Merck Serono

Raptiva® (Efalizumab) seit 1. Januar 2005 kassenpflichtig - Wirkungsvolle Behandlung von Psoriasis für alle Betroffenen Zugänglich

Seit dem 1. Januar 2005 wird die Behandlung von schwerer Plaque-Psoriasis mit Raptiva® aus der Grundversicherung vergütet. Damit haben nun alle erwachsenen Betroffenen Zugang zu dieser innovativen Therapie. Bisher wurde Raptiva® lediglich aus der Zusatzversicherung vergütet. Das von Serono vermarktete Medikament wird einmal wöchentlich unter die Haut injiziert und kann von den Patienten zuhause selbst angewendet werden. Dank dem vorteilhaften Nebenwirkungsprofil eignet sich Raptiva" zur Dauertherapie und erlaubt so eine Langzeitkontrolle der Psoriasis.

    Zug (ots) - Seit Anfang dieses Jahres ist die biologische Behandlung der schweren Plaque-Psoriasis (Schuppenflechte) mit Raptiva® über die Grundversicherung der Krankenkassen gedeckt. Raptiva®, mit dem Wirkstoff Efalizumab, ist bereits seit März 2004 von Swissmedic (Schweizerisches Heilmittelinstitut) zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis zugelassen. Im vergangenen Jahr war die Behandlung mit Raptiva® jedoch nur aus der Zusatzversicherung abgedeckt. Damit war für viele Betroffene der Zugang zur Therapie mit Raptiva® verwehrt. Nun wird die von Serono, einem weltweit führenden Biotechnologieunternehmen, vermarktete Therapie allen erwachsenen Patienten mit schwerer Plaque-Psoriasis vergütet, bei denen UVB und PUVA oder eine der systemischen Therapien (Ciclosporin, Methotraxat, Acitretin) keinen therapeutischen Erfolg gezeigt haben. "Dieser Entscheid macht den Weg frei für alle Betroffenen in der Schweiz. Patientinnen und Patienten haben nun Zugang zu einem innovativen Arzneimittel für die Langzeitbehandlung der Plaque-Psoriasis", so Bruno Waller, General Manager bei Serono Pharma Schweiz.

    Psoriasis ist eine nicht ansteckende, chronische und nicht heilbare Erkrankung der Haut. Sie erfordert eine sichere und kontinuierliche Behandlung. Die Krankheit ist durch ein übermässiges Wachstum neuer Hautzellen gekennzeichnet. Die Folge sind dicke, rötlich-entzündete Schuppen auf der Haut. Plaque-Psoriasis, die am meisten verbreitete Form der Psoriasis, äussert sich in entzündeten Stellen die mit silbrigen Schuppen überzogen sind. Psoriasis kann sich auf wenige Flecken beschränken oder grosse Hautflächen erfassen, wobei die Kopfhaut, Knie, Ellbogen und der Oberkörper am meisten betroffen sind. Schmerzen, Juckreiz und Spannen der Hautstellen können das Leben der Patienten zusätzlich stark beeinträchtigen.

    Behandlung für alle Plaque-Psoriasis-Betroffenen

    Begrüsst wurde die Nachricht über die obligatorische Kostenvergütung auch von der Patientenvereinigung Schweizerische Psoriasis und Vitiligo Gesellschaft (SPVG). "Seit langem schon sind wir auf der Suche nach besseren Behandlungen mit einem günstigen Sicherheitsprofil, die sich leicht in den Lebensablauf des Patienten integrieren lassen", erklärt Kurt Scherrer, Präsident der SPVG. "Ab jetzt steht uns eine voll erstattungsfähige Behandlungsmöglichkeit offen, die den Patienten die Chance bietet, ein normaleres Leben führen zu können, insbesondere in Fällen mit einem schweren Verlauf."

    Effektive und einfach anwendbare Therapie mit einem vorteilhaften     Sicherheitsprofil

    Raptiva® ist eine Therapie, deren Wirkstoff Efalizumab mittels eines biotechnologischen Herstellungsverfahrens gewonnen wird. Dieser Wirkstoff ist ein humanisierter, therapeutischer Antikörper. Er blockiert  die für die Entstehung der Psoriasis verantwortlichen T-Zellen selektiv und reversibel. Die Behandlung zielt darauf ab, auf natürlichem Wege in die Kommunikation der Zellen des Immunsystems einzugreifen und körpereigene Regulationsprozesse nachzubilden. Dies ist ein enormer Fortschritt: einem hohen therapeutischen Nutzen steht ein geringes Risiko unerwünschter Wirkungen gegenüber.

    Prof. Jean-Hilaire Saurat, Leiter der Abteilung für Dermatologie des Universitätsspitals Genf, unterstreicht den grossen therapeutischen Nutzen der Biologika: "Dank biologischen Wirkstoffen wie Raptiva® können wir Patientinnen und Patienten mit Plaque-Psoriasis optimal behandeln: Die Therapie mit Raptiva® lässt sich nicht nur leicht durchführen. Sie ermöglicht vielmehr eine effektive und sichere Langzeitkontrolle der Krankheit." Weitere Informationen zu Psoriasis und zur Behandlung mit Raptiva® sind erhältlich über die Infoline 0848-RAP'TI'VA (0848-727'84'82) und über www.psoriasisweb.ch.

    Über Serono

    Serono ist ein weltweit führendes Biotechnologieunternehmen. Das Unternehmen hat zurzeit acht biotechnologische Produkte auf dem Markt: Rebif®, Gonal-F®, Luveris®, Ovidrel®/Ovitrelle®, Serostim®, Saizen®, Zorbtive™ und Raptiva® (Luveris ist in den USA nicht zugelassen). Neben der weltweit führenden Stellung auf dem Gebiet der Behandlung der Unfruchtbarkeit hält Serono eine starke Marktposition in den therapeutischen Bereichen Neurologie, Metabolismus und Wachstum und ist seit kurzem auch im Bereich Psoriasis aktiv. Die Forschungsprogramme von Serono sind auf eine Ausweitung dieser Geschäftsbereiche und den Aufbau neuer Therapiegebiete ausgerichtet. Zur Zeit befinden sich über 30 Projekte in der Entwicklung.

    Im Jahr 2003 erzielte Serono weltweit Einkünfte von USD 2'018,6 Millionen und einen Reingewinn von USD 390,0 Millionen. Damit ist Serono das drittgrösste Biotechnologieunternehmen der Welt. Das Unternehmen vertreibt seine Produkte in über 90 Ländern. Inhaberaktien der Serono S.A., der Holdinggesellschaft der Gruppe, werden an der virt-x (SEO) und in Form von American Depositary Shares an der New Yorker Börse (NYSE: SRA) gehandelt.

ots Originaltext: Serono Pharma Schweiz
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Serono Pharma Schweiz
Herr Bruno Waller
General Manager
Steinhauserstrasse 74
6305 Zug
Tel.         +41/41/748'00'60
Fax:         +41/41/748'00'70
Internet: www.psoriasisweb.ch



Weitere Meldungen: Merck Serono

Das könnte Sie auch interessieren: