PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von BASF Aktiengesellschaft mehr verpassen.

06.02.2006 – 08:14

BASF Aktiengesellschaft

US-Kartellbehörden erheben keine Einwände gegen geplante Übernahme von Engelhard durch BASF
BASF verlängert Barangebot bis 3. März 2006

Ludwigshafen - Die BASF Aktiengesellschaft (Frankfurt: BAS, NYSE:
BF [ADR], LSE: BFA, SWX: AN), hat heute (06.02.06) bekannt gegeben,
dass die für den Erwerb der Aktien der Engelhard Corporation (NYSE:
EC) durch BASF nach den Bestimmungen des U.S. Fusionskontrollrechts
geltende Wartefrist abgelaufen ist. Dies bedeutet, dass nach
US-Kartellrecht die geplante Übernahme von Engelhard durch BASF
erfolgen kann.
Weitere fusionskontrollrechtliche Anmeldungen in der Europäischen
Union und einer Reihe anderer Länder, in denen der Erwerb genehmigt
werden muss, sind bei den zuständigen Behörden eingereicht. BASF geht
derzeit davon aus, dass die beantragten Genehmigungen  bis Ende
dieses Monats erteilt werden und dann eine wesentliche Bedingung  des
Übernahmeangebots erfüllt sein wird. Dementsprechend hat BASF das den
Aktionären von Engelhard  durch ihre Beteiligungsgesellschaft Iron
Acquisition Corporation unterbreitete Barangebot bis Freitag, 3. März
2006, 17 Uhr Ortszeit New York, verlängert.
Die Frist für die Annahme des Angebots würde ohne die Verlängerung
am Montag 6. Februar 2006 um 24 Uhr Ortzeit New York ablaufen. BASF
ist von der Bank of New York, der Hinterlegungsstelle für das
Angebot, informiert worden, dass bis Freitag 3. Februar 2006, 17 Uhr 
Ortszeit New York, insgesamt 54.896 Engelhard-Aktien zum Erwerb
angeboten und nicht zurück gezogen wurden. Durch die Verlängerung der
Angebotsfrist haben die Aktionäre von Engelhard bis Freitag, 3. März
2006, 17 Uhr Ortszeit New York, die Gelegenheit, ihre Aktien BASF
anzubieten. BASF kann diese Frist falls erforderlich weiter
verlängern.
BASF ist das führende Chemie-Unternehmen der Welt: The Chemical
Company. Ihr Portfolio umfasst Chemikalien, Kunststoffe,
Veredlungsprodukte, Pflanzenschutzmittel und Feinchemikalien sowie
Erdöl und Erdgas. Ihren Kunden aus nahezu allen Branchen hilft BASF
als zuverlässiger Partner mit intelligenten Lösungen und hochwertigen
Produkten erfolgreicher zu sein. BASF entwickelt neue Technologien
und nutzt sie, um zusätzliche Marktchancen zu erschließen. Sie
verbindet wirtschaftlichen Erfolg mit dem Schutz der Umwelt und
gesellschaftlicher Verantwortung und leistet so einen Beitrag zu
einer lebenswerten Zukunft. Im Jahr 2004 erzielte BASF mit ihren rund
82 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Umsatz von über 37
Milliarden Euro. BASF ist börsennotiert in Frankfurt (BAS), London
(BFA), New York (BF) und Zürich (AN). Weitere Informationen zur BASF
im Internet unter www.basf.com.
BASF beabsichtigt zur Zeit, von den Engelhard-Aktionären
Vollmachten zur Stimmabgabe in der ordentlichen Hauptversammlung 2006
von Engelhard einzuholen (Proxy Solicitation), um die in dem bei der
US Securities and Exchange Commission („SEC") eingereichten
vorläufigen Proxy Statement (Preliminary Proxy Statement on Form 14A)
benannten, von BASF nominierten Kandidaten in das Board of Directors
von Engelhard zu wählen, sowie über alle anderen in der
Hauptversammlung zur Abstimmung gestellten Angelegenheiten
abzustimmen. Im Zusammenhang mit der Proxy Solicitation hat BASF am
1. Februar 2006 bei der SEC vorläufige Dokumente mit Informationen
zur Proxy Solicitation eingereicht (Proxy Statement on Schedule 14A).
