Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Universität St. Gallen mehr verpassen.

15.08.2019 – 09:04

Universität St. Gallen

Studie zeigt: Pflegefinanzierung ist stark gefährdet

Studie zeigt: Pflegefinanzierung ist stark gefährdet
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Sehr geehrte Medienschaffende

In der Pflege braucht es neue Wege. Mögliche Ansätze sind kapitalgedeckte Zusatzversicherungen, eine bessere Pflegeorganisation, die Aufwertung des Pflegeberufes und der Einsatz von Pflegerobotern. Bleiben Reformen aus, ist die Pflegefinanzierung stark gefährdet. Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie, die das Institut für Versicherungswirtschaft an der Universität St.Gallen (I.VW-HSG) veröffentlicht hat. Sie trägt den Titel "Die Zukunft der Langzeitpflege in der Schweiz".

Weitere Informationen finden Sie in der Medienmitteilung im Anhang.

Kontakt für Rückfragen:

Prof. Dr. Martin Eling, Professor für Versicherungsmanagement,

Institut für Versicherungswirtschaft an der Universität St.Gallen (IVW-HSG)

Tel.: +41 71 224 79 80, E-Mail: martin.eling@unisg.ch, www.ivw.unisg.ch

Mit besten Grüssen
Ihre HSG-Kommunikation

Universität St.Gallen (HSG)
Kommunikation
Dufourstrasse 48
CH-9000 St.Gallen
Tel.: +41 71 224 22 25
kommunikation@unisg.ch
http://www.unisg.ch/ 

https://www.instagram.com/unistgallen/
www.facebook.com/HSGProfessional 
www.twitter.com/HSGProfessional
www.youtube.com/HSGProfessional 

HSG Focus - Das Unimagazin für Tablets und Smartphones. Gratis im App Store und
auf Google Play. www.hsgfocus.ch
-------------------
Newsletter abbestellen: kommunikation@unisg.ch

Datenschutzhinweis: 
Ihre Mail-Adressen werden ausschliesslich zum Versand dieses Newsletters
verwendet und keinen Drittpersonen zur Verfügung gestellt. 
Weiteres Material zum Download

Dokument: HSG-Medienmitteilung-Pflege-15August2019.docx 

Weitere Storys: Universität St. Gallen
Weitere Storys: Universität St. Gallen