PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Platts mehr verpassen.

11.02.2007 – 06:27

Platts

Laut einer Platts Untersuchung sinkt OPEC-Ölfördermenge im Januar, übertrifft jedoch den Zielwert

London (ots/PRNewswire)

Platts -- Die 10 an die Fördermengen gebundenen
OPEC-Mitgliedsstaaten (OPEC-10) produzierten im Januar
durchschnittlich 26,95 Millionen Barrel pro Tag (b/d), was einem
Rückgang um 50,000 b/d gegenüber dem Monat Dezember mit 27 Millionen
b/d entspricht, aber dennoch deutlich über dem Vorgabewert aus
November 2006 und Februar 2007 liegt, wie eine Untersuchung von
Platts vom 9. Februar ergab.
Laut dieser Untersuchung betrug die OPEC-Gesamtfördermenge,
einschliesslich der Fördermengen des Irak und des neuen Mitglieds
Angola, im Januar durchschnittlich 30,11 Millionen b/d, 1,21
Millionen b/d mehr als im Dezember mit 28,9 Millionen b/d. Irak
beteiligt sich nicht an den OPEC-Fördermengenbegrenzungen und Angola,
das erst seit etwas über einem Monat Mitglied ist, muss zunächst noch
ein Fördermengenziel festsetzen bzw. zugewiesen werden.
Die Untersuchung ergab, dass die so genannten OPEC-10 im Januar
noch mit 650.000 b/d über dem Fördermengenzielwert von 26,3 Millionen
b/d, der am 1. November 2006 in Kraft trat, liegt. Dieser Vorgabewert
wurde am 1. Februar 2007 durch einen neuen, niedrigeren
Fördermengenzielwert von 25,8 Millionen b/d, nach Massgabe der
OPEC-Entscheidung Mitte Dezember vergangenen Jahres, die im Oktober
festgesetzte Verringerung der Ölproduktion von 1,2 Millionen b/d auf
1,7 Millionen b/d auszuweiten, ersetzt.
"Die OPEC-Fördermenge ist im Vergleich zu Dezember 2006 nicht
wesentlich gesunken, doch aus Sicht der OPEC ist dies völlig in
Ordnung", sagte John Kingston, Global Director of Oil von Platts.
"Die stabilen Preise von ungefähr USD 60 deuten darauf hin, dass die
derzeitigen Fördermengen nicht deutlich über der Nachfrage liegen."
Das zweite Quartal stehe jedoch noch bevor, und dies sei
traditionell das Quartal mit der geringsten Nachfrage, warnt er.
"Wenn die OPEC die derzeitigen Preise von ungefähr USD 60 halten
will, könnte sich dies schwierig gestalten, wenn die
OPEC-Fördermengen knapp unter 27 Millionen Barrel pro Tag liegen. Den
meisten anderen Einschätzungen zufolge fällt die Marktnachfrage nach
OPEC-Öl im zweiten Quartal sogar noch geringer aus.
Fördermengenverringerungen von insgesamt 70.000 b/d von Algerien,
Libyen, Saudi Arabien und Venezuela wurde zum Teil durch eine
Erhöhung von 20.000 b/d der nigerianischen Produktion, die von 2,23
Millionen b/d auf 2,25 Millionen b/d angestiegen ist, ausgehebelt.
Die irakischen Fördermengen sanken im Januar drastisch ab,
teilweise als Folge der dreitägigen Schliessung des wichtigsten
Ölexportterminals in der Golfregion in Basra wegen der Neueinsetzung
der überholten Messinstrumente. Schlechte Wetterverhältnisse schlugen
sich ebenfalls auf den Export nieder.
Laut der Untersuchung wird die angolanische Ölproduktion bei 1,5
Millionen b/d liegen. Die angolanische Ölproduktion ist in den
letzten Jahren stetig angestiegen. Der Ölminister Desiderio da Graca
Verissimo e Costa sagte im Dezember vergangenen Jahres, dass Angola
bis Mitte 2007 eine Ölproduktion von 2 Millionen b/d anstrebe, somit
mehrere Monate früher als ursprünglich geplant.
    Land         Januar  Dezember November Oktober September Kürz.für 1. Nov.
    Algerien      1,340    1,350    1,350   1,370     1,360      0,059
    Indonesien    0,860    0,860    0,860   0,860     0,860      0,039
    Iran          3,850    3,850    3,850   3,900     3,950      0,176
    Kuwait        2,460    2,460    2,460   2,530     2,540      0,100
    Libyen        1,690    1,700    1,710   1,730     1,720      0,072
    Nigeria       2,250    2,230    2,230   2,300     2,300      0,100
    Qatar         0,800    0,800    0,800   0,830     0,830      0,035
    Saudi Arabien 8,750    8,790    8,800   9,070     9,100      0,380
    V.A.E.        2,500    2,500    2,550   2,600     2,600      0,101
    Venezuela     2,450    2,460    2,460   2,540     2,550      0,138
    OPEC-10      26,950   27,000   27,070  27,730    27,810      1,200
    Angola        1,500     N/A      N/A      N/A      N/A        N/A
    Irak          1,660    1,900    1,990    2,020    2,140       N/A
    Insgesamt    30,110   28,900   29,060   29,750   29,950      1,200
Informationen zu Platts
Platts ist eine Geschäftseinheit von The McGraw-Hill Companies
(NYSE: MHP), einem führenden globalen Anbieter von Energie- und
Metallinformationen. Mit fast einem Jahrhundert Geschäftserfahrung
bedient Platts Kunden in mehr als 150 Ländern. Platts bedient mit
insgesamt 14 Niederlassungen weltweit die Öl-, Erdgas-,
Elektrizitäts-, Nuklear-, Kohle-, Petrochemie- und Metall-Märkte. Die
Echtzeitnachrichten, Preise, Analysedienste und Konferenzen von
Platts helfen Märkten dabei, mit Transparenz und Effizienz betrieben
zu werden. Händler, Risikomanager, Analysten und Branchenführer
vertrauen darauf, dass Platts ihnen dabei hilft, bessere Handels- und
Investitionsentscheidungen zu treffen. Weitere Informationen finden
sich auf der Webseite http://www.platts.com.
Informationen zu The McGraw-Hill Companies
The McGraw-Hill Companies wurde im Jahre 1888 gegründet und ist
ein führender internationaler Anbieter von
Informationsdienstleistungen, der den weltweiten Bedürfnissen der
Branchen Finanzdienstleistung, Aus- und Weiterbildung sowie
Geschäftsinformationen mithilfe führender Marken wie z.B. Standard &
Poor's, McGraw-Hill Education, BusinessWeek und J.D. Power and
Associates Rechnung trägt. Der Konzern verfügt über mehr als 280
Niederlassungen in 40 Ländern. Die Umsätze für das Jahr 2006 beliefen
sich auf USD 6,3 Milliarden. Weitere Informationen finden sich auf
der Webseite http://www.mcgraw-hill.com.
Webseite: http://www.platts.com

Pressekontakt:

Kathleen Tanzy, +1-212-904-2860, Europe: Shiona Ramage,
+44-207-1766153, Asia: Casey Yew, +65-653-06552