Cirque du Soleil

Video: Guy Lalibertes erste poetisch-soziale Mission im Weltraum

    Moskau (ots/PRNewswire) -

    - "Moving Stars and Earth for Water"

    - Internationale Künstler nehmen an weltumspannender Veranstaltung teil

    Guy Laliberte, Gründer des Cirque du Soleil und der Stiftung ONE DROP(TM), hat das künstlerische Konzept hinter seiner poetisch-sozialen Mission an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) vorgestellt. Es handelt sich dabei um die erste künstlerische und soziale Veranstaltung, die im Weltraum erdacht wurde.

    Die Multimedia-Pressemitteilung ist im Internet unter http://multivu.prnewswire.com/mnr/cirquedusoleil/40521/ zu finden.

    Unter dem Motto "Moving Stars and Earth for Water" wird am 9. Oktober 2009 (GMT) in 14 Städten weltweit gleichzeitig eine Veranstaltung im Rahmen dieser poetisch-sozialen Mission stattfinden. 120 Minuten lang wird man von der Erde aus zu den Sternen blicken und sich dem Rhythmus von Künstlern und weltberühmten Persönlichkeiten hingeben, die auf diese Weise ihr Engagement für das Wasser als lebenswichtiger natürlicher Ressource unter Beweis stellen.

    14 Städte, fünf Kontinente... und das Weltall

    Die Veranstaltung findet zeitgleich um 20:00 Uhr (EDT, -4 GMT) in Montreal, Moskau, Santa Monica, New York City, Johannesburg, Mumbai, Marrakesch, Sydney, Tokio, Tampa, Mexico-Stadt, Rio de Janeiro, Paris, London und in der Internationalen Raumstation statt.

    In jeder dieser Städte wird mit Künstlern und weltberühmten Persönlichkeiten ein "künstlerischer Moment" geschaffen. Jede Stadt hat dabei einen eigenen Themenschwerpunkt mit Bezug auf Wasser. Bereits zugesagt haben der frühere US-Vizepräsident Al Gore, A. R. Rahman, Cirque du Soleil, Claude Challe, Dr. David Suzuki, Fnaire, Frank De Winne, Garou, Gilberto Gil, Gregory Colbert, Jean Lemire, Julie Payette, Maud Fontenoy, Patrick Bruel, Peter Gabriel, Peter Lik, Shakira, Simon Carpentier, Tatuya Ishii, Tetsuko Kuroyanagi, Tiffany Speight, U2, Vandana Shiva und Yann Arthus-Bertrand. Sie werden Teile des Gedichts vorlesen, auftreten oder gemeinsam mit anderen eine künstlerische Darbietung zeigen.

    "In den letzten 25 Jahren konnten ich bei meinen Reisen auf der ganzen Welt aussergewöhnliche Menschen kennen lernen: Künstler, Meinungsführer und Freunde", so Guy Laliberte. "Ich bin zutiefst bewegt davon, dass sie sich bereit erklärt haben, sich mit ihrer Stimme, ihrem Talent und ihrer Kreativität an meinem künstlerischen Projekt zu beteiligen. Sie tun dies, weil sie meine Sorge um das Wasser teilen, aber auch meinen Glauben daran, dass wir durch Kunst und Gefühle eine universelle Botschaft übermitteln können."

    Eine poetische Erzählung für das Wasser

    Die schönen Künste wie Musik, Tanz, visuelle Kunst und Fotografie fungieren als Bindeglied in Guy Lalibertes poetisch-sozialer Mission, überall durch Emotionen ein Bewusstsein für die Wasserproblematik zu schaffen. Allen künstlerischen Darbietungen liegt zwischen den Zeilen eine Botschaft zugrunde, die humanitäre Faktoren im Zusammenhang mit Wasser veranschaulichen soll.

    Im Mittelpunkt des Konzepts steht eine poetische Erzählung, ausgedacht von Guy Laliberte und geschrieben von dem international gefeierten kanadischen Schriftsteller Yann Martel ("Schiffbruch mit Tiger"). Die Geschichte wird Stück für Stück, in einer Stadt nach der anderen, von berühmten Persönlichkeiten vorgelesen werden.

    "Als ich mich entschlossen habe, an der Expedition 21 teilzunehmen, wusste ich, dass meine Mission auch eine künstlerische Komponente haben würde", erzählte Guy Laliberte. "Ich bin Künstler, kein Wissenschaftler, und so war es meine Pflicht, auf meine eigene Art und Weise einen Beitrag zu leisten. Am ersten Tag meines Vorbereitungstrainings machte ich mir erste Gedanken zu meinem künstlerischen Ansatz. Die Inspiration dazu kam von Geschichten und Kinderträumen. Ein Gedicht sollte den künstlerischen Rahmen für unsere weltumspannende Veranstaltung liefern. Ich wünsche mir, dass wir es schaffen, die Menschen über einen künstlerischen Ansatz zu erreichen. Wenn das gelingt, haben wir mehr erreicht als nur ein Bewusstsein für die Problematik zu schaffen."

    Guy Lalibertes Rolle in diesem künstlerischen Projekt

    Im Laufe der Expedition an Bord der Internationalen Raumstation wird Guy Laliberte Videos und Fotos präsentieren, die in die Veranstaltungen der 14 Städte integriert werden und seine aussergewöhnliche Perspektive auf die Erde verdeutlichen. Seine Eindrücke wird er mit den Zuschauern der einzelnen Veranstaltungen teilen.

    "Während ich das Training für diesen Flug absolvierte und mich vorbereitete, konnte ich feststellen, dass viele Menschen aus der internationalen Raumfahrt meine Sorge in Bezug auf Wasser teilen und mein Projekt unterstützen", erklärte Guy. "Sie verstehen meine Ziele und sind genau wie ich der Meinung, dass wir durch die Sprache der Kunst nicht nur die Menschen erreichen können, die sich für die Raumfahrt interessieren, sondern auch diejenigen, die für gewöhnlich kein Interesse daran haben, was im Weltraum geschieht. Ich möchte mich bei ihnen für ihre ausgesprochene Offenheit und ihr Verständnis bedanken. Ihre Unterstützung ist für mich von unschätzbarem Wert, denn sie bestätigt mir, dass wir, auch wenn wir sechs Milliarden Menschen sind, auf ein gemeinsames Ziel hin arbeiten und die Welt verändern können... Schritt für Schritt, Tropfen für Tropfen."

    Weltweite Übertragung im Internet

    Alle 14 Events können vollständig und live auf onedrop.org in globaler Zusammenarbeit mit aol.com mitverfolgt werden.

    Guy Laliberte erreicht die ISS an Bord des Raumschiffs Sojus TMA 16 zusammen mit Crewmitgliedern der Expedition 21: dem russischen Kosmonauten Maksim Surayev (Kommandant) von der russischen Weltraumbehörde FSA und dem NASA-Astronauten Jeffrey Williams (Flugingenieur). Guy ist die erste kanadische Privatperson im Weltall, seine Reise die erste soziale und künstlerische Mission im Weltraum. Er wird voraussichtlich am 11. Oktober wieder auf der Erde landen.

ots Originaltext: Cirque du Soleil
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Tania Ormejuste, Cirque du Soleil, +1-514-723-7646, Durchwahl: 8335,
tania.ormejuste@cirquedusoleil.com / VIDEO:
http://multivu.prnewswire.com/mnr/cirquedusoleil/40521/



Weitere Meldungen: Cirque du Soleil

Das könnte Sie auch interessieren: