International Campaign for Tibet

Ikonen des Friedens Dalai Lama und Erzbischof Desmond Tutu zusammen bei Preisverleihung der International Campaign for Tibet

    Amsterdam, Niederlande (ots/PRNewswire) -

    - Dalai Lama würdigt Tutu und Tintin bei Preisverleihung in Brüssel

    Die Organisation International Campaign for Tibet bringt mit dem tibetanischen Führer Dalai Lama und dem Erzbischof Desmond Tutu zwei der weltweit bedeutendsten Friedenskämpfer für die alljährliche Zeremonie zur Verleihung des Preises Light of Truth (Licht der Wahrheit) am Donnerstag (1. Juni) in Brüssel zusammen. Der Dalai Lama wird dem Friedensnobelpreisträger Erzbischof Tutu den Preis, eine einfache tibetanische Butterlampe, in Anerkennung seiner Führungsleistungen beim Eintreten für die Rechte der Unterdrückten in seinem Land und in der ganzen Welt überreichen. Ausserdem wird der Dalai Lama auch der Hergé Foundation den Preis für die Aufrechterhaltung des Legats von Georges Remi als Autor von Tintin in Tibet verleihen.

    Mit dem Preis "Light of Truth" werden Einzelpersonen und Institutionen geehrt, die bedeutende Beiträge zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit für Tibet geleistet haben.

    Tsering Jampa, geschäftsführender Direktor der International Campaign for Tibet in Europa, erklärte: "Die engen Freunde Dalai Lama und Desmond Tutu sind beide in den Siebzigern, doch ihr Einsatz für Wahrheit, Versöhnung und Konfliktlösung durch friedliche Mittel bleibt unverändert. Ihre Botschaft, dass das 21. Jahrhundert ein Jahrhundert des Dialogs und nicht des Konflikts sein sollte, ist nun mehr denn je für die Welt nötig."

    Bei seinem Besuch in Brüssel wird der Dalai Lama auch das Europaparlament und belgische Minister über seinen anhaltenden Dialog mit Peking über die Zukunft von Tibet und seine vor kurzem beantragte Reise nach China informieren sowie Unterstützung für das Herbeiführen konkreter Fortschritte im Prozess suchen.

    Kelsang Gyaltsen, der Gesandte des Dalai Lamas für Europäische Angelegenheiten äusserte sich heute so: "Dies ist ein entscheidender Moment für Tibet und das tibetanische Volk, da wir mit dem Dialogprozess nach zehn Jahren diplomatischen Patts vorwärts kommen. Die Europäische Union ist in einer einmaligen Position, um den Ausgang des Prozesses zu beeinflussen. Der Dalai Lama hat nun die Initiative ergriffen, indem er den Chinesen die Hand reicht, um eine Pilgerfahrt nach China zu machen. Wir hoffen, dass dieser Besuch im Herzen Europas die politischen Entscheidungsträger und Führer in der EU bestärken kann, damit diese ihre chinesischen Amtskollegen zu einer Antwort auf dieses Engagement für den Dialog ermuntern und damit Tibets geistlicher Führer sich mit ihnen persönlich zur Diskussion der Zukunft Tibets treffen kann."

    Die Light-of-Truth-Preisverleihung findet am Donnerstag, den 1. Juni um 15 Uhr im Concert Noble, Rue d'Arlon 82, 1040 Brüssel, Belgien statt. Die Presse sollte sich vor 14:30 Uhr einfinden, um rechtzeitig die Sicherheitsmassnahmen vollständig durchführen zu können. Fernseh-Teams sollten sich mindestens eine Stunde vor dem Ereignis einfinden. Bei dem Ereignis wird es drei Fotoaufforderungen geben: Seine Heiligkeit beim Überreichen des Preises an Erzbischof Desmond Tutu und an die Hergé Foundation, den Frau Fanny Rodwell als Gründerin und Präsidentin entgegennimmt, und der Dalai Lama zusammen mit den beiden Preisgewinnern.

ots Originaltext: International Campaign For Tibet
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Zur Presseakkreditierung und Interviewanfragen wenden Sie sich an:
Simon van Melick oder Alex Klusman, Booij, Klusman & Van Bruggen,
Mobiltelefon: +31-6-51439038 und +31-6-55710702, Fax: +31-20-5205289,
E-Mail: simonvanmelick@bkb.nl oder alexklusman@bkb.nl



Weitere Meldungen: International Campaign for Tibet

Das könnte Sie auch interessieren: