Salzgitter AG

euro adhoc: Salzgitter AG
Geschäftsberichte
Eckdaten des Geschäftsjahres 2004

---------------------------------------------------------------------   Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc.   Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

09.03.2005

Vor dem Hintergrund einer außergewöhnlichen Weltmarktsituation für Walzstahl und Röhren hat der Salzgitter-Konzern im Geschäftsjahr 2004 einen kräftigen Ergebnisschub verzeichnet. Der konsolidierte Konzernumsatz nahm um 23 % auf 5,9 Mrd. EUR zu (GJ 2003: 4,8 Mrd. EUR). Mit 322,8 Mio. EUR vor Steuern erreichte der Konzerngewinn auch im Langfristvergleich einen neuen Bestwert (GJ 2003: 42,5 Mio. EUR). Der Nachsteuergewinn des Konzerns betrug 246,7 Mio. EUR (GJ 2003: 28,1 Mio. EUR), das eingesetzte Kapital wurde mit 24,4 % verzinst (ROCE GJ 2003: 4,6 %).

Außenumsätze und Vorsteuerergebnisse der Unternehmensbereiche:
(Mio. EUR)                  Außenumsatz Außenumsatz EBT    EBT
Segment                        2004            (2003)         2004  (2003)
Stahl                          1.759          (1.432)        164,0 (46,9)
Röhren                         1.005          (920)          120,5 (2,6)
Handel                         2.642          (2.027)        98,9  (13,1)
Dienstleistungen         313              (241)          20,4  (13,7)
Verarbeitung                222              (221)          -0,2  (0,1)
Konsolidierung/Sonst.                                        -80,8 (-34,0)
Konzern                        5.941          (4.842)        322,8 (42,5)

Im Jahresabschluss 2004 sind zugleich eine Reihe von bilanziellen Maßnahmen verarbeitet worden: Er beinhaltet einerseits 35,0 Mio. EUR positiven Ergebniseffekt aus der Umstellung von Bestandsbewertungen im Unternehmensbereich Stahl gemäß aktueller internationaler Rechnungslegungsvorschriften (IFRS) und andererseits einen Gesamtbetrag von 108,4 Mio. EUR an bilanziellen Vorsorgen in Form von außerplanmäßigen Abschreibungen des Anlagevermögens einiger Tochtergesellschaften des Konzerns. Letztmalig erfolgte die ergebniswirksame Auflösung des negativen Goodwills, der im Wesentlichen aus dem Erwerb der Mannesmannröhren-Werke im Jahr 2000 stammte, mit einem positiven Beitrag von 60,4 Mio. EUR.

Weitere Details und der Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr können der heute erscheinenden Pressemitteilung entnommen werden (siehe www.salzgitter-ag.de).

Ende der Mitteilung                                euro adhoc 09.03.2005 06:30:00
---------------------------------------------------------------------

Rückfragehinweis: Bernhard Kleinermann Tel.: +49 (0) 5341-21-3783 E-Mail: kleinermann.b@salzgitter-ag.de Tel.:49 (0) 5341-21-01 FAX: +49 (0) 5341-21-2727 Email: gersdorff.b@salzgitter-ag.de

Branche: Stahl/Eisen
ISIN:      DE0006202005
WKN:        620200
Index:    MDAX, Prime Standard, CDAX, HDAX
Börsen:  Berliner Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Hamburger Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Börse Düsseldorf / Freiverkehr
              Bayerische Börse / Freiverkehr
              Bremer Wertpapierbörse (BWB) / Freiverkehr
              Frankfurter Wertpapierbörse / Amtlicher Markt
              Niedersächsische Börse zu Hannover / Amtlicher Markt



Weitere Meldungen: Salzgitter AG

Das könnte Sie auch interessieren: