RHI Magnesita

EANS-News: RHI AG
Ergebnis 1. Quartal 2016

--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

Quartalsbericht

Infolge einer schwächeren Geschäftsentwicklung der Divisionen Stahl und
Industrial lag der Umsatz des RHI Konzerns im 1. Quartal 2016 mit EUR 389,7 Mio
unter dem Umsatz der Vergleichsperiode 2015 mit EUR 424,1 Mio und unter dem
Umsatz des 4. Quartals 2015 mit EUR 440,0 Mio.
 
Das operative Ergebnis belief sich im 1. Quartal 2016 auf EUR 30,3 Mio nach EUR
34,5 Mio in der Vergleichsperiode 2015 und lag somit unter jenem des 4. Quartals
2015 mit EUR 32,7 Mio. Während die Division Rohstoffe das operative Ergebnis
aufgrund einer verbesserten Auslastung der Rohstoffproduktionskapazitäten
gegenüber dem 1. Quartal 2015 steigern konnte, ging das operative Ergebnis der
Divisionen Stahl und Industrial infolge rückläufiger Umsätze zurück. Gegenüber
dem 4. Quartal 2015 konnte die Division Stahl das operative Ergebnis unter
anderem durch eine erfreuliche Entwicklung in Europa sowie in Nordamerika
infolge eines verbesserten Produktmixes deutlich steigern. Der Rückgang des
operativen Ergebnisses der Division Industrial lässt sich durch die hohe Anzahl
an Projektauslieferungen zu Jahresende erklären. Die operative Ergebnis-Marge
des RHI Konzerns lag im 1. Quartal 2016 mit 7,8% unter jener der
Vergleichsperiode 2015 mit 8,1%, jedoch über jener des 4. Quartals 2015 mit
7,4%.
 
Das EBIT beinhaltet einen negativen Nettoeffekt aus dem Stromliefervertrag in
Norwegen. Hier konnten durch den Eigenverbrauch sowie den Verkauf zu
Marktpreisen rund EUR 1,9 Mio an finanziellen Verbindlichkeiten ertragswirksam
aufgelöst werden, jedoch musste aufgrund gesunkener Strom-Futurepreise ein
negativer unbarer Ergebniseffekt von rund EUR 5,1 Mio erfasst werden.
 
Das Eigenkapital betrug zum Stichtag 31.03.2016 EUR 486,8 Mio nach EUR 491,4 Mio
zum 31.12.2015. Diese Entwicklung lässt sich unter anderem auf gesunkene
Rechnungszinssätze zur Ermittlung der Pensions- und Abfertigungsverpflichtungen
vorwiegend in Österreich und Deutschland zurückführen. Das Working Capital,
bestehend aus Vorräten und Lieferforderungen abzüglich Lieferverbindlichkeiten
und erhaltener Anzahlungen, konnte aufgrund geringerer Forderungen von EUR 532,6
Mio zu Jahresende 2015 auf EUR 516,4 Mio zum 31.03.2016 reduziert werden. Der
Free Cashflow betrug im abgelaufenen Quartal EUR 22,1 Mio nach EUR 12,4 Mio in
der Vergleichsperiode 2015. Die Nettoverschuldung verringerte sich dadurch von
EUR 397,9 Mio zu Jahresende 2015 auf EUR 378,9 Mio zum 31.03.2016.
 
Der Mitarbeiterstand reduzierte sich gegenüber dem Jahresende 2015 geringfügig
von 7.898 auf 7.876.
 
Ausblick
Für das Gesamtjahr 2016 erwartet der Vorstand des RHI Konzerns in einem stabil
bleibenden makroökonomischen Umfeld und bei gleichbleibenden Fremdwährungskursen
unverändert einen Umsatz (2015: EUR 1.752,5 Mio) unter sowie ein operatives
Ergebnis (2015: EUR 124,1 Mio) auf dem Niveau des abgelaufenen Geschäftsjahres,
wobei das 1. Halbjahr 2016 etwas schwächer als die zweite Jahreshälfte 2016
ausfallen sollte. Der erwartete Umsatzrückgang der Division Stahl lässt sich
insbesondere auf eine erwartete Abschwächung der Geschäftsentwicklung in
Südamerika sowie ein kompetitives Wettbewerbsumfeld zurückführen. In der
Division Industrial könnten ein schwächeres Nichteisenmetall- und Zementgeschäft
zu einem Umsatzrückgang führen.
 
Aktuell arbeitet RHI aufgrund der Entwicklung in den Kundenindustrien an der
weiteren Optimierung der Werksstruktur, die im laufenden Geschäftsjahr zu einer
Anpassung der Produktionskapazitäten in Europa führen könnte. Zusätzlich wurden
diverse Kostenmaßnahmen in den Vertriebs- und allgemeinen Verwaltungsbereichen
definiert. Die geplante Fortführung des Working Capital-Abbaus sollte die Free
Cashflow-Generierung unterstützen und zu einer weiteren Reduktion der
Nettoverschuldung führen.
 

in EUR Mio                  Q1/2016 Q1/2015 Delta    Q4/2015 Delta
Umsatzerlöse                389,7   424,1   -8,1%    440,0   -11,4%
EBITDA                      43,2    51,2    -15,6%   -2,3    1.978,3%
EBITDA-Marge                11,1%   12,1%   -1,0pp   -0,5%   11,6pp
Operatives Ergebnis 1)      30,3    34,5    -12,2%   32,7    -7,3%
Operative Ergebnis-Marge    7,8%    8,1%    -0,3pp   7,4%    0,4pp
EBIT                        27,1    34,5    -21,4%   -53,9   150,3%
EBIT-Marge                  7,0%    8,1%    -1,1pp   -12,3%  19,3pp
Ergebnis vor Ertragsteuern  23,8    29,9    -20,4%   -54,7   143,5%
Ergebnis nach Ertragsteuern 14,8    21,1    -29,9%   -38,4   138,5%
                                                                         

1) EBIT vor Aufwendungen aus Derivaten aus Lieferverträgen,
Wertminderungsaufwendungen und Restrukturierungseffekten
 
Der Bericht zum 1. Quartal 2016 steht ab sofort auf der Homepage www.rhi-ag.com
unter Investor Relations / Finanzberichte als Download zur Verfügung.

Rückfragehinweis:
RHI AG  
Investor Relations
Mag. Simon Kuchelbacher
Tel: +43-1-50213-6676
Email: simon.kuchelbacher@rhi-ag.com

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Unternehmen: RHI AG
             Wienerbergstrasse 9
             A-1100 Wien
Telefon:     +43 (0)50213-6676
FAX:         +43 (0)50213-6130
Email:    rhi@rhi-ag.com
WWW:      http://www.rhi-ag.com
Branche:     Feuerfestmaterialien
ISIN:        AT0000676903
Indizes:     ATX Prime, ATX
Börsen:      Amtlicher Handel: Wien 
Sprache:    Deutsch
 



Weitere Meldungen: RHI Magnesita

Das könnte Sie auch interessieren: