5 Mia. sind  zurzeit in direkte Immobilienanlagen in der Schweiz investiert.

ots Originaltext: PUBLICA - Die Pensionskasse des Bundes
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
akomag Kommunikation & Medienmanagement AG
Ronald Joho
Tel. +41/41/618'07'07



Das könnte Sie auch interessieren: