PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von GEO / Gruner + Jahr AG & Co. mehr verpassen.

21.06.2005 – 11:16

GEO / Gruner + Jahr AG & Co.

Die erste Weltstadt der Moderne: London 1558 - 1945

Hamburg (ots)

Im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert war London
die fortschrittlichste Metropole des Planeten, der
Kristallisationskern eines Weltreichs - die Stadt, die der
industriellen Moderne den Takt vorgab. Zum einen politisch: Anders
als in den großen Staaten Kontinentaleuropas herrschte in
Großbritannien Meinungsfreiheit; zudem hatte das Parlament dem
Königshaus schon mehr als 100 Jahre zuvor den größten Teil seiner
Macht abgerungen; und das aufstrebende Bürgertum konnte - anders als
in Fontanes Heimat Preußen - aktiv die Politik mitbestimmen.
Zum anderen technisch: Britische Erfindungen wie der mechanische
Webstuhl oder die Dampfmaschine hatten die industrielle Revolution
erst möglich gemacht; knapp zwei Jahrzehnte nach dem Start der ersten
Eisenbahn war London bereits das Zentrum eines nationalen
Schienennetzes; und nicht lange nach Fontanes Besuch ließen
Ingenieure die Trassen der ersten U-Bahn überhaupt in den Boden der
Themsestadt graben.
Zum dritten ökonomisch und gesellschaftlich: Die britische
Kapitale war der magnetische Pol eines globalen Handelsnetzes (auch
wenn ein Gutteil dieses Handels darin bestand, die eigenen Kolonien
auszuplündern); die City - jener Teil Londons, in dem sich die Banken
und Assekuranzen ballten - finanzierte und versicherte die
Industrialisierung der westlichen Welt; und die Stadt selbst nahm
manche Entwicklung vorweg, der sich andere Kommunen erst im 20.
Jahrhundert stellen mussten, etwa die Entvölkerung des Zentrums und
das Wuchern der Vorstädte.
Wie London zum Laboratorium der Moderne wurde, wann diese
Entwicklung begann, und wer deren Protagonisten waren, davon handelt
die neue Ausgabe von GEO EPOCHE: knapp fünf Jahrhunderte englischer
Geschichte, verdichtet auf 180 Seiten.
Das neue GEO EPOCHE „London – Geschichte einer Weltstadt 1558 –
1945“ erscheint am 22. Juni und kostet 8,- Euro.
Unter www.geo.de/presse-download finden Sie das aktuelle Heftcover
zum Download
Belegexemplare erbeten.

Pressekontakt:

Für Rückfragen:

Maike Pelikan
GEO Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
20444 Hamburg
Tel: 040/3703-2157, Fax: 040/3703-5683
E-Mail: pelikan.maike@geo.de
GEO im Internet: www.GEO.de