PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Northwestern Mineral Ventures Inc. mehr verpassen.

13.07.2005 – 14:32

Northwestern Mineral Ventures Inc.

Northwestern Mineral Ventures meldet Ergebnisse der geochemischen Bodenproben in drei Zonen in Picachos

Toronto, Kanada (ots/PRNewswire)

- Grabenaushubprogramm eingeleitet
Northwestern Mineral Ventures Inc. (WKN A0B917, ISIN CA6681301074)
freut sich, bekannt zu geben, dass die geochemischen Bodenproben, die
im Rahmen des laufenden Explorationsprogramms für das Jahr 2005 in
drei Zonen in Picachos durchgeführt wurden, signifikante Ergebnisse
geliefert haben. Die Ergebnisse bestätigen, dass drei separate
Bereiche mineralisierten Grundgesteins mit jeweils mehreren
vielversprechenden Adern und/oder Stockwerken vorliegen. Alle drei
Zonen sind mindestens 1.000 Meter lang (3.280 Fuss) und enthalten in
den Bodenproben sehr hohe Metallwerte.
"Die Ergebnisse unseres geochemischen Programms in Los Cochis, El
Toro und Guadalupe sind sehr ermutigend", sagte Kabir Ahmed,
Präsident und CEO von Northwestern. "Dem Zwischenbericht zufolge
weisen mehrere der Bodenproben von Northwestern Metallkonzentrationen
auf, die mit den Metall-im-Gestein-Werten operativer Goldminen in der
Region vergleichbar sind. Darüber hinaus zeigt der Bericht, dass wir
es nicht lediglich mit einer Ader zu tun haben, sondern mit mehreren
unterschiedlichen epithermischen Edelmetalladern. Zusammen mit den
Ergebnissen des laufenden Grabenaushubprogramms werden wir in der
Lage sein, die vielversprechendsten Zonen für Diamantenbohrungen und
Untergrund- bzw. Oberflächenentwicklung zu identifizieren."
Die Ergebnisse von 7.056 Proben aus Los Cochis, El Toro und
Guadalupe sind verfügbar. Die bisher höchsten Goldwerte wurden in den
Proben aus El Toro gefunden, die eine starke geochemische Anomalie
aus mehreren Metallen aufweisen. Mehrere dieser Proben enthalten mehr
als 500 ppb Gold. Im Boden in der Nähe der vorherigen Minenanlagen
wurden Werte von 2.424 ppb Gold gemessen. Dieser Fund in El Toro ist
zusätzlich zur grossen Anomalie in Los Cochis, wo die bisher höchsten
Silberwerte gemessen wurden. Die Region wurde von Northwestern
bereits als vielversprechendes Bohrziel identifiziert. Die Ergebnisse
von 2.200 weiteren Proben stehen noch aus. Diese stammen vor allem
aus dem Hauptziel Northwesterns in El Pino und aus Füllungslinien in
den Gebieten Guadalupe und El Toro.
Nachstehend die Aufteilungsstatistiken für Metalle in 7.056
Bodenproben im Gebiet Picachos:
                 Mo     Cu     Pb     Zn    Ag     Mn     As     Au     Sb
                 (ppm)  (ppm)  (ppm)  (ppm) (ppm)  (ppm)  (ppm) (ppb)  (ppm)
    Analytische
    Präzision (%)5,1 %  3,2 %   3,5 %  3,4 %  2,8 %   2,8 % 3,5 %  4,7 % 4,3%
    50.
    Perzentil    0,7   10,3    28,6   88,0    0,3   980,0  10,8    1,4   1,1
    75.
    Perzentil    1,1   17,5    61,9  144,0    0,8  1689,0  18,6    3,2   1,9
    90.
    Perzentil    2,2   27,5   166,1  269,9    2,0  2966,1  33,2    8,9   3,7
    95.
    Perzentil    3,7   36,1   341,4  486,7    4,0  4045,5  49,5   22,9   5,9
    98.
    Perzentil    6,6   56,2   830,8  908,0    9,2  5504,7  73,0   43,3  11,0
    MAXIMUM    109,1 1695,9 21200,0 4163,0 1740,0 15206,0 635,3 2424,0 832,3
    Durchschnitt 1,2   14,8   103,3  151,6    1,7  1391,8  16,8    6,6   2,3
    ACA*         1,1   50,0    12,5   70,0    0,1  1000    12,5    3,0   0,2
    AVG** Tayoltita
    Gestein      7,4  167,0   397,0  595,0  220,0  1281,0  18,0 1430,0   3,5
ACA* = Average Crustal Abundance = Durchschnittliches Vorkommen in
Kruste
AVG Tayoltita Gestein** = Durchschnittlicher Wert von 160
Gesteinsproben mit Adermaterial aus dem Bergbaulager Tayoltita
(Enriquez, 1995).
Insgesamt wurde mehr als 9.000 Proben entnommen, die ca. 231
Linienkilometern (143 Linienmeilen) des Untersuchungsgitters
entsprechen. Die Untersuchung wurde entworfen, um das epithermische
Edelmetallpotenziall von vier hydrothermischen Zentren im Gebiet zu
testen und zu charakterisieren. Diese Zentren, Los Cochis, El Toro,
Guadalupe und El Pino, waren zuvor durch Kartierung und Prospektion
ermittelt worden. Die untersuchten Gebiete befinden sich im
südöstlichen Quadranten einer eingestürzten Kraterstruktur, einer
wichtigen geologischen Gegebenheit für das Auftreten von Edelmetallen
in dieser Region.
GEOCHEMISCHE EIGENSCHAFTEN DER EPITHERMISCHEN BEREICHE LOS COCHIS,
EL TORO UND GUADALUPE
Die Hauptzone in Los Cochis ist 1.000 Meter (3.280 Fuss) lang und
600 Meter (1.970 Fuss) breit und verläuft nach Nordwesten hin offen.
Sie wird durch 177 Bodenproben mit durchschnittlichen
Metallkonzentrationen von 23,3 Gramm pro Tonne (g/t) Silber, 8 ppb
Gold, 946 ppm Blei und 832 ppm Zink bestimmt. Maximalwerte von 1.740
g/t Silber und 0,45 g/t Gold wurden in diesem Bereich gemessen. Los
Cochis wird von mehreren nach West-Nordwest verlaufenden Adern,
Einsprengungen und Stockwerken unterlaufen, die teilweise durch alte
Bergbauanlagen und Schürfstellen offengelegt sind.
El Toro ist ca. 2,5 Kilometer (1,55 Meilen) lang und 2,0 Kilometer
(1,25 Meilen) breit, und liegt über einem dichten Netzwerk nach
Südosten verlaufender Adern. Das Gebiet wird durch 274 Bodenproben
mit durchschnittlichen Metallkonzentrationen von 8,2 g/t Silber, 55
ppb Gold, 431 ppb Blei und 332 ppm Zink bestimmt. Maximalwerte von
mehr als 100 g/t Silber und 2,4 g/t Gold treten im Erdboden in
Richtung auf bekannte Bergbauanlagen auf. Bisher wurden im
epithermischen Gebiet El Toro 31 historische Minen und Schürfstellen
gefunden, einschliesslich den ehemaligen Produktionsstätten Los
Angeles, El Toro und Las Palomas.
Das Gebiet Guadalupe ist durch eine breite, nach Osten verlaufende
silberhaltige Anomalie von über 2 ppm gekennzeichnet. Innerhalb
dieser breiten Zone gibt es einen zentralen Kern, der 850 Meter
(2.785 Fuss) lang und 350 Meter (1,145 Fuss) breit ist. Das Gebiet
wird durch 48 Proben bestimmt, mit Goldkonzentrationen im Erdboden
von zwischen 10 und 226 ppb Gold. Silberwerte im Kernbereich reichen
von 3,3 bis hin zu 19,1 ppm Silber.
UNTERSUCHUNGSMETHODIK
Gitterlinien wurden ursprünglich alle 200 Meter (655 Fuss) über El
Toro und Guadalupe und alle 100 Meter (328 Fuss) über Los Cochis und
El Pino gezogen. Füllungslinien mit einem Abstand von 100 Metern (328
Fuss) wurden in einem Teil der Gebiete El Toro und Guadalupe
abgeschlossen. Die Proben werden zur Aufbereitung an Acme Analytical
Laboratories in Guadalajara, Mexiko, geschickt. Die aufbereiteten
Proben werden dann an das Labor von Acme in Vancouver versandt, wo
anhand von ICP-MS-Methoden Multielementanalysen durchgeführt werden.
GRABENAUSHUBPROGRAMM EINGELEITET
Angesichts der positiven Ergebnisse der anfänglichen geochemischen
Bodenarbeit hat Northwestern in einigen der vielversprechendsten
Silber-Gold-Anomalien in den Gebieten El Toro und Guadalupe mit dem
Aushub von Gräben auf einer Länge von 2,2 Kilometer (1,35 Meilen)
begonnen. Erste Ergebnisse des Grabenaushubprogramms werden in ca.
einem Monat erwartet.
Nach einer kürzlich abgeschlossenen Vereinbarung mit RNC Gold Inc
(TSX: RNC) hat Northwestern das Richt, einen Anteil von 100% am
Picachos Gebietsportfolio zu erwerben. Das Picachos-Gebietsporfolio
umfasst das 7.700 Hektar (19.000 acres) grosse Silber-Gold-Gebiet
Picachos im Staat Durango, sowie die 17.800 Hektar (43.900 acres)
grosse Gold-Konzession Tango im Staat Sinaloa.
Michelle Robinson (MASc., P.Eng.) ist die Geologin, die das
Programm in Mexiko für Northwestern und RNC Gold beaufsichtigt.
INFORMATIONEN ZU NORTHWESTERN:
Northwestern Mineral Ventures (www.northwestmineral.com) ist eine
aufstrebende internationale Explorationsgesellschaft mit einem
erfahrenen Managementteam. Die Gesellschaft konzentriert sich auf
Grundstücke mit potenziellen Uran- und Eisenoxid-Kupfer-Gold-Zielen
und besitzt gegenwärtig Beteiligungen in den mexikanischen Provinzen
Durango und Sinaloa und in den kanadischen Northwest Territories.
Northwestern wird an den Börsen in Frankfurt und Berlin unter WKN
A0B917 bzw. ISIN CA6681301074 gehandelt.
Diese Pressemeldung enthält bestimmte "vorausschauende Aussagen"
(forward-looking statements) gemäss des "Private Securities
Litigation Reform Act of 1995". Ohne Einschränkungen handelt es sich
bei Aussagen in Bezug auf potenzielle Mineralisierung und Ressourcen,
Explorationsergebnisse, Zukunftspläne und Ziele des Unternehmens um
vorausschauende Aussagen, die unterschiedlichen Risiken unterliegen.
Im Folgenden werden wichtige Faktoren genannt, die der Grund dafür
sein könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse des Unternehmens
erheblich von solchen zukunftsbezogenen Aussagen abweichen:
Änderungen der Weltmarktpreise für Mineralien, allgemeine
Marktbedingungen, unvermeidbare Risiken bei der Exploration von
Mineralien, Risiken bei der Entwicklung, Konstruktion und dem
Bergbaubetrieb, die Unsicherheiten der künftigen Rentabilität und
Unsicherheiten beim Zugriff auf zusätzliches Kapital.

Pressekontakt:

Investor Relations, Tel: +49-(0)40-41-33-09-50,
info@northwestmineral.com