Den Aktionären von Engelhard wird nachdrücklich empfohlen, das
vorläufige Proxy Statement und nach seiner Veröffentlichung das
endgültige Proxy Statement  sorgfältig zu lesen, da sie wichtige
Informationen enthalten. Die Aktionäre von Engelhard können das
vorläufige Proxy Statement und weitere Dokumente zur Proxy
Solicitation unentgeltlich auf der Internetseite der SEC
(www.sec.gov) erhalten.
Angaben zur Identität der Personen, die nach den Regeln der SEC
"Beteiligte der Proxy Solicitation" ("participants in a
solicitation") für die ordentliche Hauptversammlung 2006 von
Engelhard sind, sowie eine Darstellung ihrer direkten und indirekten
Interessen im Zusammenhang mit der Proxy Solicitation sind im
vorläufigen Proxy Statement, das BASF am 1. Februar 2006 bei der SEC
eingereicht hat, enthalten.
Diese Meldung wird nur zu Informationszwecken herausgegeben. Sie
stellt weder ein Kaufangebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines
Angebotes zum Verkauf von Wertpapieren der Engelhard Corporation dar.
Ein Kaufangebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines
Verkaufsangebotes wird allein auf der Grundlage der Angebotsunterlage
(einschließlich eines Kaufangebots, einer schriftlichen
Annahmeerklärung (transmittal letter) und anderer Angebotsdokumente)
erfolgen, die am 9. Januar 2006 bei der SEC eingereicht wurde. Die
Aktionäre von Engelhard sind aufgefordert, diese Dokumente und alle
anderen Dokumente, die sich auf das Übernahmeangebot beziehen und bei
der SEC eingereicht wurden, sorgfältig und in ihrer Gesamtheit zu
lesen, da sie wichtige Informationen enthalten. Aktionäre von
Engelhard können Kopien dieser Dokumente kostenfrei über die Website
der SEC unter www.sec.gov beziehen oder telefonisch unter den
gebührenfreien Rufnummern +1 877 750 5837 (USA und Kanada) oder 00800
7710 9971 (Europa) bei Innisfree M&A Incorporated, dem Information
Agent für das Übernahmeangebot, anfordern.
Diese Presseerklärung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Alle
Aussagen in dieser Presseerklärung, die nicht eindeutig auf die
Vergangenheit Bezug nehmen oder notwendigerweise mit zukünftigen
Ereignissen verbunden sind, sind zukunftsgerichtete Aussagen, wobei
die Worte "rechnen mit", "glauben", "erwarten", "einschätzen",
"planen" und ähnliche Ausdrücke grundsätzlich auf zukunftsgerichtete
Aussagen hinweisen. Diese Aussagen basieren auf den gegenwärtigen
Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie den ihm
derzeit verfügbaren Informationen. Die zukunftsgerichteten Aussagen
sind nicht als Garantien der darin genannten zukünftigen
Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Die zukünftigen
Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer
Vielzahl von Faktoren, sie beinhalten verschiedene Risiken und
Unwägbarkeiten und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als
nicht zutreffend erweisen. Zu diesen Risikofaktoren gehören
insbesondere die in unserem bei der SEC hinterlegten US-Börsenbericht
Form 20-F genannten Faktoren. Wir übernehmen keine Verpflichtung, die
in diesem Bericht gemachten zukunftsgerichteten Aussagen zu
aktualisieren.

Pressekontakt:

Michael Grabicki
Tel.: +49 621 60-99938
Mobil: +49 172 749 18 91
Fax: +49 621 60-92693
Michael.grabicki@basf.com

Analysten/Investoren:
Magdalena Moll
Tel.: +49 621 60-48002
Fax: +49 621 60-22500
magdalena.moll@basf.com

Weitere Storys: BASF Aktiengesellschaft
Weitere Storys: BASF Aktiengesellschaft